Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 18.12.11| Herren 1


Sven Knappich

Enttäuschende Leistung am Jahresende

Mit einer enttäuschenden Leistung warteten die Herren der HG Aalen/Wasseralfingen zum Jahresabschluss auf und mussten beim TV Bargau mit 31:25 die zweite Niederlage innerhalb einer Woche hinnehmen. Die Heimstärke der Bargauer war hinlänglich bekannt und da sie heiß darauf waren, die hohe Hinspielniederlage auszumerzen, war auch klar. Aber die Bargauer erzielten eben im Durchschnitt nur knapp 21 Treffer pro Spiel und hatten im Hinspiel gegen die HG gar nur 13-mal getroffen. Das saß wohl zu tief in den Köpfen der Handballgemeinschaft, die allerdings auch auf sechs Spieler verzichten musste. Die hoch motivierten Bargauer begannen in der engen Uhlandhalle recht druckvoll und von Beginn an konnte die HG-Abwehr die Gastgeber nicht wie gewohnt unter Druck setzen. Ballgewinne waren eher selten und so gelang es der HG nicht in ein schnelles Spiel nach vorne zu kommen. Hinzu kam, dass die Torhüter nicht ihren besten Tag erwischt hatten und ihrer Abwehr nicht den gewohnten Rückhalt geben konnten. 11:7 führten die Gastgeber bereits, als man zunächst in einfacher, dann in doppelter Unterzahl auf12:11 verkürzen konnte, so dass zur Halbzeit der Rückstand mit 14:13 nur minimal war. Im zweiten Durchgang hatte sich die Mannschaft von Roland Kraft vorgenommen in der Abwehr schneller am Mann zu sein um dann auch schneller nach vorne zu kommen, aber viele individuelle Fehler führten zu Gegentoren und zu technischen Fehlern im Angriff.

Jakob Erath Marc Sulski

Als sich dann auch noch die beiden ältesten Spieler hinreißen ließen, kurz hintereinander Schiedsrichterentscheidungen zu kommentieren, war man wieder mit zwei Mann in Unterzahl. Allerdings verlief die nicht so erfolgreich. Die Gastgeber, immerhin Tabellenfünfter und zu Hause erst einmal besiegt, wurden immer sicherer, spielten ihre Angriff lang aus und wenn die HG sie ins Zeitspiel zwingen konnte, wurden im Angriff nicht die entsprechenden Tore gemacht. Beim 27:24 keimte noch kurz Hoffnung auf, aber die wurde schnell zerstört, als man den Gastgebern durch Ballverluste Konter gestattete, welche von diesen dann auch zur Vorentscheidung genutzt wurden.

HG: Markus Goldbach, Friedmann Stengel; Holger Auer(3), Florian Egetemeyr(4/2), Manuel Körber(2), Jakob Erath, Julian Brender(1), Marc Sulski(3), Sven Knappich(2), Kevin Kraft(7), Christian Liebert(2), Marcel Böhringer(1)

Spielergebnisse HVW

aktueller Tabellenstand:

Tabellenstand zum 18.12.2011

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 18.12.11| wD


Niederlage beim Tabellenführer

Die erwartet schwere Aufgabe beim Tabellenführer TSV Heiningen, endete für die weibliche D-Jugend mit einer 24:13 Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer der Bezirksliga. Wie erwartet übernahmen die Favoritinnen von Beginn an das Kommando, gingen schnell mit 5:1 in Führung und bis zum 7:4 kamen die HG-Mädels dann zwar wieder zurück ins Spiel, aber dann gelangen der Handballgemeinschaft bis zur Pause nur noch drei Treffer, während die Gastgeberinnen noch sieben Treffer erzielen konnten. Den sieben Tore Rückstand konnten die Mädels von Lothar Bieg und Rene Bärreiter dann zwar noch einmal zum 17:12 verkürzen, dann waren aber wieder die Gastgeberinnen stärker erzielten fünf Treffer in Folge und alle Hoffnungen auf einen überraschenden Punktgewinn waren dahin.

HG: Simge Aziret; Carla Bärreiter, Simone Bieg(7), Jana Huber(4/1), Anette Landgraf(1), Maria Lahres, Paula Mayer(1), Ann-Kathrin Reisser, Tina Rieger, Henriette Wiese, Jana Zirpis

Spielergebnisse HVW

aktueller Tabellenstand:

image

HG Players Lounge | Roland Kraft


am letzten Spieltag des Jahres 2011 war Roland Kraft, der sportliche Leiter der Handballgemeinschaft Aalen-Wasseralfingen zu Gast in der Players Lounge.

Er zieht Resümee über das gelaufene Jahr und die Chancen der einzelnen Mannschaften in der laufenden Saison 2011/2012

Roland Kraft in der Players Lounge

 

Roland Kraft über die Handballgemeinschaft Aalen-Wasseralfingen

Vorbericht So 18.12.11 | Herren BK | TV Bargau – HG


die 1. Herrenmannschaft der HG Aalen-Wasseralfingen

Niederlage rausschütteln

Kurz vor Weinachten steht für die Männer noch eine unangenehme Auswärtsaufgabe an, wenn man am Sonntag um 17 Uhr beim heimstarken TV Bargau antreten muss. Die Bargauer sind in der Bettringer Uhlandhalle durchaus eine Macht, haben sie doch vier ihrer fünf Heimspiele gewonnen, darunter auch gegen Jahn Göppingen, und nur das Lokalderby gegen Heubach ging verloren. Im Hinspiel in der Wasseralfinger Talsporthalle ließ die junge Truppe der Handballgemeinschaft dem Tabellenfünften keine Chance und feierte einen hohen 29:13 Sieg. Das war wohl die beste Abwehrleistung der HG und eine starke Abwehr wird auch am kommenden Sonntag dringend nötig sein, wenn man ähnlich erfolgreich sein will. Nach der klaren Heimniederlage im Spitzenspiel gegen Jahn Göppingen, darf man nicht den verlorenen Punkten nachtrauern sondern nach vorne blicken und das wohl schlechteste Saisonspiel ad acta legen.

die 1. Herrenmannschaft der HG Aalen-Wasseralfingen die 1. Herrenmannschaft der HG Aalen-Wasseralfingen

Aber auch am Sonntag muss HG-Coach wieder auf einige Spieler verzichten, so sind Jonas Kraft und Patrick Pfründer verletzungsbedingt nicht dabei, auf Thomas Panterott, Dominik Rausch , Nico Fuchs und Thomas Heberling muss der Coach aus privaten Gründen verzichten. Dennoch wird die HG mit einer schlagkräftigen Truppe antreten und versuchen das Kalenderjahr mit einem Erfolg abzuschließen.

die 1. Herrenmannschaft der HG Aalen-Wasseralfingen die 1. Herrenmannschaft der HG Aalen-Wasseralfingen

Vorbericht So 18.12.11 | wD BL | TSV Heiningen – HG


Auf zum Tabellenführer

Eine schwere Aufgabe muss die weibliche D-Jugend am Sonntag um 13.45 Uhr in der Voralbhalle angehen, dann trifft sie auf den souveränen Tabellenführer TSV Heiningen. Die Gastgeberinnen führen die Bezirksliga mit 10:0 Punkten an und konnten dabei durchweg souveräne Siege feiern. Die HG steht mit 10:6 Punkten auf Platz drei, aber zuletzt war die Mannschaft von Lothar Bieg und Rene Bärreiter von souveränen Leistungen ein wenig entfernt. Dennoch wird man nicht als Opferlamm nach Heiningen fahren, sondern durchaus versuchen den Favoriten zu ärgern.