Vorbericht Sa 09.03.19 | M-BL | HG–SG Hofen/Hüttlingen


Das Derby

Am Samstag herrscht Großkampfstimmung in der Talsporthalle. Um 20.30 Uhr treffen die Herrenmannschaften der HG Aalen/Wasseralfingen und der SG Hofen/Hüttlingen im Bezirksligaderby aufeinander. Die Voraussetzungen sind allerdings völlig konträr, die Gäste der SG2H haben in diesem Jahr den Aufstieg vor Augen, dagegen kämpft Gastgeber HG um den Klassenerhalt. Es ist also das klassische Duell von David gegen Goliath, wenn sich die beiden Kontrahenten vor sicher großer Zuschauerkulisse gegenüberstehen. Die Gastmannschaft von Peter Pharion und Sebastian Adam hat in dieser Saison bei 14 Siegen erst zwei Spiele verloren und steht deshalb auch zu Recht an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Da in dieser Saison nur der Tabellenerste in die Landesliga aufsteigen kann müssen sie diesen Platz aber auch verteidigen und werden sich im Derby keine Blöße geben wollen. Bemerkenswert ist, dass der Spitzenreiter in den letzten drei Spielen nie mehr als achtzehn Tore zugelassen hat und dieses Abwehrpfund sicher auch im Derby in die Waagschale wirft. Die Handballgemeinschaft tut sich als Aufsteiger richtig schwer in der neuen Liga, hat aber wohl die einmalige Chance, dass in dieser Saison wohl auch nur eine Mannschaft aus der Bezirksliga absteigen muss und mit dem Heubacher HV, der noch einen Platz hinter der HG steht und Mitaufsteiger SG Herbrechtingen/Bolheim 2 (4 Punkte vor der HG) sind da drei Mannschaften in der Verlosung. Das letzte Heimspiel konnten die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler gewinnen, eine Woche später unterlag man beim Tabellenfünften nur mit vier Toren Differenz. Das Spiel gegen den Nachbarn ist sicher keines, bei dem die HG unbedingt Punkte eingeplant hat, aber so ein Derby hat halt nun mal auch seine eigenen Gesetze. Im Grunde genommen liegt der Druck ja beim Gegner, von dem wird ein Sieg erwartet, die HG kann frei aufspielen. Allerdings mussten die HG-Coaches in dieser Woche im Training auf den einen oder anderen Spieler verzichten, andere sind gesundheitlich angeschlagen und Kreisläufer und Abwehrchef Manuel Körber fällt mit Kreuzbandriss sowieso aus. Das Hinspiel war vom Ergebnis her mit 32:25 eine klare Angelegenheit für die SG2H, allerdings hat da eine Schwächephase in der ersten Hälfte der HG den entscheidenden Rückstand eingebracht. Den wollen die Jungs diesmal vermeiden und dem Favoriten zumindest ein enges Spiel liefern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s