Startseite > Saison 2018/19, Spielbericht > Handball Sparkassencup der Aalener Sportallianz

Handball Sparkassencup der Aalener Sportallianz


Zweites Wochenende mit den Kleinsten

Am Wochenende fand der zweite Teil des 34.Bernd-Rahmig-Gedächtnisturnieres, gleichzeitig des 11. Sparkassencups statt,

In diesem Jahr erstmals nach der Verschmelzung des MTV Aalen, der DJK Aalen und des TSV Wasseralfingen in Regie der Aalener Sportallianz unter Turnierorganisator Hajo Bürgermeister.

Das Turnier hat eine 34-jährige Tradition und wurde auch in diesem Jahr wieder von fast 80 Mannschaften aus dem ganzen württembergischen Handballgebiet besucht. Es dient als Vorbereitung für die kommende Hallenrunde, bzw. der Qualirunde dazu und wird bereits mit den „neuen“ Jahrgängen gespielt.

Den Auftakt zum zweiten Teil machten am Samstag die Jungs und Mädels der weiblichen D-Jugend (Jahrgänge 2007/08) in der Wasseralfinger Talsporthalle und in der Karl-Weiland-Halle. Bei den Jungs in der Talsporthalle konnte sich die Aalener Sportallianz im ersten Spiel gegen die TSG Schnaitheim durchsetzen, aber schon in den folgenden Spielen sollten die Turnierfavoriten zum Einsatz kommen. Frisch-Auf Göppingen 1 hatte dabei gar keine Mühe mit der eigenen zweiten Mannschaft, während es im dritten Spiel zwischen dem SV Salamander Kornwestheim 1 und dem VfL Günzburg deutlich spannender zuging. In einem richtig guten Spiel setzte sich Kornwestheim knapp mit 9:7 durch und legte die Grundlage zum späteren Turniersieg. Denn auch Frisch-Auf 1 musste sich den Salamander-Städtern mit 5:10 geschlagen geben und den letzten schwereren Brocken räumten die Gäste mit dem Gastgeber aus dem Weg (13:8). Ein starkes Spiel machte der VfL Günzburg gegen Frisch-Auf 1, siegte klar mit 11:3 und hole sich damit Platz 2 vor Frisch-Auf 1. Die Aalener Sportallianz war am Ende punktgleich mit den Mannschaften der TSG Schnaitheim und Kornwestheim 2 wobei die Tordifferenz dann die Reihenfolge Kornwestheim 2, Sportallianz und Schnaitheim entschied. Ohne Chance war die zweite Mannschaft von Frisch-Auf.

In der Aalener Karl-Weiland-Halle waren die D-Jugend-Mädels am Start und da zeigte sich schnell, dass es auf ein Duell zwischen der HSG Kochertürn/Stein 1 und der TSG Schnaitheim hinauslaufen würde. Das direkte Duell endete nach spannendem Spiel 8:8, so dass die Mädels in den restlichen Spielen auf die Tordifferenz schauen mussten. Hier zeigten sich die HSG deutlich torhungriger sie häuften ein Plus von neunundzwanzig an, während die TSG nur auf zwölf kam, aber auch deutlich mehr durchwechselte und alle Spielerinnen einsetzte. Den dritten Platz sicherte sich die SG Hofen/Hüttlingen, die zwar gegen die Topmannschaften das Nachsehen hatte, sich aber in allen anderen Partien schadlos hielt. Platz vier ging an die HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf, vor der HSG Kochertürn/Stein 2 und die Sportallianz erwies sich als guter Gastgeber.

Am Sonntag war dann Zeit für die gemischte E-Jugend, die in der Talsporthalle ihren Turniersieger suchte. Zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften waren angetreten und dabei zeigte sich schnell, dass in Gruppe 1 der Weg nur über de HSG Oberkochen/Königsbronn und HRW Laupheim gehen würde. Im direkten Aufeinandertreffen setzte sich die HSG hauchdünn mit 8:7 durch und da sie sich weder gegen die Sportallianz, noch gegen die JSG Heidenheim/Dettingen und auch nicht gegen die SG Hofen/Hüttlingen 2 eine Schwäche leistete, zog sie ins Endspiel ein. Da sich die Mannschaft aus Laupheim aber nur diese eine Niederlage leistete erreichte sie das kleine Finale, auf den Plätzen die JSG Heidenheim/Dettingen die Aalener Sportallianz und die SG Hofen/Hüttlingen 2. In der Gruppe 2 dominierten zunächst die Mannschaften von Frisch-Auf Göppingen und des TSB Ravensburg, die ihre Spiele gegen die SG Hofen/Hüttlingen 1, den HRW Laupheim 2 und die einzige reine Mädchenmannschaft der TSG Schnaitheim erfolgreich gestalten konnten. Im direkten Duell war es lange spannend, ehe sich der TSB letztendlich doch klar mit 12:7 durch setzte und ins Finale einzog, das Spiel um Platz drei war dann für Frisch-Auf reserviert, Gruppenplatz drei für die SG Hofen/Hüttlingen 1 vor HRW Laupheim 2 und der TSG Schnaitheim. Das Spiel um Platz drei war es dann eine klare Angelegenheit für Frisch-Auf (13:6), deutlich umkämpfter das Finale. Obwohl beide Mannschaften schon ein wenig platt waren, setzte sich der TSB Ravensburg mehr als knapp mit 6:5 gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn durch und feierte so den Turniersieg.

Werbeanzeigen
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: