Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 5.4.19 und 7.4.19 | Männer 1


Doppelniederlage – Abstieg besiegelt

Die Männer der Handballgemeinschaft Aalen/Wasseralfingen haben es als Aufsteiger nicht geschafft den Ligaerhalt in der Bezirksliga zu sichern. Nur ein Jahr nach dem gefeierten Aufstieg müssen die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler den Gang in die Bezirkslasse antreten. Auch am vergangenen Wochenende konnten die zugegeben kleinen Chancen auf Punktgewinne nicht realisiert werden, sowohl das Derby Bei der HSG Oberkochen/Königsbronn ging am Freitag mit 26:22 verloren und auch beim Tabellendritten TS Göppingen gab es am Sonntag beim 32:23 nichts zu holen. Vor allem am Freitag lieferten die HG Jungs ein gutes Spiel ab, beide Teams waren deutlich ersatzgeschwächt, was einer munteren Anfangsphase keinen Abbruch tat. Die Gastgeber legten zwar immer wieder vor, aber die HG ließ sich auch durch das zwischenzeitliche 10:7 nicht irritieren und kam durch Simon Vandrey, zweimal Florian Kraft und Jonas Kraft sogar zu einer 10:11 Führung welche die HSG in die Auszeit zwang. Prompt legte die HSG zwei Treffer zur Führung nach, aber der starke Florian Kraft konnte noch vor der Pause viermal netzen und bescherte so seinen Farben eine 13:14 Führung. Auch nach dem Wechsel blieb es spannend, beide Mannschaften leisteten sich Fehler in Abwehr und Spielaufbau, die Torhüter schnappten sich ebenfalls einige Bälle und so stand es 19:19 als HG-Coach Hajo Bürgermeister gut elf Minuten vor Spielende die grüne Karte legte. Florian Kraft traf per Siebenmeter kurz danach zur HG Führung, aber dann wurde es leider vogelwild auf Seiten der HG. Gleich mehrmals wurde aus aussichtsreicher Position vergeben, die Gastgeber waren da deutlich effizienter und trafen viermal in Folge zum 23:20. Die HG legte den grünen Karton, es waren noch viereinhalb Minuten auf der Uhr. Aber auch die nächsten beiden Treffer gingen auf das Konto der HSG und die letzten beiden HG-Treffer waren nur noch Ergebniskosmetik zum 26:22 Endstand.

Nun musste man also am Sonntag beim Tabellendritten TS Göppingen punkten um die theoretische Chance auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten. Ein schweres Unterfangen auch deswegen weil die Turnerschaft in Bestbesetzung antreten konnte, während die HG davon weit entfernt war. Den ersten Treffer der Partie markierte dann zwar Julian Brender, aber schnell machten die Hausherren in der nebenhalle der EWS Arena klar, wer Herr im Hause ist und an der Tabellenspitze mitmischt. Zwar konnte die HG den Haupttorschützen der Turnerschaft, Manuel Skutta, recht gut im Griff halten, dafür gewährte man den anderen Angreifern aber zu viel Raum für leichte Tore. Wie schon die ganze Saison über war auch die Chancenauswertung der HG ziemlich mangelhaft und so sorgten die Gastgeber nach dem 10:7 durch Moritz Stetter mit einem 7:2 Lauf schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Die Gastgeber mussten dann auch im zweiten Abschnitt nicht an ihre Leistungsgrenze gehen um die HG im Griff zu behalten und den Vorsprung konstant zu halten. So waren die beiden letzten Spiele leider auch wieder ein Spiegelbild der kompletten HG-Saison, es wäre das eine oder andere Mal mehr drin gewesen, letztendlich scheiterte es immer wieder an den eigenen Unzulänglichkeiten in Abwehr und Angriff. Nichts destotrotz will man sich am kommenden Wochenende mit einem Sieg gegen Mitaufsteiger SG Herbrechtingen-Bolheim 2 anständig aus der Liga verabschieden.

HSG-HG: Joshua Roth, Björn Billepp; Jakob Erath(1), Dominik Rausch, Marco Scholz, Florian Kraft(9/3), Simon Vandrey(2), Jonas Kraft(4), Moritz Stetter, Nils Echsler, Daniel Albrecht(3), Julian Brender(2), Sebastian Stock(1)

TS GP-HG: Joshua Roth, Björn Billepp; Jakob Erath(1), Dominik Rausch(1), Marco Scholz, Florian Kraft(7/3), Simon Vandrey, Jonas Kraft(2/1), Moritz Stetter(2), Nils Echsler, Daniel Albrecht, Julian Brender(4), Philipp Hald, Sebastian Stock(6)

Werbeanzeigen

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 6.4.19 | Damen


Niederlage im letzten Spiel

Die Damen der Handballgemeinschaft haben die Saison mit einer 26:17 Niederlage bei der FSG Donzdorf/Geislingen 2 beendet und so dem scheidenden Trainerduo Gerhard Bleier und Nicole Herderich keinen erfolgreichen Abgang schenken können. Dabei lief es vor allem in der ersten Halbzeit zunächst gar nicht so schlecht für die HG-Mädels, einen 3:0 und 5:2 Rückstand konnten sie mit Toren von Lorena Lenz, Katja Ahrendt und einem Dreierpack von Laura Kuhar in eine 5:7 Führung verwandeln und diese bis zum 7:9 halten. Nur noch sechs Minuten waren es da bis zur Halbzeitpause aber häufige Ballverluste luden die Gastgeberinnen praktisch zum kontern ein und Tatsächlich drehten die das Spiel bis zum Pausenpfiff auf 13:9. Die HG wirkte konsterniert, brauchte auch nach der Pause einige Zeit um wieder ins Spiel zu finden, denn die Coaches mussten schon nach fünf Minuten den grünen Karton legen, da hatte die FSG schon auf 17:10 erhöht. Aber die Auszeit brachte nicht den gewünschten Erfolg, Donzdorf/Geislingen legte noch drei Tore oben drauf und das Spiel war gelaufen. Die FSG nahm nun auch etwas Tempo raus, die HG konnte den Rückstand zwar noch leicht verkürzen, wird aber auf Grund dieser Niederlage die Liga als Tabellenneunter abschließen.

HG: Rebecca Pfeiffer, Ronja Zeller; Carla Bärreiter, Marie Schütz, Patricia Ilg, Katja Ahrend(5/1), Jana Zirpins(2/1), Kathrin Bürgermeister, Mara Kausch(1), Leonie Bleier(2/2), Carina Lutz(1), Nadine Eberhardt, Lorena Lenz(2), Laura Kuhar(4/2)

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 7.04.19 | Herren 2


Niederlage beim Meister

In ihrem vorletzten Spiel der Saison hatten die Männer 2 der Handballgemeinschaft die unangenehme Aufgabe beim bereits feststehenden Meister, der TG Geislingen 2, in der Michelberghalle in Geislingen anzutreten. Aber zumindest in den ersten zwanzig Minuten lösten die Jungs von Holger Auer die Aufgabe ziemlich bravourös, gingen zwar nur beim 0:1 in Führung, konnten mit dem Meister aber ziemlich lange mithalten. Beim 9:8 von Johannes Maußner waren bereits fast zwanzig Minuten gespielt und leider machte sich dann die schmal besetzte Auswechselbank bemerkbar, so dass die Gastgeber bis zur Pause auf 15:12 ein klein wenig davon ziehen konnten. Nach dem Wechsel schraubten die Gastgeber ihre Führung langsam in die Höhe, dass die HG-Jungs aber trotz des Rückstandes voll bei der Sache waren beweist die Zweiminutenstrafe für Coach Holger Auer der mit dem Treffer der Gastgeber zum 23:16 so gar nicht einverstanden war. Am Ende ein klarer und verdienter Sieg des Meisters, der HG bleibt nächste Woche die Chance mit einem Punktgewinn in Barga den derzeitigen vierten Platz zu verteidigen.

HG: Julian Bauer, Frederick Demers; Holger Merz(3), Stefan Bader(2), Marius Heißler(1), Dennis Bombera(6/5), Daniel Jordan(2), Johannes Maußner(6), Lars Graeve(3/1)

Vorbericht Fr/So 05./07.04.19 | M-BL | HSG Oko/TS Göppingen–HG


Doppelspieltag

Drei Spiele haben die Herren der HG Aalen/Wasseralfingen in dieser Saison noch zu absolvieren und immer noch hat der Aufsteiger die Chance den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu schaffen. Zwar steht die Mannschaft von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler aktuell auf dem zwölften und letzten Platz der Tabelle, aber da nur eine Mannschaft am Ende der Saison in die Bezirksklasse absteigen muss, sind noch Chancen vorhanden. Auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht der Heubacher HV, gegen den die HG den direkten Vergleich verloren hat und der aktuell zwei Pluspunkte mehr aufweist. So gibt es verschiedene Rechenspiele die der HG ermöglichen würden einen Platz nach oben zu rücken. Voraussetzung ist aber immer, dass man endlich mal wieder punktet. Ie erste Gelegenheit würde sich am Freitagabend bieten, dann trifft die HG im Nachholspiel in der Herwartsteinhalle auf die HSG Oberkochen/Königsbronn. Eine fraglos sehr schwere Aufgabe, die Gastgeber haben zwar letzte Woche knapp in Bartenbach verloren, davor allerdings sieben Punkte aus vier Spielen holen können und befinden sich in zweifellos guter Form. Auch im Hinspiel behielt die HSG die Oberhand (20:25) und geht als klarer Favorit in die Partie. Die HG hat allerdings überhaupt nichts mehr zu verlieren und kann “hopp oder top“ spielen. Am Sonntag dann eine weitere schwere Aufgabe, um 16 Uhr trifft die HG in der EWS Arena 2 auf den Tabellendritten TS Göppingen und ist auch hier klarer Außenseiter. Allerdings hat man gegen die Turnerschaft im Hinspiel ein richtig gutes Spiel abgeliefert und erst in der letzten Minute unglücklich verloren. Vielleicht sollten sich die Jungs ja das wieder in Erinnerung rufen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und vielleicht kann ja diesmal eine Chance genutzt werden. Allerdings müssen die Coaches auch wieder verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten, deshalb ist umso mehr Teamgeist und kämpferischer Einsatz gefordert.

Vorbericht Sa 06.04.19 | F-BL | FSG Donzdorf/Geislingen 2–HG


Letztes Saisonspiel in Donzdorf

Die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen bestreiten am Samstag ihr letztes Saisonspiel um 15 Uhr bei der FSG Donzdorf/Geislingen 2. Bei den Gastgebern herrscht ja eine „komische“ Situation, denn ihre erste Mannschaft wurde mangels Spieler vom Spielbetrieb zurückgezogen, steht damit als Absteiger aus der Württembergliga fest und startet damit in der nächsten Saison in der Landesliga. Ein paar verbleibende Spielerinnen wurden dann in der Zweiten eingesetzt, die lange an der Tabellenspitze der Bezirksliga mitmischte, allerdings nur bis Januar und dem Hinspiel bei der HG. Das endete damals 19:19 Unentschieden und war der letzte Punktgewinn der FSG in dieser Saison, anschließend setzte es fünf zum Teil heftige Niederlagen und es folgte der Absturz auf Rang sechs. Vielleicht die Chance für die Mädels von Gerhard Bleier und Nicole Herderich zum Saisonabschluss nochmal was Zählbares auf das Punktekonto zu verbuchen. Momentan steht man auf dem achten Tabellenplatz, mit einer Niederlage würde man auf Grund des verlorenen direkten Vergleichs hinter die HSG Oberkochen/Königsbronn auf den neunten und letzten Platz zurückfallen. Auf Grund sehr günstiger Konstellationen zeigt zwar wohl keine Mannschaft aus der Bezirksliga ab, aber wer will schon die rote Laterne haben. Welche Spielerinnen zum Saisonabschluss zur Verfügung stehen wird wohl erst das Abschlusstraining zeigen, die eine oder andere kämpft noch mit kleineren Blessuren.

Vorbericht So 07.04.19 | M-KLB | TG Geislingen 2–HG


+

Beim Meister

Mit dem Rückenwind aus dem Siege letzte Woche gegen den HSB reist die zweite Herrenmannschaft der HG am Sonntag nach Geislingen und trifft in der Michelberghalle auf die TG Geislingen 2. Die Gastgeber waren ja in dieser Saison mit zwei Mannschaften in der Kreisliga B vertreten, während die erste Mannschaft in der Staffel 1 nur den zweiten Platz belegt, hat die Zweite schon neunzehn Punkte in dieser Saison gesammelt und wird am Ende unabhängig vom Ausgang des Spieles am Sonntag als Meister in die Kreisliga A aufsteigen. Lediglich die Niederlage in Treffelhausen und das Unentschieden bei Verfolger Heubach stehen auf der Minusseite, ansonsten nur Siege. Auch der deutliche 16:34 Erfolg im Hinspiel, in dem die Jungs von Holger Auer keine gute Figur abgegeben haben. Ob man diesen Eindruck am Sonntag reparieren kann muss man abwarten, durch das Saisonende bei der dritten Mannschaft dürfte es aber keine Personalsorgen geben.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 30.03.19 | Männer 1


Jetzt wird es verdammt eng

Weiterer Rückschlag in Sachen Klassenerhalt für die Männer der Handballgemeinschaft. Man hatte große Hoffnungen in das vorletzte Heimspiel der Saison gehängt, aber trotz phasenweiser guter Leistung unterlag man am Ende dem SB Heidenheim in der Karl-Weiland-Halle mit 30:38. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, aber die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler müssten jetzt aus den verbleibenden drei Spielen (zwei Auswärtsspiele) noch mindestens drei Punkte holen um das rettende Ufer zu erreichen. Dabei begann das Spiel ganz nach dem Geschmack der HG mit einem Dreierpack des starken Jonas Kurz, einem Treffer von Julian Brender und einem Doppelpack von Florian Kraft zu einer 6:4 Führung für die HG. Aber es zieht sich halt auch wie ein roter Faden durch die Saison der HG, hat man mal ein vielversprechende Ausgangssituation, dann verliert man durch technische Fehler zu schnell den Ball oder lässt man in aussichtsreicher Position die Torchancen liegen und bringt den Gegner wieder ins Spiel. So auch am Samstag, der gewiss nicht formstarke Gegner nutzte seien Chancen halt konsequent, führte nach zwanzig Minuten mit 10:12 und baute die Führung bis zur Pause auf 13:17 aus. Zum Start des zweiten Durchganges bewahrheitete sich ein altes Sprichwort wieder, hast Du kein Glück, kommt auch noch Pech hinzu. Zweimal Pfosteninnenkante bei Würfen von Jonas Kraft und Jonas Kurz und statt auf ein Tor ran zu kommen, baute Heidenheim den Vorsprung auf 20:26 aus. Da waren zwar noch zwanzig Minuten zu spielen, aber es traf die Moral der HG ins Mark und egal wie es sie nun anstellte, jeden Treffer beantworteten die Gäste gegen eine schwache HG-Abwehr mit einem Gegentreffer. Auch eine 3-3 Abwehr welche die HG-Coaches in der letzten Viertelstunde aufboten brachte nicht den gewünschten Erfolg, immer wieder waren die HSB-Spieler Sieger in den Zweikämpfen und machten die nötigen Treffer. Noch brennt bei der HG ein kleiner Funken Hoffnung, dazu muss aber aus den beiden Auswärtsspielen am kommenden Wochenende in Königsbronn (Freitag) und bei der TS Göppingen (Sonntag) mindestens ein Punkt her.

HG: Joshua Roth, Matthias Deiß; Jakob Erath, Dominik Rausch, Philipp Hald(1), Florian Kraft(4), Simon Vandrey, Bogdan Marin(1), Jonas Kraft(4/1), Moritz Stetter, Jonas Kurz(10/2), Daniel Albrecht(4), Julian Brender(6), Sebastian Stock