Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 09.12.18 | Männer 1


Punktgewinn

Die Handballer der HG Aalen/Wasseralfingen haben am Sonntag on einem enorm turbulenten Spiel mit dem 21:21 beim Mitaufsteiger SG Herbrechtingen-Bolheim 2 den zweiten Punktgewinn der Saisonverbucht. Über das gesamte Spiel gesehen war es ein gewonnener Punkt schließlich lag die Mannschaft von Jürgen Baur und Hajo Bürgermeister zu Beginn der zweiten Hälfte noch sieben Tore im Rückstand. In einem Spiel das auf beiden Seiten durch große Nervosität geprägt war und das über die volle Distanz durch schwankende Entscheidungen der beiden Referees aus Vorarlberg geprägt war, war das Ergebnis am Ende auch gerecht, dennoch hat die HG sich im Spielbericht einen Einspruch gegen die Spielwertung festhalten lassen. Zweimal ging die HG zu Beginn in Führung, aber bis zur fünfzehnten Minute waren beim 3:3 erst sechs Treffer gefallen, weil sich beide Teams in dieser Anfangsphase jede Menge Fehlwürfe und technische Fehler leisteten. Für beide Teams ging es um viel, die HG als Tabellenletzter nur mit einem Pluspunkt, die Gastgeber zwei Plätze davor mit vier Punkten, beide wollten dieses Spiel gewinnen um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhöhen und das war deutlich zu spüren. Allerdings hatten die Gastgeber ihre Nerven schneller im Griff, legten einen 6:1 Lauf hin und hatten nach gut zwanzig Minuten einen 9:4 Vorsprung erzielt. Die HG agierte in dieser Phase viel zu hektisch, im Angriff ohne Druck und machte in der Abwehr zu viele Fehler, ließ vor allem den jungen Halbrechten der Gastgeber viel zu oft zum Abschluss kommen. Auch kurz vor der Pause hatte die HG die Chance auf vier zu verkürzen, vergab überhastet und musste mit der Pausensirene per Siebenmeter das 14:8 hinnehmen. Nach dem Wechsel schien es aber als wären in der Kabine die richtigen Worte gefallen. Zwar legte die SHB noch zum 15:8 nach, aber Florian Kraft eröffnete mit dem 15:9 eine kleine Aufholjagd, die mit weiteren Treffern von Julian Brender, Alex Karastergios und einem Rückraumtor von Daniel Albrecht(!) zum 15:12 Anschlusstreffer führte. Danach kam allerdings ein weiterer Rückschlag, Alex Karastergios quittierte eine Entscheidung mit einer Handbewegung, die der Schiedsrichter als Beleidigung auslegte und musste mit der roten plus blauen Karte das Spielfeld verlassen. Hier ergab sich auch der Grund für den Einspruch der HG, denn die Referees ließen die HG vier Minuten in Unterzahl spielen, aus Sicht der HG zwei Minuten zu viel. Die HG musste sich neu sortieren und kurz darauf einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Mario Bleier umknickte und zur Bank humpelte. Umso höher muss man den Kampfgeist im Team bewerten, das auch das 18:14 der Gastgeber wegsteckte und mit drei Treffer in Folge den 18:17 Anschlusstreffer erzielte. Die Partie war inzwischen deutlich ruppiger geworden, versteckte und auch offene Fouls häuften sich, immer wieder musste ein Spieler angeschlagen auf die Bank während beim Spielstand von 19:18 noch zehn Minuten zu spielen waren. Eine hektische Schlussphase wurde eingeläutet, in der zunächst die Gastgeber auf 20:18 erhöhten, doch Jakob Erath mit seinem fünften Treffer konterte zum 20:19 und die Gastgeber zogen ihre letzte Auszeit. Anschließend erhöhten sie auf 21:19 und es waren noch fünf Minuten auf der Uhr. Die HG kämpfte verbissen, und Youngster Sebastian Stock traf zum 21:20, wenigstens das Unentschieden war nun zum Greifen nah. Der im zweiten Abschnitt starke Björn Billepp parierte einen Wurf und im Gegenzug gab es Strafwurf für die HG, welchen Mario Bleier nervenstark zum Ausgleich verwandelte. Doch es war noch eine Minute zu spielen und die HG geriet in Unterzahl. Mit vereinten Kräften konnte die Abwehr einen weiteren Treffer verhindern und so teilte man sich im Aufsteigerduell die Punkte. Leider kam es dann nach Spielende noch zu einigen unschönen Szenen auf dem Spielfeld, die allerdings auch der enormen Emotionalität des Spieles geschuldet waren. Zwei Auswärtsspiele stehen für die HG in diesem Kalenderjahr noch an, am kommenden Samstag geht es zum Tabellenführer Jahn Göppingen, dann wartet noch das Derby in Königsbronn.

HG: Joshua Roth, Björn Billepp; Jakob Erath(5), Leon Bieg(1), Dominik Rausch, Florian Kraft(2/1), Yannik Seeh, Manuel Körber, Mario Bleier(4/3), Sebastian Stock(3), Daniel Albrecht(2), Julian Brender(3), Alex Karastergios(1), Marco Scheffel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s