Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 25.3.18 | Männer 1


HG rettet noch ein Unentschieden

Wenn man 100 Sekunden vor Spielende noch mit drei Toren zurückliegt, muss man mit einem 24:24 Unentschieden zufrieden sein. Oder doch nicht? Eines ist klar, die Männer der Handballgemeinschaft haben in der absoluten Schlussphase des Topspiels gegen den Tabellendritten TSV Heiningen 2 erstklassige Moral gezeigt und innerhalb von gut anderthalb Minuten einen 21:24 Rückstand noch zum Unentschieden gedreht. Allerdings war man zu Beginn der zweiten Halbzeit auch schon mit 15:10 in Führung gelegen und hat diesen Vorsprung dann verspielt. Es schlagen also zwei Herzen in der Brust von Gerhard Bleier und Roland Kraft, deren Mannschaft aber dennoch souverän mit fünf Punkten Vorsprung die Bezirksklasse anführt. Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Reserve des Württembergligisten, die ihre letzte Chance wahren wollte, doch noch um die beiden Aufstiegsplätze mit zu spielen. Entsprechend engagiert gingen die Gäste von Beginn an zu Werke, konnten bis zum 5:5 immer einen Treffer vorlegen, der aber postwendend von der HG ausgeglichen wurde. Die HG-Abwehr funktionierte nun immer besser, Goalie Björn Billepp fand auch ins Spiel und ab der zehnten Minute erspielten sich die HG-Jungs langsam Vorteile. Ein gehaltener Siebenmeter ermöglichte die 8:6 Führung, welche die HG später sogar auf 14:9 ausgebaut hatte und mit einer 14:10 Führung ging es dann in die Pause. Den ersten Treffer des zweiten Durchgangs setzte dann HG-Kapitän Jonas Kraft, allerdings sah Abwehrchef Manuel Körber kurz darauf eine sehr harte rote Karte und dieser Ausfall wog schwer auf Seiten der HG. Die Gäste verkürzten zum 15:14 und der Angriff der Handballgemeinschaft tat sich nun gegen die kompakte Deckung der Gäste und letztlich gegen den starken Keeper der Gäste zunehmend schwer. Bis zum 19:17, knapp eine Viertelstunde vor Spielende, gelang es immer wieder einen Treffer vorzulegen. Dann aber folgten sieben Minuten ohne eigenen Treffer, überhastete oder schlecht gezielte Würfe waren Beute der Gäste und die drehten das Spiel zum 19:21, die HG-Coaches mussten ihre letzte Auszeit ziehen. Jonas Kraft ging nun seiner Mannschaft voraus, erzielte per Siebenmeter das 20:21 und zwei Minuten und fünftzehn Sekunden vor dem Schlusspfiff auch das 21:23, der Beginn einer dramatischen Schlussphase. 100 Sekunden vor Spielende erzielten die Gäste das 21:24 – vermeintlich die Entscheidung. Angetrieben vom überragenden Publikum erzielte Jonas Kurz aus der schnellen Mitte das 22:24, zog auch noch eine Zeitstrafe für seinen Gegner und Heiningens Trainer die Auszeit 75 Sekunden vor Spielende. Die HG riskierte nun in Überzahl alles und deckte offen. Mit Erfolg! Wieder war es Jonas Kurz der das 23:24 erzielte, da waren noch 45 Sekunden auf der Uhr. Die Emotionen kochten, das Publikum stand auf den Sitzen und tatsächlich verloren die Gäste den Ball und einen weiteren Spieler per Zeitstrafe. Sechs gegen vier also, die HG hatte die Chance zum Ausgleich. Jules Brender versenkte nach klugem Angriff den Ball zum 24:24 Ausgleich. Aber noch immer waren zwanzig Sekunden zu spielen. Tumulte dann nach dem Anspiel der Gäste als Simon Vandrey den Angriff der Gäste mit einem Foul unterbrach, er auf seinem Gegenspieler zu liegen kam und dieser sich recht vehement zu befreien versuchte. Die nicht immer sicheren Schiedsrichter „lösten“ das Problem mit jeweils einer Zeitstrafe. Nun waren drei Heininger und fünf HGler auf dem Feld doch die Heimmannschaft ließ keinen Wurf der Gäste mehr zu – Spielende – Unentschieden. Zwar ging es nach dem Schlusspfiff auf dem Feld sehr emotional zur Sache, zehn Minuten später war aber wieder alles entspannt und jeder konnte im Grunde genommen mit der Punkteteilung leben.

Für die Handballgemeinschaft geht es dann am Gründonnerstag mit dem Auswärtsspiel in Giengen vor Ostern noch einmal richtig zur Sache.

HG: Björn Billepp, Joshua Roth; Jakob Erath, Dominik Rausch(1), Luka Stützel, Florian Kraft(2), Hajo Bürgermeister, Manuel Körber(1), Mario Bleier(1), Jonas Kraft(7/3), Jonas Kurz(5), Daniel Albrecht, Julian Brender(7), Simon Vandrey

Vorbericht So 25.03.18 | M-BK | HG–TSV Heiningen


Topspiel in der Talsporthalle

Die Handballsaison geht so langsam auf die Zielgerade und die die Spannung in der Bezirksklasse der Männer nimmt stetig zu. Die Handballgemeinschaft Aalen/Wasseralfingen führt die Tabelle mit 28:4 Punkten souverän an, hat allerdings noch sechs Spiele zu bewältigen. Ein sehr wichtiges wird am Sonntag um 17 Uhr in der Talsporthalle angepfiffen, dann treffen die Jungs von Roland Kraft und Gerhard Bleier auf die Reserve des Württembergligisten TSV Heiningen. Die Gäste mischen als Absteiger aus der Bezirksliga ebenfalls ganz vorne in der Tabelle mit, stehen momentan mit 26:10 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und kämpfen um ihre Chance den direkten Wiederaufstieg zu erreichen. Zwei Mannschaften werden am Ende aus der Bezirksklasse nach oben aufsteigen, die besten Chancen hat momentan die Handballgemeinschaft als Tabellenführer, dahinter liegen aber drei Mannschaften in Lauerstellung. Die SG Herbrechtingen-Bolheim 2 belegt momentan punktgleich mit Heiningen Platz 2, hat aber den direkten Vergleich klar gewonnen. Auf Platz vier rangiert mit ebenfalls zehn Minuspunkten die SG Hofen/Hüttlingen 2, die noch fünf Spiele zu absolvieren hat, darunter am letzten Spieltag das Verfolgerduell mit Herbrechtingen-Bolheim. Für die Handballgemeinschaft und Heiningen wird das Aufeinandertreffen am Sonntag der erste Vergleich der Saison, als vergangenes Jahr der Spielplan erstellt wurde, konnte ja keiner wissen, wie wichtig diese Begegnung werden würde. Die Gäste haben die letzten beiden Verfolgerduelle gegen die SG2H(33:31) und SHB (22:27) verloren und für sie würde eine weitere Niederlage wohl das Ende der Aufstiegshoffnungen bedeuten. Das junge Team von Armin Sbrzesny, hat ja auch Württembergligaerfahrene Spieler in ihren Reihen und wird am Samstag also alles geben um ihren Traum und ihr Saisonziel zu erreichen. Die Handballgemeinschaft musste in der gesamten Saison bisher nur zwei Niederlagen hinnehmen, zuletzt hat sie sich mit fünf Siegen in Folge aber großes Selbstvertrauen erarbeitet und will mit einem Sieg schon eine gewisse Vorentscheidung erzwingen. Das dies keine leichte Aufgabe werden wird, ist allen bewusst, die Gäste sind spielerisch stark und haben klasse Einzelkönner in ihre Reihen. Doch auch die HG hat sich in dieser Saison ein gewisses Selbstverständnis erarbeitet, hat starke Spieler in ihren Reihen und vor allem ist der Kader so breit, dass die Coaches harte Entscheidungen treffen müssen, wer spielen wird und wer aussetzen muss. Bleibt zu hoffen, dass man von der Grippewelle verschont bleibt und die Coaches auch tatsächlich aus dem Vollen schöpfen können.