Durchwachsenes Wochenende


Ein eher durchwachsenes Wochenende erlebten die zehn Mannschaften der Sportallianz an diesem Wochenende. Die Männer 1 sowie die Frauen 1 und 2 brachten Niederlagen aus Bettringen mit, von den Erwachsenen konnten lediglich die Männer 3 punkten. Bei den Jugendmannschaften waren auch nur die mD (Tabellenführer(!)) und sensationell die wD erfolgreich, alle anderen mussten dem Gegner gratulieren.

Ergebnisse vom Wochenende:

mA-BKSG Hofen/Hüttlingen 2 – Aalener Sportallianz38:29
mC-KLSG LTB 2 – Aalener Sportallianz 227:19
M-KLBSG Bargau/Bettringen 4 – Aalener Sportallianz 327:33
M-BKSG Bargau/Bettringen 2 – Aalener Sportallianz 130:23
wB-BLHSG WiWiDo – Aalener Sportallianz24:20
wD-BKAalener Sportallianz – TSG Schnaitheim 219:14
mD-BK Aalener Sportallianz – TSG Schnaitheim25:22
mC-BL Aalener Sportallianz – TSG Schnaitheim21:29
F-KLSG Bargau/Bettringen 3 – Aalener Sportallianz 235:30
F-BLSG Bargau/Bettringen 1 – Aalener Sportallianz 124:16

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 09.11.19 | Herren 1


Zu viele Ausfälle um was zu holen

Die Männer 1 der Aalener Sportallianz haben am Samstag ihr drittes Spiel in Folge verloren, die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler unterlagen in der ungeliebten Uhlandhalle der Landesligareserve der HSG Bargau/Bettringen mit 30:23. Mit großen personellen Problemen war die Allianz nach Bettringen gereist. Neben dem Langzeitverletzten Manuel Körber, fielen mit Spielmacher Jonas Kraft, Jakob Erath, Simon Vandrey, Dominik Rausch, Johannes Maußner und Alex Karastergios gleich sechs bzw. sieben Spieler aus und da werden die personellen Alternativen immer rarer. Doch die Jungs machten es zumindest im ersten Abschnitt gar nicht mal so schlecht, ließen sich durch einen schnellen 2:0 Rückstand nicht irritieren, hatten beim 3:4 die erste Führung inne und nach wechselnder Führung in einem recht harten Spiel legten die Gastgeber bei einem 8:9 Rückstand erstmal die grüne Karte. Auch fünf Minuten vor der Pause war die Allianz noch mit 10:11 vorne, agierte dann aber wenig clever und handelte sich noch einen 13:11 Pausenrückstand ein. Im zweiten Abschnitt wollte man den Rückstand wieder egalisieren, tat sich aber im Angriff enorm schwer und zeigte in der Abwehr auch viele Unstimmigkeiten, welche von den Gastgebern konsequent genutzt wurden. Als dann auch noch Mario Bleier und Sebastian Stock nach gut vierzig Minuten auch noch verletzt ausfielen, waren die Angriffsoptionen noch dünner gesät. Hinzu kam, dass sich die Allianz durch völlig unnötige Zeitstrafen selber schwächte dadurch der Vorsprung der HSG immer mehr anwuchs und die Coaches der Allianz gingen früh ins Risiko. Mit einer extrem offensiven Deckung wollte man das Blatt noch einmal wenden, was aber leider nicht den gewünschten Effekt hatte. Im Gegenteil die Gastgeber nutzten ihre Freiheiten clever aus und sicherten sich mit einfachen Toren ihren Sieg. Am kommenden Wochenende will die Allianz im Heimspiel gegen den TV Rechberghausen aber wieder in die Spur finden, aktuell ist aber nur die Frage ob das Personal dafür vorhanden sein wird.

ASA: Joshua Roth, Björn Billepp; Nils Echsler, Leon Bieg(1), Daniel Jordan, Florian Kraft(8/3), Marco Scholz(2), Stefan Bader, Mario Bleier(2), Sebastian Stock(5), Daniel Albrecht(3), Julian Brender(2)

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 10.11.19 | Damen 1


Damen 1 erneut mit Abschlussschwäche

Mit gemischten Gefühlen ging es für die Damen 1 der ASA am Sonntag zur HSG Bargau/Bettringen in die Uhlandhalle. Zwar reiste man mit Rückenwind aus dem Derbysieg an, jedoch muss man ab jetzt auf Rückraumspielerin Katja Ahrend verzichten, die der Mannschaft nicht nur auf dem Spielfeld fehlen wird. Nach einem hektischen Auftakt konnte Jana Zirpins in der vierten Spielminute den ersten Treffer der Partie erzielen. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen, bis die HSG in der 18 Spielminute das erste Mal mit zwei Toren in Führung gehen konnte. Die Mannschaft um Corinna Beyrle erspielte sich im Angriff zwar ausreichend Möglichkeiten, aber es fehlte erneut die Selbstverständlichkeit den vorhandenen Raum für den Abschluss wahrzunehmen. Trotzdem blieb man, durch erfolgreiche Strafwürfe von Leonie Bleier/Jana Zirpins sowie durch Merisa Halilovic über Rechtsaußen, mit 8:7 bis zur 28 Spielminute auf Schlagdistanz. Jedoch nutzen auch die Gastgeberinnen bis zur Halbzeitpause ihre Chancen konsequent aus und bauten ihre Führung auf 10:7 aus. Nach dem Pausentee zeigte sich das gleiche Bild, wie in den vergangenen Spielen. Den Damen gelang es nicht ansatzweise an der Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Neben der bekannten Abschlussschwäche häuften sich jetzt auch die technischen Fehler, was die Spielgemeinschaft konsequent mit Kontern bestrafte. So leuchtete in der 50 Spielminute mit 20:10 bereits ein Zehn-Tore Rückstand von der Anzeigetafel. Am Ende musste man sich mit 24:16 verdient der SG Bargau/Bettringen geschlagen geben.

Das Endresultat zeigt leider nicht, dass die Damen der Sportallianz phasenweise ein gutes Spiel gezeigt haben. Aber zehn magere Tore aus dem Feld sind einfach nicht ausreichend, um sich am Ende mit Punkten zu belohnen.

ASA: Ronja Zeller im Tor, Mara Kausch, Tina Rieger (1), Patricia Ilg, Jana Zirpins(7/4), Merisa Halilovic(2), Leonie Bleier (3/2), Franziska Auer(1), Jule Miltner, Nadine Eberhardt(1), Marie Schütz, Carina Lutz und Laura Kuhar(1)

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 10.11.19 | Damen 2


Torfestival in Bettringen

75 Tore in einem Kreisligaspiel der Frauen sieht man sich nicht alle Tage, aber die Mädels der HSG Bargau/Bettringen 3 und der Aalener Sportallianz 2 lieferten sich am Sonntag in der Uhlandhalle ein Offensivspektakel, dass die Gastgeber letztendlich mit 35:30 für sich entscheiden konnten. Vor der Partie waren es die einzigen beiden Mannschaften der Liga ohne Verlustpunkte und schnell wurde in der Partie auch klar warum. Beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive, eine schnelle 1:3 Führung der Allianz konterte die HSG zur eigenen 12:8 Führung was Allianz-Coach Hajo Bürgermeister veranlasste eine Auszeit zu legen. Allerdings war der Erfolg nur von kurzer Dauer, dem 12:10 folgten sechs Treffer der HSG in Folge zum 18:10. So wollten es die Allianz-Mädels dann aber nicht stehen lassen und verkürzten bis zur Pause auf 18:14. Nach dem Wechsel legten die Gastgeberinnen dann aber schnell nach und bauten ihre Führung wieder auf sieben Tore aus und auch wenn die Allianz offensiv nicht nachlassen wollte, defensiv unterliefen zu viele Fehler um en Spiel noch eine Wende zu geben. Dennoch 67 erzielte Tore nach zwei Spielen können sich auf alle Fälle sehen lassen. Am Samstag geht es dann im ersten Heimspiel gegen den TV Mögglingen.

ASA: Kathrin Bürgermeister, Nicole Herderich; Laura Borst(1), Lena Stock(9/2), Pauline Mohr(1), Djamaa Wenig(3), Mia Schwager(9/1), Luisa Kollmer(1), Lorena Lenz, Paula Mayer(2), Carina Lutz(4)

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 09.11.19 | Herren 3


Klarer Sieg in Bettringen

Am Freitagmittag wusste Roland Kraft, Coach der Männer 3 der Sportallianz, noch nicht mal ob man eine spielfähige Mannschaft zusammenbekommen würde, am Ende waren es dann doch zwölf Spieler die den 25:33 Auswärtssieg (der im Nachhinein in ein 0:0/0:2 Punkte umgewandelt wurde) in der Bettringer Uhlandhalle gegen die HSG Bargau/Bettringen 4 feiern konnten. Fünf der Spieler hatten allerdings schon das A-Jugend-Spiel in den Knochen und mit Florian Egetemeyr und Marius Heißler standen Spieler auf der Platte die ihre Handballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt hatten. Aber diese Truppe schlug sich wirklich gut, hatte allerdings auch mit Torhüter Jannik Fink den überragenden Akteur der Partie in ihren Reihen. Schon nach zehn Minuten legten die Gastgeber die erste Auszeit, da führte die Allianz bereits mit 4:9, allerdings schmolz der Vorsprung nach schwacher Chancenauswertung bis zur Pause wieder auf 14:15 zusammen. Allerdings schienen die Anweisungen in der Halbzeit Früchte zu tragen, denn nach dem Wechsel konnten die Jungs ihren Vorsprung schnell wieder vergrößern, lagen wieder im Bereich drei, vier Tore plus und hatten das Spiel wieder im Griff. Um die fünfzigste Minute herum brachen die Gastgeber dann ein wenig ein, die Allianz stellte auf 22:30 und hatte die Partie damit sicher auf seiner Seite. Da konnte man sich sogar den Luxus leisten, dass Jannik seine starke Partie auch noch mit einem Siebenmetertreffer abrunden konnte.

ASA: Jannik Fink(1/1), Frederick Demers; Alexander Wacker(2/1), Marco Scheffel(5), Marco Scholz(7), Linus Rave(5/2), Marius Heißler, Florian Egetemeyr(3), Luca von der Ahe(1), Adrien Heraudeau(4), Aaron Starczynski(2), Valentin Simon(3)

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 09.11.19 | mA


Klare Derbyniederlage

Die männliche A-Jugend der Sportallianz musste am Samstag eine äußerst schmerzhafte 38:29 Niederlage im Derby gegen die SG Hofen/Hüttlingen 2 einstecken. 38 Tore, davon 18 von einem einzelnen Spieler, darf auch nicht dadurch entschuldigt werden dass die Liste der Ausfälle große Dimensionen angenommen hatte. Nicht weniger als fünf Spieler waren am Samstag nicht dabei, darunter mit Luis Schneider und Philipp Hald zwei der Toptorschützen. Aber offensiv war das Spiel der Jungs von Roland Kraft und Marco Scheffel eigentlich ganz in Ordnung, sieht man mal von der schwachen Chancenverwertung ab, aber defensiv war man schon arg nachlässig. 18 Gegentore eines einzelnen Spielers, den man absolut nicht im Griff hatte spricht eine deutliche Sprache. Positiv war dagegen, dass sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte und bereits am Donnerstag kann man es ja schon wieder besser machen, dann spielt man um 20.30 Uhr in der Talsporthalle gegen die TSG Eislingen.

ASA: Nils Hägele; Alexander Wacker(4/3), Ole Weiss(2), Linus Rave(4), Dennis Pietsch(3), Adrien Heraudeau(3), Luca von der Ahe(5), Hannes Schwager(2), Valentin Simon(4), Damien Heraudeau(2)

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 09.11.19 | wB


Vorgaben zu spät umgesetzt

Diese Niederlage war unnötig. Denn die wB der Aalener Sportallianz hätte mit etwas mehr Konzentration und Einsatz durchaus einen Auswärtserfolg erzielen können. Dazu kam leider auch, dass die Mannschaft die Vorgaben der Trainerin nicht, oder zu spät umsetzte. In der ersten Hälfte hätte sich die Mannschaft der Sportallianz schon absetzten können, doch schon hier zeigte sich das die Mädels große Probleme mit den schnell vorgetragenen Angriffen der Gegnerinnen hatte und sich in der Abwehr dadurch immer wieder überlaufen ließen. Selber dagegen trug man die eigenen Angriffe zu langsam vor um zu mehr Chancen im Angriff zu kommen. Trotzdem konnte man mit einer 10 – 11 Führung in die Pause gehen. In dieser wies die Trainerin nochmals verstärkt darauf hin sich beim zurück laufen früher umzudrehen und die schnelle Mitte der HSG zu unterbrechen und im Angriff mehr Laufbereitschaft zu zeigen. Leider setzten die Mädels diese Vorgaben viel zu spät um, so dass der Gegner immer wieder mit diesem einfachen Mittel zu Toren kam. Lobenswert war die Moral unserer Mannschaft denn sie ließen Ihrerseits auch nicht locker und so lag man in der 47. Minute beim 20 – 19 nur ein Tor zurück. Aber aufgrund mangelnder Konzentration (Kondition), gab man in den letzten 3 Minuten zu schnell den Ball weg und so konnte die HSG noch 4 leichte Tore erzielen, während man umgekehrt beim 22 – 20 nur noch zum Anschlusstreffer kam. Am Ende stand dann eine vermeidbare und auch zu hohe 24 – 20 Niederlage.

ASA: Melisa Pupo, Melina Balluff, Lisa Bürgermeister (1),Lena Stock (11/4),Venes Abraha, Anna Rudolphi, Emma Stuba, Luisa Stuba , Yara Miez (2), Annika Freihart, Djamaa Weng (6)