Archiv

Posts Tagged ‘13.01.19’

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 13.01.19 | Damen


Verdientes Unentschieden gegen den Spitzenreiter

Das war nach dem Verlauf der ersten Halbzeit nicht zu erwarten! Die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen trotzten Spitzenreiter FSG Donzdorf/Geislingen 2 in der Karl-Weiland-Halle nach einer ganz enormen Steigerung in der zweiten Hälfte noch ein 19:19 Unentschieden ab. Dass die Handballgemeinschaft auch gegen die Spitzenteams der Bezirksliga mithalten kann haben die Mädels schon vor der Weihnachtspause mit dem Sieg gegen den damaligen Tabellenzweiten Heiningen gezeigt, nun legten sie mit dem Punktgewinn gegen den Spitzenreiter gleich noch einmal nach. Dabei war die erste Hälfte von beiden Mannschaften mehr als bescheiden, allein schon der Halbzeitstand von 4:7 sagt aus, welche Mannschaftsteile hier dominierten. Kapitän Laura Kuhar brachte die HG mit 1:0 in Führung, Jana Zirpins, wieder Kuhar und dann Katja Ahrend sorgten für das 4:4 nach gut vierzehn Minuten. Das war es dann aber auch mit der Torausbeute in Hälfte eins und hätte Torhüterin Ronja Zeller nicht wieder eine gute Leistung vor einer guten Abwehr abgeliefert und hätten die Gäste nicht mindestens ebenso viele technische Fehler produziert wie die HG selbst, wäre das Spiel zur Pause schon entschieden gewesen. So waren es nur drei Treffer Rückstand und im zweiten Abschnitt sollten sich beide Mannschaften enorm steigern. Zwar gelang es der FSG gleich nochmal einen Treffer drauf zu setzen aber die HG zeigte nun deutlich mehr Durchsetzungswillen, scheinbar hatte Coach Nicky Herderich, die wegen beruflicher Abwesenheit von Gerhard Bleier allein in der Verantwortung stand, in der Pause die richtigen Worte gefunden. Rebecca Heberling, Merisa Halilovic mit einem Dreierpack, Zirpins und Kuhar sorgten dafür dass die HG nach zehn Minuten schon mehr Treffer erzielt hatte als in der gesamten ersten Hälfte. Es wurde nun ein Spiel auf Messers Schneide und spätestens als Leonie Bleier den 12:12 Ausgleich erzielt hatte war die Handballgemeinschaft wieder voll im Spiel. Den Gästen, denen nach dem Rückzug ihrer ersten Mannschaft auch BWOL-erfahrene Spielerinnen zur Verfügung stehen, legten zwar wieder vor, aber auch bei zwei Toren Rückstand ließ sich die kampfstarke HG nicht abschütteln, auch weil die inzwischen im Tor stehende Rebecca Pfeifer einige gute Szenen hatte. Das 17:17 von Rebecca Heberling gut fünf Minuten vor Spielende läutete die spannende Schlussphase ein. Dem 17:18 der Gäste ließ Mara Kausch den Ausgleich folgen, aber die Gäste legten noch einmal nach. Merisa Halilovic setzte sich dann fünfundvierzig Sekunden vor Spielende mit einem Heber zum 19:19 Ausgleich durch. Doch die HG geriet nochmal in Unterzahl, hatte noch dreißig Sekunden zu überstehen. Mit vereinten Kräften gelang dies, der abschließende Freiwurf landete über dem Tor. Vor dem Derby gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn konnte sich die HG damit auf den siebten Tabellenplatz verbessern.

HG: Rebecca Pfeifer, Ronja Zeller; Marie Schütz, Patricia Ilg, Katja Ahrend(3), Jana Zirpins(2), Merisa Halilovic(4/1), Laura Pille, Mara Kausch(1), Rebecca Heberling(2), Leonie Bleier(1/1), Nadine Eberhardt(2), Lorena Lenz, Laura Kuhar(4)

Werbeanzeigen

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 13.01.19 | mA


HG jetzt Tabellenführer

Trotz einer ehr mäßigen Leistung und einer guten Portion Glück hat die männliche A-Jugend den Tabellendritten TV Steinheim mit 31:26 besiegen können und grüßt nun nach sechs Siegen aus sechs Spielen von der Tabellenspitze der Bezirksklasse. Die Coaches Roland Kraft und Heiko Scholz hatten vor dem Gegner gewarnt, der einige gute Spiele in dieser Saison abgeliefert hatte und zu Recht auf dem dritten Platz steht. Zunächst ging die HG die Partie auch recht konzentriert an, die Abwehr arbeitete konzentriert und nach knapp einer Viertelstunde zog Steinheims Coach beim 8:4 für die Handballgemeinschaft die grüne Karte. Zunächst ohne große Wirkung, bis zum 10:6 konnte die HG den Vorsprung halten, auch wenn die Gäste deutlich besser im Spiel waren. Als der gute Rückraum Rechts der Gäste aber zum 11:9 traf sahen sich aber die HG-Coaches genötigt noch vor der Pause die Jungs neu einzustellen. Zwei schnelle Tore zum 13:9 gab dem Recht, aber eine Zeitstrafe und zwei Siebenmeter für die Gäste später sah es schon nicht mehr so gut aus, mit einem minimal Vorsprung ging es mit 13:12 in die Pause. Die Gäste kamen wacher aus der Kabine, gingen sogar in Führung und die HG hatte alle Hände voll damit zu tun, dass die Partie nicht entgleitet. Zu hektisch wurde im Angriff agiert, klare Chancen liegen gelassen und auch die Abwehr zeigte deutlich mehr Lücken als zu Beginn der Partie. Mitte der zweiten Hälfte stand es 20:20 und es war keineswegs klar, wer diese Partie gewinnen würde. Fünf Tore innerhalb von dreieinhalb Minuten schienen die Handballgemeinschaft dann auf die Siegesstrasse zu bringen, so gaukelte es der 25:20 Vorsprung jedenfalls vor. Aber anstatt daraus Sicherheit zu ziehen und ruhig zu spielen, verfielen die Jungs wieder in Hektik und sechseinhalb Minuten vor Spielende war das Spiel beim 25:24 plötzlich wieder völlig offen. Die HG legte nun wieder zwei Treffer nach, aber die Gäste ließen sich nicht abschütteln, hatten mit Pfostentreffern aber auch Pech. Das 29:25 gut drei Minuten vor Spielende schien eigentlich schon der Matchwinner zu sein, aber auch jetzt schaffte die HG es nicht Ruhe ins Spiel und damit den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Gäste verkürzten und gingen zur offenen Deckung über und erst jetzt agierte die HG clever und machte mit zwei weiteren Treffern den Deckel drauf. In vierzehn Tagen trifft man wieder auf den TV Steinheim und spätestens seit Sonntag weiß man, dass dies kein Spaziergang wird.

HG: Jannik Fink; Alexander Wacker(4), Marco Scholz(4/1), Linus Rave(4), Luis Schneider(5/1), Luca von der Ahe(1), Raphael Stuck, Philipp Hald(2), Sebastian Stock(9/1), Jonas Sedlak(2)

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 13.01.19 | mC2


Der Tabellenführer war sehr souverän

Bei der erwarteten 13:33 Niederlage der männlichen C2 gegen die SG Bargau/Bettringen zeigte sich der Tabellenführer sehr souverän. Aber was heißt der Tabellenführer, die Gäste haben einen Spieler in ihren Reihen der mit Gastspielrecht auch in der Landesliga viele Tore wirft und am Sonntag alleine schon siebzehn Treffer erzielte. Das sind mehr als die HG zusammen und betrachtet man die restlichen Tore der Gäste separat, so hat sich die HG gar nicht mal so schlecht verkauft. Die Trainer Florian Kraft, Jana Zirpins, Marco Scheffel und Jürgen Baur sahen durchaus Aktionen die durchaus gelungen waren und vom Publikum auch dementsprechend mit Beifall honoriert wurden. Bis zum 4:8 nach einer Viertelstunde war der Rückstand noch völlig ok. Leider bauten die Gäste den bis zur Pause schon auf 6:14 aus. Auch im zweiten Abschnitt setzten sich die Gästespieler besser durch und erst nach fast vierundvierzig Minuten, beim Stand von 11:30 hatte der Gästecoach ein Einsehen und nahm seine besten Spieler vom Feld, so dass in den letzten Minuten noch eine ausgeglichene Partie zu sehen war.

HG: Georgios Botsis; Jannis Messerschmidt, Moritz Kress(4), Valentin Winter(7/4), Marius Bürgermeister, Nathan Abraha, Nils Braunger, Tim Bleidistel(1), Ben Bäuerle(1)

Vorbericht So 13.01.19 | F-BL | HG–FSG Donzdorf/Geislingen 2


Der Tabellenführer kommt

Eine schwere Aufgabe steht den Damen der HG Aalen/Wasseralfingen bevor, wenn sie am Sonntag um 17 Uhr den Bezirksliga-Tabellenführer FSG Donzdorf/Geislingen 2 in der Aalener Karl-Weiland-Halle erwarten. Die FSG – eine Spielgemeinschaft der Vereine HC Donzdorf, TG Geislingen und TSV Süßen – ist mit seiner ersten Mannschaft vor dieser Saison aus der BWOL abgestiegen, konnte dann in der Württembergliga keine Mannschaft mehr stellen und hat die FSG 1 dort zurückgezogen. Sie stehen damit dort als Absteiger fest und dürfen nächstes Jahr in der Landesliga starten. Das wird der Fall sein, egal ob die FSG 2, die momentan die Bezirksliga anführt auch dort auf dem Aufsteigerplatz bleibt. Auf dem Platz an der Sonne stehen die Gäste natürlich auch deshalb, weil doch die eine oder andere Ex-Viertligaspielerin dem Verein treu geblieben ist und jetzt eben in der Bezirksligamannschaft mitmischt. Mit nur einer Niederlage, im Derby bei Frisch-Auf, und einem Unentschieden im letzten Spiel bei der FSG Giengen-Brenz stehen die Gäste auf Platz eins vor dem TSV Heiningen 2, die mit 11:7 Punkten schon vier Minuspunkte mehr aufweisen. In einer brutal engen Tabelle der Frauen Bezirksliga weist die Handballgemeinschaft auch nur sieben Minuspunkte auf, hat aber bei nur sechs gespielten Partien nur zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite und steht damit auf dem achten und damit vorletzten Platz der Liga. Dass aber eben in dieser Liga jeder jeden schlagen kann beweist nicht nur der enge Tabellenstand, sondern auch die Tatsache, dass die HG im letzten Spiel vor der Winterpause den Tabellenzweiten Heiningen schlagen konnte. Genau an diese Leistung wollen die Mädels von Gerhard Bleier und Nicky Herderich am Sonntag anknüpfen um sich weiter ins Mittelfeld der Tabelle vorzuarbeiten. Keine Frage, das Potenzial ist da, es muss nur von einigen Spielerinnen am selben Tag gleichzeitig abgerufen werden, dann ist alles möglich. Aufstellungssorgen gibt es keine, also wird das Abschlusstraining ergeben, wer am Sonntag alles auflaufen wird.

Vorbericht So 13.01.19 | mA-BK | HG–TV Steinheim


HG will Tabellenführer werden

Seit Anfang Dezember hatte die männliche A-Jugend der Handballgemeinschaft spielfrei und greift jetzt am Sonntag um 15:15 Uhr in der Karl-Weiland-Halle gegen den TV Steinheim wieder in den Spielbetrieb ein. Mit fünf Siegen aus den ersten fünf Spielen steht die HG aktuell glänzend da, wie eng es aber werden kann hat eben das letzte Spiel gezeigt, als die Jungs von Roland Kraft und Heiko Scholz beinahe noch einen acht Tore Vorsprung gegen den TV Brenz aus der Hand gegeben haben und am Ende mit dem 34:32 und einem blauen Auge davongekommen sind. Auch gegen den TV Steinheim sollte die HG auf der Hut sein, stehen sie doch mit 7:5 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Berücksichtigt man dass die Gäste erst zwei Heimspiele bestreiten durften muss man schon besondere Vorsicht walten lassen. Die HG muss also mit vollster Konzentration in diese Partie gehen und diese Konzentration diesmal auch über die gesamten sechzig Minuten aufrecht erhalten sollten. Mit einem Sieg könnte die Handballgemeinschaft die Tabellenführung übernehmen und das ist schon eine Anreiz der lohnenswert scheint.