Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 03.03.18 | Damen


Sieg im Kellerduell

Einen womöglich teuer bezahlten Sieg aber auch einen Sieg des unbedingten Willens erzielten die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen im Rückspiel gegen die FSG Giengen-Brenz. Mit 18:20 behielt die Handballgemeinschaft die Oberhand und konnte jetzt 4 Punkte zwischen sich und das Tabellenschlusslicht legen. Allerdings verlor man nach den Langzeitverletzten Märkle und Miltner mit Spielführerin Nicole Herderich die nächste Rückraumspielerin mit einer Knieverletzung.
Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Stavreski saß Jonas Kraft allein auf der Bank und er musste gleich auf 6 Spielerinnen verzichten. Dennoch hatte man sich vorgenommen, in der Abwehr aggressiver gegen Giengens Rückraum zu agieren. Das gelang von Anfang an recht gut. Nach 8 Minuten brachte Herderich mit einem Dreierpack ihre Farben mit 2:4 in Front. Für Giengen konterten die Heißwolf Schwestern zum 5:4, die man aber insgesamt deutlich besser unter Kontrolle hatte als im Hinspiel. Dazu trug auch eine durchweg starke Leistung von Torfrau Isabell Hampl bei, die zahlreiche Würfe der Gastgeber parierte. In dieser Phase produzierten beide Mannschaften zahlreiche technische Fehler, und beim Stand von 7:7 versuchte Kraft seine Mannschaft mit einer Auszeit zu beruhigen. Kurz darauf verletzte sich zu allem Überfluss Kuhar, die ohnehin schon angeschlagen in die Partie gegangen war. 4 Minuten vor der Pause war es dann Giengen, das 11:9 in Führung ging. Aber wie schon letzte Woche ließen die HG-Mädels den Kopf nicht hängen und Zirpins konnte noch vor der Pause ausgleichen.
Die kleinen Fehler abstellen und die Chancenverwertung verbessern wollte man in Halbzeit 2. Das gelang zunächst den A-Jugendlichen Zirpins und Bieg, aber eben auch Katrin Mair bei der FSG, die die Partie bestimmten. Nach 40 Minuten stand ein 15:15 auf der Anzeigetafel und Jonas Kraft nahm seine zweite Auszeit und er schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn Herderich und Bieg erzielten innerhalb kürzester Zeit das 15:18 und Giengen beantragte die Auszeit. Kurz darauf fiel eine Gegenspielerin unglücklich in Abwehrchefin Herderich, die dann nicht mehr mitwirken konnte und Jonas Kraft war zum Improvisieren gezwungen. Doch die Mannschaft zeigte, angeführt von Patricia Ilg und Carina Lutz, eine phänomenale Willensleistung in der Abwehr. Leider konnten einige Ballgewinne aber nicht genutzt werden und auch 2 freie Chancen wurden ausgelassen und die Gastgeber verkürzten auf 18:19. Die Chance zum Ausgleich vereitelte aber Torhüterin Hampl. Den letzten Angriff hatten wiederum die Gastgeber aber die HG zwang sie zu einem schlechten Abschluss und Simone Bieg setzte mit der letzten Sekunde den Treffer zum 18:20 und der Jubel war riesengroß.
Nun hat man eine Woche spielfrei, ehe man befreit von Druck gegen Spitzenreiter Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf antritt. Bis dahin allen Verletzten eine gute Besserung.

HG: Hampl; Kuhar (1), Hezler, Ilg, Herderich (7), Zirpins (4), Halilovic (1), Bieg (5), Lutz, Eberhardt (2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s