Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 19.11.17 | Damen


An sich selbst gescheitert

Sehr ärgerlich war die Auswärtsniederlage der Damen der HG Aalen/Wasseralfingen beim Aufsteiger HSG Wangen/Börtlingen. Ärgerlich vor allem deshalb, weil deutlich mehr drin gewesen wäre als das 23:21, wenn man die eigenen Torgelegenheiten nur etwas besser verwertet hätte. Zu Beginn waren es überraschenderweise die Gastgeberinnen, die in der harzfreien Forstberghalle mehr technische Fehler machten. Dafür merkte man das fehlende Haftmittel bei den HG Damen vor allem im Abschluss. Gefährlich waren die Gastgeberinnen über die rechte Seite und über den Kreis, wo die 5:1 Deckung der HG auch öfter mal die Abstimmung vermissen ließ. Nach dem anfänglichen 3:1 konnten Lutz und Vandrey ausgleichen. Da war die HG bereits 2 Mal beim Strafwurf gescheitert und fortan legte die HSG immer wieder vor und die Mannschaft von Jonas Kraft legte nach. Kurz vor der Pause konnte der bislang ungeschlagene Aufsteiger über den Kreis das 12:9 erzielen, womit es auch in die Halbzeit ging. Direkt nach Wiederanpfiff verkürzten Vandrey und Herderich auf 12:11 und auf HG Seite konnte man hoffen. In der folgenden Phase wurden viele Gelegenheiten auf beiden Seiten liegen gelassen. Die Gastgeberinnen versuchten es öfter aus der zweiten Reihe, verfehlten entweder das Ziel oder scheiterten an einer sich steigernden McDonald im HG Tor. Auf der anderen Seite kamen die HG Angreiferinnen aus aussichtsreichsten Positionen nicht an der Wangener Torfrau vorbei. Wangen fing sich zuerst wieder und nutzte die etwas defensivere Abwehr der HG, sowie eine Zeitstrafe gegen Vandrey aus, um sich auf 18:13 abzusetzen. Jonas Kraft reagierte mit einer Auszeit, aber zunächst konnte man den Rückstand nicht entscheidend verkürzen. 8 Minuten vor dem Ende schien das Spiel beim Stand von 21:15 für die HSG entschieden, doch mit dem Mute der Verzweiflung und einer jetzt sehr treffsicheren Kuhar kam man bis zur 57. Minute wieder auf 21:19 heran. Als jedoch die Gastgeber knapp 2 Minuten vor dem Ende auf 23:20 stellten, nahm Jonas Kraft noch eine Auszeit. Im folgenden Angriff konnte ein Strafwurf erarbeitet werden, den man aber einmal mehr nicht im Tor unterbringen konnte. Die folgende 3:3 Abwehr brachte einen schnellen Ballgewinn und den Anschlusstreffer zum 23:21 und danach einen erneuten Ballgewinn. Man kam aber nicht mehr in eine gute Wurfposition und musste das letzte Spiel des Jahres somit unglücklich verloren geben.
Bis Mitte Januar sind die HG Damen jetzt zum Zuschauen verdammt und stehen dabei mit 2:12 Punkten weit unten in der Tabelle. Es gilt jetzt, die spielfreie Zeit zu nutzen und sich intensiv auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

HG: McDonald; Kuhar (3), Auer, Ilg (1), Herderich (5), Hezler (1), Kausch, Lutz (2), Halilovic (2), Eberhardt (1), Lenz, Vandrey (6/1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s