Handball HG Aalen/Wasseralfingen | Saison 2017/2018 | wB


_DSC1664

die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen wB
Kalender zum Download  der Spiele der M1 Kalender Download (ics) alle Spielpaarungen der weiblichen B-Jugend PDF-Anleitung für Outlook

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen spielen in der Hallenrunde  2017/2018 in der Bezirksliga:

Datum Spielpaarung Ergebnis Link Link
01.10.2017 HG – SG Bargau/Bettringen  16:20 Bericht Vorbericht
07.10.2017 HG – TG Geislingen  17:20 Bericht Vorbericht
15.10.2017 HG – TSG Schnaitheim  15:32 Bericht Vorbericht
22.10.2017 SG Laut./Treffelh./Böhmenk. – HG  20:14  Bericht  Vorbericht
28.10.2017 TG Geislingen – HG  22:24  Bericht  Vorbericht
18.11.2017 TV Brenz – HG  19:16  Bericht  Vorbericht
10.12.2017 HG – HSG Winz.-Wißg.-Donzdorf  31:36  Bericht  Vorbericht
13.01.2018 SG Bargau/Bettringen – HG  19:21  Bericht  Vorbericht
20.01.2018 TSG Schnaitheim – HG  Bericht  Vorbericht
04.02.2018 HG – SG Laut./Treffelh./Böhmenk.  17:14  Bericht  Vorbericht
10.03.2018 HG – TV Brenz  33:27  Bericht  Vorbericht
18.03.2018 HSG Winz.-Wißg.-Donzdorf – HG  15:27  Bericht  Vorbericht

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 21.05.17


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Heimrecht in der Qualifikation

Auch die weibliche B-Jugend der HG darf am Sonntag in eigener Halle um die Qualifikation zur Bezirksliga kämpfen, die Mädels von Matthias Winter starten dabei um 9 Uhr gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn ins Turnier. In der einzigen 4er Gruppe der Quali ist nur Platz eins ein sicherer Platz in der angestrebten Bezirksliga, wobei Platz zwei immer noch die Möglichkeit bietet sich in einer weiteren Runde durchzusetzen. Die weiteren Spiele bestreiten die Mädels um 11.35 Uhr gegen den TV Rechberghausen und um 13.55 Uhr gegen die HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf.


Weibliche B-Jugend BL-Quali, Sonntag, 21.5.17 in der Karl-Weiland-Halle in Aalen

10.00 Uhr HG – HSG Oberkochen/Königsbronn

11.35 Uhr TV Rechberghausen – HG

13.55 Uhr HG – HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf

Handball HG Aalen/Wasseralfingen | Saison 2016/2017 | wB


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen wB

hinten: Trainer Matze Winter, Mia Schwager, Tina Rieger, Dina Yehdego, Katja Ahrend, Leonie Bleier, Nina Ammon, Katja Sturm
vorne: Pauline Mohr, Alissa Winter, Tjara Schmidt, Simone Bieg, Carla Bärreiter
es fehlen: Trainer Rene Bärreiter, Paula Mayer

Kalender zum Download  der Spiele der M1

Kalender Download (ics) alle Spielpaarungen der weiblichen B-Jugend PDF-Anleitung für Outlook

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen spielen in der Hallenrunde  2016/2017 in der Württembergliga:

Datum

Spielpaarung

Ergebnis

Link

Link

18.09.2016

HG – TSV Wolfschlugen

15:16 Bericht Vorbericht

24.09.2016

SV Remshalden – HG

26:15 Bericht Vorbericht

02.10.2016

SG Untere Fils – HG

15:13 Bericht Vorbericht

09.10.2016

HG – Handballregion Bottwar JSG

14:19 Bericht Vorbericht

12.11.2016

HC Wernau – HG

20:09 Bericht Vorbericht

26.11.2016

JSG Hohenacker-Neustadt – HG

23:13 Bericht Vorbericht

04.12.2016

HG – HC Wernau

15:14 Bericht Vorbericht

11.12.2016

SV Heilbronn am Leinbach – HG

31:30 Bericht Vorbericht

17.12.2016

HG – HC Oppenweiler/Backnang

11:19 Bericht Vorbericht

14.01.2017

TSV Wolfschlugen – HG

25:18 Bericht Vorbericht

21.01.2017

HG – SV Remshalden

8:27 Bericht Vorbericht

28.01.2017

HG – SG Untere Fils

17:27 Bericht Vorbericht

05.02.2017

Handballregion Bottwar JSG – HG

24:16 Bericht Vorbericht

12.02.2017

HG – JSG Hohenacker-Neustadt

10:10 Bericht Vorbericht

18.02.2017

HC Oppenweiler/Backnang – HG

25:16 Bericht Vorbericht

18.03.2017

HG – SV Heilbronn am Leinbach

15:19 Bericht Vorbericht

Tabellenstand am Ende der Saison 2016/2017:

Tabellenstand der weiblichen B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen am Ende der Saison 2016/2017

Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 18.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

weibliche B-Jugend in der Württembergliga

Die weibliche B-Jugend (Jahrgang 2000/2001) der HG Aalen/Wasseralfingen hat es geschafft! – Im letzten Qualiturnier des Handballverbades Württemberg konnten die Mädels von Rene Bärreiter den dritten Platz belegen und sicherten sich so einen Platz in der Württembergliga, der zweithöchsten Liga, die es für diese Altersklasse Bundesweit gibt. Drei Plätze waren am Samstag beim Turnier in der Großbottwarer Wunnensteinhalle zu vergeben und es war klar, dass es eine ganz enge Kiste werden würde, zumal die HG-Coaches auf Simge Aziret, Tina Rieger, Nina Ammon und Katharina Sturm verzichten mussten, dafür aber auf Lena Stock und Lily Pascal zurückgreifen konnten. Im ersten Spiel gewann Gastgeber Handballregion Bottwar JSG mit 14:11 gegen die SG Heuchelberg und anschließend traf die HG auf den ersten des Bezirks Heilbronn-Franken den SV Heilbronn am Leinbach und die HG tat sich von Beginn an schwer, gegen die Mannschaft die in der ersten Runde 54 Treffer erzielt hatte. Beim 5:4 keimte Hoffnung auf und auch beim 6:4 Halbzeitrückstand, war noch nichts verloren. Nach dem Wechsel erhöhte Heilbronn den Druck, baute die Führung auf 12:7 aus und auch wenn die HG kurz vor Spielende noch auf 16:14 herankam, konnte sie die 17:14 Niederlage nicht vermeiden. Da gleich anschließend HABO Bottwar auch gegen Heilbronn gewann, war für die HG das Spiel gegen die SG Heuchelberg besonders wichtig. Aber auch Heuchelberg musste gewinnen um im Rennen um die Aufstiegsplätze zu bleiben und so entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel. Kurz vor der Pause stand es 5:5, auch weil Tjara Schmidt zwei Siebenmeter entschärfen konnte und Simone Bieg ihr Visier erstklassig eingestellt hatte. Sie war es auch die mit ihrem sechsten Treffer den 6:5 Halbzeitstand herstellte. Die ersten sechs Minuten des zweiten Durchgangs sollte dann das Spiel entscheiden, als die Handballgemeinschaft vier Treffer in Folge erzielte und auf 10:5 davonziehen konnte. Den Vorsprung gaben die Mädels dann auch nicht mehr her, konnten ihn am Schluss sogar auf 16:9 ausbauen, ein dickes Plus in Punkto Torverhältnis. Gleich anschließend ging es aber nun gegen die noch ungeschlagene JSG HABO Bottwar und ein Punktgewinn würde alle Zweifel am Weiterkommen beseitigen. Die HG war top konzentriert, und lieferte sich mit dem Favoriten einen Schlagabtausch mit wechselnder Führung und dem 6:6 Halbzeitstand. Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten aber die Gastgeber, die dreimal einnetzen konnten und so 9:6 führten. Aber die HG kämpfte, war beim 10:9 wieder dran, musste dann aber in Unterzahl wieder zwei Gegentreffer hinnehmen. Obwohl dann Simone Bieg noch zweimal verkürzen konnte hatten die HG-Mädels am Ende mit 14:11 das nachsehen und mussten auf die letzte Begegnung des Tages schauen. Dort machte dann aber der SV Heilbronn kurzen Prozess mit der SG Heuchelberg und damit war klar, dass es die Handballgemeinschaft in die Württembergliga geschafft hatte, zum neunten Mal in den letzten elf Jahren. Ein toller Beweis für die ganz hervorragende Jugendarbeit der HG Aalen/Wasseralfingen.

 

HG-Heilbronn: Tjara Schmidt; Lena Stock(2), Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(3), Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg(6/2), Lily Pascal(2), Alissa Winter(1)

HG-Heuchelberg: Tjara Schmidt; Lena Stock, Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg(12/4), Lily Pascal(2), Alissa Winter(1)

HG-HABO Bottwar: Tjara Schmidt; Lena Stock, Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend(1), Simone Bieg(6/2), Lily Pascal(1), Alissa Winter(2)

weibliche B-Jugend: Württemberg-Qualifikation 2016-2017

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 18.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Zweite Chance für die weibliche B-Jugend

Am vergangenen Wochenende konnte die weibliche B-Jugend der Handballgemeinschaft ihren Heimvorteil nicht nutzen und konnte sich nicht direkt für die Württembergliga, die zweithöchste Liga bundesweit, die es für diese Altersklasse gibt, qualifizieren. Aber an diesem Wochenende bekommen die Mädels von Rene Bärreiter und Mattias Winter eine zweite Chance um das ausgegebene Ziel zu erreichen. Dann treffen sie am Samstag in der Wunnensteinhalle in Großbottwar auf die anderen Drittplatzierten der vier Gruppen und von diesen vier Mannschaften qualifizieren sich drei für die Württembergliga. Hört sich zunächst relativ leicht an, aber die Mannschaften liegen leistungsmäßig sehr eng beieinander und die HG-Mädels werden in allen drei Spielen alles geben müssen um zum Ziel zu kommen. Im ersten Spiel treffen die Mädels um 13.45 Uhr auf den SV Heilbronn, der im Handballbezirk Heilbronn-Franken den ersten Platz belegte, letzte Woche aber an der HSG Baar und am TV Nellingen 2 scheiterte. Nach einem Spiel Pause wartet dann um 15.20 Uhr die SG Heuchelberg, zweitplatzierter im Bezirk Heilbronn-Franken und letzte Woche Dritter hinter dem Bundesliganachwuchs von H2Ku Herrenberg und der JSG Hohenacker-Neustadt. Dann ist Kondition gefragt, denn ohne Pause treffen die HG-Mädels dann um 16.10 Uhr auf die Gastgeber der Handballregion Bottwar JSG, die zwar als Erste des Bezirks Enz-Murr durchkamen, aber letzte Woche gegen die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen und den HC Wernau das Nachsehen hatte. Die Gegner sind schwierig einzuschätzen, Bottwar gewann letzte Woche knapp gegen den TSV Heiningen, die im Bezirk gegen die HG auch unterlag. Bei Heilbronn sticht schon hervor dass sie in ihren 3 Spielen letzte Woche in sechzig Minuten 54 Tore geschossen haben, aber auch 61 Gegentreffer einstecken mussten, was auf temporeiche Spiele schließen lässt. Eine schwierige Aufgabe also und dennoch muss das Ziel mindestens Platz drei lauten.

Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 11.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Heimvorteil nicht genutzt

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat den Heimvorteil in der Qualifikation zur Württembergliga nicht nutzen können und musste sich am vergangenen Samstag mit dem dritten Gruppenplatz begnügen, Platz zwei hätte zur direkten Qualifikation gereicht. Dabei lief es ja zunächst gar nicht schlecht für die Mädels von Rene Bärreiter und Matthias Winter, denn die erste Partie gegen die Vorarlbergerinnen des SSV Dornbirn/Schoren war im Grunde genommen nicht zu gewinnen und der Topfavorit setzte sich dann auch klar mit 7:18 durch. Aber es war ja schon von vorne herein auf ein Duell mit dem VfL Pfullingen hinausgelaufen, die in ihrem ersten Spiel den Außenseiter HSG Winterbach/Weiler klar mit 13:7 besiegen konnten, aber gleich anschließend auf die HG trafen. Es wurde dann auch das erwartet schwere und spannende Spiel, bei dem die Handballgemeinschaft aber ständig in Führung lag. Zur Pause hatte die HG mit 5:4 knapp die Nase vorne und sie hielt diesen Vorsprung auch in der zweiten Hälfte. Gegen Ende schienen die Gäste das Spiel noch drehen zu können aber Leonie Bleier fasste sich ein Herz und überwand die offene Abwehr der Gäste zum 11:9 Endstand. Doch noch war Nichts erreicht, um den Sieg gegen Pfullingen zu vergolden, musste man noch gegen Winterbach/Weiler punkten und Dornbirn/Schoren musste gegen Pfullingen ebenfalls gewinnen. Die Nervosität war den Mädels anzumerken, wogegen der Außenseiter locker aufspielen konnte und dies auch tat. 4:5 führten die Gäste zur Pause, was dem Nervenkostüm der Handballgemeinschaft ganz offensichtlich nicht entgegenkam. 7:10 acht Minuten vor Spielende und man sah schon dei Felle davon schwimmen. Hoffnung keimte auf, als Alisa Winter zum 10:11 traf und noch zwei Minuten verblieben um den so wichtigen Ausgleich zu machen. Aber es sollte nicht sein, die Gäste setzten das 10:12 und die Köpfe der HG gingen nach unten. Wenigstens siegte im abschließenden Spiel Dornbirn gegen Pfullingen, so dass am Ende die Vorarlbergerinnen mit 6 Punkten klarer Erster waren und alle anderen drei Mannschaften zwei Punkte aufwiesen und der direkte Vergleich entscheiden musste. Der sprach für Pfullingen, die somit den zweiten Platz belegten, während die HG mit dem Dritten vorlieb nehmen musste, während Winterbach/Weiler als Letzter ausschied. Die HG bekommt jetzt nochmal eine Chance mit den drei Drittplatzierten der anderen Gruppen die restlichen Plätze auszuspielen.

HG – SSV Dornbirn/Schoren: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier, Nina Ammon, Carla Bärreiter, Katja Ahrend(1), Simone Bieg (4/2), Katharina Sturm, Alissa Winter (2)

HG – VfL Pfullingen: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier(2), Nina Ammon, Carla Bärreiter (2/1), Katja Ahrend(1), Simone Bieg (5/4), Katharina Sturm, Alissa Winter (1)

HG – HSG Winterbach/Weiler: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier(2), Nina Ammon, Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg (6/4), Katharina Sturm, Alissa Winter(2/1)

Qualifikation Württembergliga

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 11.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Heimvorteil bei der HVW-Quali

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat sich im Handballbezirk Stauferland souverän als erstplatziertes Team durchgesetzt und sich damit das Recht erworben an der Qualifikation zur Württembergliga teilzunehmen. Am Samstag wird es nun ernst für die Mädels um Toptorjägerin Simone Bieg, dann müssen sie versuchen ab 13 Uhr in der Aalener Karl-Weiland-Halle mindestens den zweiten Platz zu belegen, der die direkte Qualifikation bedeutet. Werden sie Dritter, bekommen sie noch eine Chance in der nächsten Runde, werden sie Vierter, spielen sie in der kommenden Saison Bezirksliga. Aber es wird ein spannendes Turnier werden, jeder der acht Handballbezirke durfte nur zwei Mannschaften melden, in vier Vierergruppen spielen immer zwei Bezirkssieger und zwei Bezirksvize. Die HG-Mannschaft von Rene Bärreiter und Matthias Winter startet um 13 Uhr in das Turnier und trifft dann gleich auf den Sieger des Bezirks Bodensee/Donau, den SSV Dornbirn/Schoren und das wird gleich ein dicker Brocken werden, denn man kennt sich aus der letzten Saison und da hatten die Gäste deutlich die Nase vorne. im zweiten Spiel es Turniers trifft dann der VfL Pfullingen (Zweiter n Achalm/Nagold), auf die HSG Winterbach/Weiler (Zweiter in Rems-Stuttgart). Durch den Heimvorteil muss die HG nichtzwei Spiele nacheinander bestreiten, sehr wohl muss das aber der VfL Pfullingen, der gleich um 14.35 Uhr gegen die HG antreten muss. Auch diese beiden Mannschaften kennen sich aus der vergangenen Saison, da hatte die HG zweimal die Nase vorne. An dieses Spiel anschließen wird sich die Partie HSG Winterbach/Weiler gegen den SSV Dornbirn/Schoren, ehe dann die HG um 16.10 Uhr ihr drittes Spiel bestreitet und dann auf die HSG Winterbach/Weiler trifft, ehe die Begegnung Pfullingen – Dornbirn/Schoren den Tag abschließt.

Die Vorbereitung der Handballgemeinschaft war ein wenig eingeschränkt, da die Talsporthalle in den letzten beiden Wochen unbespielbar war und dennoch gehen die Mädels mit einer gesunden Portion Optimismus in dieses Qualifikationsturnier.

Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 24.04.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

erste Hürde souverän genommen

die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat die erste Hürde auf dem Weg in die Württembergliga souverän genommen und sich als Erster des Handballbezirks Stauferland für die nächste Runde, dann auf württembergischer Ebene, qualifiziert. Drei Mannschaften aus dem Handballbezirk hatten sich um die zwei zu vergebenden Plätze beworben und sie trafen am Sonntag in der Wasseralfinger Talsporthalle aufeinander. Im ersten Spiel traf die HG auf die TSG Schnaitheim und die Mädels von Rene Bärreiter und Matthias Winter zeigten den Gästen schnell ihre Grenzen auf und führten nach gut acht Minuten bereits mit 1:5, allerdings kam nach einem verworfenen Siebenmeter ein kleiner Bruch ins Spiel und bei Halbzeit (es wurden 2 x 12,5 Minuten gespielt) stand es 3:6 für die HG. Auch die ersten drei Treffer nach dem Wechsel gingen auf das Konto der HG so dass man aus einem sicheren Vorsprung heraus das Spiel kontrollieren konnte und letztendlich einen ungefährdeten 8:13 Sieg nach Hause brachte. Da im anschließenden Spiel der TSV Heiningen ebenfalls gegen Schnaitheim gewinnen konnte, war die HG bereits vor dem abschließenden Spiel gegen Heiningen eine Runde weiter, es stellte sich nur die Frage, als Erster oder als Zweiter des Bezirks. Diese Frage war dann allerdings sehr schnell beantwortet, denn die HG überrannte die sichtlich überforderten Gäste aus Heiningen und führte nach gut acht Minuten bereits mit 7:0. Beim Seitenwechsel stand es dann 8:1 und auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste chancenlos. Ein klarer 16:4 Sieg ließ keinen Zweifel daran wer die Nummer eins im Bezirk ist und auch die Coaches waren durchaus zufrieden mit der Leistung ihrer Mädels.

HG: Simge Aziret, Tjara Schmidt; Paula Mayer(2), Dina Yehdego, Tina Rieger(1), Leonie Bleier(3), Carla Bärreiter(1), Katja Ahrend(1), Simone Bieg(13), Katharina Sturm, Alissa Winter(8)

image

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 24.04.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Qualirunde für den HVW 2016/17

Die erste und letzte Qualirunde auf Bezirksebene für die HVW-Qualirunde der weiblichen B-Jugend (Jahrgang 2001/02) findet am Sonntag in der Wasseralfinger Talsporthalle statt. Drei Mannschaften aus dem Handballbezirk Stauferland wollen in der kommenden Saison auf Verbandsebene und damit auf der zweithöchsten erreichbaren Ebene spielen und dazu muss eine Reihenfolge im Bezirk ermittelt werden. Die Platzierung mit der sie der Handballbezirk in die HVW-Qualirunde schickt, ist insofern wichtig, weil der Beste eines Bezirkes einen besseren Setzplatz in der Auslosung der Gruppen auf HVW-Ebene bekommt. In der Talsporthalle werden die Mädels also ihre Platzierungen ausspielen, wobei die HG Aalen/Wasseralfingen um 12 Uhr auf die TSG Schnaitheim trifft, die gleich anschließend um 12.45 Uhr gegen den TSV Heiningen antreten muss und dem abschließenden Spiel um 13.30 Uhr die HG auf den TSV Heiningen trifft. Die Mädels der HG unter der Regie von Rene Bärreiter und Matthias Winter konnten ja zumeist schon in der letzten Saison Oberligaluft schnuppern und wer da mal war, will halt da auch wieder hin,

HG Aalen-Wasseralfingen | Handball Sparkassencup 2016 – Bericht 1


Kreissparkasse Ostalb

5 Sieger am ersten Wochenende des Sparkassencup 2016

Am ersten Wochenende des 8.Sparkassencups und gleichzeitig dem 31.Bernd-Rahmig-Gedächtnisturniers konnte die HG Aalen/Wasseralfingen und Turnierleiter Karl-Heinz Vandrey bereits 39 Handball-Jugendmannschaften in vier Hallen in Aalen und Wasseralfingen begrüßen. In fünf verschiedenen Turnieren konnten auch fünf unterschiedliche Vereine den Sieg nach Hause tragen, den Wanderpokal der Stadt Aalen, traditionell bei der männlichen A-Jugend ausgespielt, nahm der VfL Waiblingen mit nach Hause, aber auch der Gastgeber konnte sich bei der weiblichen B-Jugend in die Siegerliste eintragen.

Am Samstag begann das Turnier mit den neuen B-Jugend-Jahrgängen (2000/01), wobei die Jungs ein zweigeteiltes Turnier in der Ulrich-Pfeifle-Halle spielten. Bei den Mannschaften auf Bezirksliga Niveau trennten sich gleich zu Beginn die Gastgeber mit 15:15 von der TSG Schnaitheim, was letztendlich über Platz drei und vier entscheidend sein sollte. Während die SG Schozach/Bottwartal hier locker mit vier Siegen durchs Turnier spazierte, kämpften dahinter der VfL Waiblingen, die TSG Schnaitheim und die Gastgeber um die Plätze, hier mit dem besseren Ende für den VfL Waiblingen und die TSG Schnaitheim setzte sich auf Grund des besseren Torverhältnisses vor den Gastgebern durch, Schlusslicht blieb die HSG Hohenlohe. Anschließend ging das B-Jugendturnier für Mannschaften die auf Verbandsebene spielen möchten über die Bühne. Ganz souverän setzte sich hier der TV Altenstadt, zum größten Teil mit der Mannschaft die letzte Woche noch im Endspiel um die württembergische Meisterschaft der C-Jugend stand, mit drei klaren Siegen als Erster durch. Da die SF Schwaikheim keine Punkte holen konnte, gab es im letzten Spiel das Duell um Platz zwei, hier ließ die SG Hofen/Hüttlingen keinen Zweifel aufkommen, und bezwang den HC Oppenweiler/Backnang überaus deutlich.

In der Karl-Weiland-Halle spielten die Mädels der B-Jugend in zwei Gruppen, wobei in der Gruppe 1 alles auf ein Duell der HG Aalen/Wasseralfingen mit dem SV Heilbronn hinaus lief. Beide hatten klare Siege gegen die HSG Winterbach/Weiler und die JSG Urach/Grabenstetten eingefahren und trafen im letzten Gruppenspiel aufeinander. In einem spannenden Spiel trennten sie sich unentschieden, so dass die HG mit dem leicht besseren Torverhältnis als Gruppenerster weiterkam. Die Gruppe 2 wurde klar von den Sportfreunden Schwaikheim dominiert die mit drei sehr deutlichen Siegen ins Halbfinale spazierten. Dahinter platzierte sich die HSG Hohenlohe ebenfalls fürs Halbfinale, während die SG Schozach/Bottwartal und die SG Hofen/Hüttlingen ausschieden. Beide Halbfinals waren eine klare Angelegenheit für die Gruppensieger, die HG setzte sich gegen Hohenlohe mit 14:5 durch und die SF Schwaikheim zog mit einem 21:6 gegen Heilbronn ins Endspiel ein. Das Spiel um Platz drei holte sich Heilbronn mit 17:13 gegen Hohenlohe. Das Endspiel war auf gutem Niveau eine spannende Angelegenheit, stand nach regulärer Spielzeit unentschieden und auch nach Verlängerung hatte man noch keinen Sieger gefunden, so dass das Siebenmeterwerfen entscheiden musste. Hier erwies sich die HG als Nervenstärker und Torhüterin Simge Aziret wurde mit drei gehaltenen Würfen zum Matchwinner für die HG.

Am Sonntag stieg in Wasseralfingen das Turnier der weiblichen C-Jugend (Jahrgang 2002/03), gespielt wurde in zwei Gruppen eine in der Talsporthalle, die andere in der Sporthalle im Schäle. Im Tal setzte sich der Zweitbundesliganachwuchs des TV Nellingen als Gruppensieger durch, die zwar gegen den SV Kornwestheim unentschieden spielte, aber die restlichen Spiele alle gewann, während Kornwestheim auch gegen Schozach/Bottwartal nur einen Punkt holte, aber dennoch ins Halbfinale weiterzog. Auf den Plätzen hier die SG Schozach, die TG Biberach und die SG Hofen/Hüttlingen. Im Schäle ging es ebenfalls spannend zu, letztendlich setzte sich aber der TSV Neckartenzlingen, dank ihres Auftaktsieges gegen Schnaitheim als Gruppenerster durch, während um den zweiten Gruppenplatz ein heißer Fight zwischen der TSG Schnaitheim und dem SV Heilbronn stattfand, den die TSG für sich entscheiden konnte. Auf den Plätzen folgten dann die MTG Wangen, die HG Aalen/Wasseralfingen und der SV Kornwestheim 2. Die Endrunde wurden dann im Schäle gespielt, hier erwies sich aber die „Tal“-Gruppe als stärker, denn sowohl der TV Nellingen konnte sich gegen die TSG Schnaitheim durchsetzen und auch der SV Kornwestheim konnte sein Halbfinale knapp gegen Neckartenzlingen gewinnen. Schnaitheim behielt dann anders wie im Gruppenspiel im Spiel um Platz drei die Oberhand über Neckartenzlingen. In einem guten Endspiel setzte sich der Nachwuchs des Zweitligisten TV Nellingen dann gegen den SV Kornwestheim mit 11:7 durch und holte sich den Turniersieg.

Bei der A-Jugend die am Sonntag in der Karl-Weiland-Halle gespielt wurde, hatte Titelverteidiger HSG Ostfildern kurzfristig absagen müssen, denn sie spielten zeitgleich um die Süddeutsche Meisterschaft, die sie im Übrigen auch gewannen. Dennoch war das Turnier erstklassig besetzt und es gab richtig guten Jugendhandball zu bewundern. Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen war in diesem erlesenen Feld chancenlos und konnte nur zusehen, wie sich in der Gruppe 1 die SG Untere Fils mit vier Siegen den ersten Platz sicherte. Um den zweiten Platz gab es ein enges Rennen zwischen der SG H2Ku Herrenberg und der HSG Oberkochen/Königsbronn und den Entschiede Herrenberg mit einem Unentschieden im direkten Vergleich für sich, vierter wurde hier die HaBo-JSG Bottwartal. In der Gruppe 2 landete der VfL Waiblingen mit drei Siegen auf dem ersten Platz, den zweiten sicherte sich die SF Schwaikheim mit einem knappen Sieg gegen die SG Hofen/Hüttlingen, chancenlos hier die TSG Schnaitheim. Das erste Halbfinale verlief äußerst spannend ehe sich die SG Untere Fils mit 14:13 gegen die SF Schwaikheim durchsetzen konnte. Um einiges deutlicher dann der Sieg des VfL Waiblingen im zweiten Halbfinale, die der SG H2Ku Herrenberg beim 14:7 keine Chance ließ. Das Spiel um Platz drei wurde auf Wunsch der Mannschaften im Siebenmeterwerfen entschieden, das Schwaikheim für sich entscheiden konnte. Das Endspiel war zwar auf gutem Niveau, allerdings nur mäßig spannend, den der VfL Waiblingen dominierte klar und hielt die SG Untere Fils mit 15:9 klar auf Distanz. Damit konnte der VfL Waiblingen den Wanderpokal der Stadt Aalen aus den Händen von Bürgermeister Ehrmann und HG-Leiter Ulrich Walter entgegen nehmen.

Am kommenden Wochenende findet das Turnier mit den Mannschaften der D- und E-Jugend, sowie der männlichen C-Jugend seine Fortsetzung.