Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 08.10.16 | mD2


die männliche D-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Die Jungen Wilden der Kreisliga

Nach einem verschlafenen Start und 0: 4 Rückstand und bereits der ersten Auszeit durch die HG nach 8 Minuten lief es allmählich besser. Vor allem in der Abwehr wurde jetzt der Grundstein gelegt. Alle unterstützten sich gegenseitig und auch im Angriff wurden zum teil sehenswerte Tore erzielt.Aus dem 0:4 Rückstand und mit einem Lauf von 8 Treffern in Folge ging es mit einem Halbzeitstand von 10:5 in die Pause. Mit gutem Einsatz und weiteren gelungenen Kontern und Zuspielen wurde der Abstand Tor um Tor vergrößert und so war die Freude groß, dass am Ende ein überzeugender Sieg mit 21:11 auch in dieser Höhe erspielt wurde. Lukas Ammon spielte nach anfänglichen Problemen ein überzeugendes Spiel und glänzte mit Toren und Zuspielen. Damien Heraudeau spielte endlich einmal sehr konzentriert und überzeugt vor allem beim Torabschluss mit sehenswerten Toren. Durch den kurzfristigen Ausfall des Stammtorhüters Georg stellte sich Ben Bäuerle zur Verfügung und war ein sicherer Rückhalt der Jungen Wilden.Hervorzuheben ist noch die Leistung unseres E-Jugend-Youngster Kolja Kugler der mit drei blitzsauberen Toren glänzte sowie. Mit insgesamt 6 Torschützen lässt es sich auf diese Leistung aufbauen. Weiter so Jungs!

Torschützen: Kolja Kugler 3, Ben Weiss 1, Nathan Abraha 1, Lukas Ammon 8, Tim Bleidistel 2, Damien Heraudeau 6

Spielergebnisse HVWBlogberichte der männlichen D-Jugend

aktueller Tabellenstand

aktueller Tabellenstand der jugne Wilden der HG Aalen/Wasseralfingen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s