HG Aalen-Wasseralfingen | Handball Sparkassencup 2016 – Bericht 2


Kreissparkasse Ostalb

Sparkassencup 2016 – zweites Wochenende

Der diesjährige Handball-Sparkassencup der HG Aalen/Wasseralfingen, das 31. Bernd-Rahmig-Gedächtnisturnier ist gespielt. 85 Mannschaften konnte Turnierleiter Karl-Heinz Vandrey im Namen der HG an zwei Wochenenden in vier verschiedenen Hallen begrüßen und auch in diesem Jahr haben Vereine aus ganz Württemberg die Chance genutzt bei diesem Turnier ihre Mannschaften in den neuen Jahrgängen auf die bestehende Saison beziehungsweise Qualirunde vorzubereiten. An diesem zweiten Wochenende waren am Samstag die D-Jugend-Jahrgänge (2004/05) und am Sonntag die männliche C-Jugend (2002/03) und die jüngsten der E-Jugend (2006) und jünger im Einsatz.

In der Aalener Karl-Weiland-Halle waren am Samstag zehn weibliche D-Jugendmannschaften zu Gast, die in zwei Gruppen um den Einzug in die Endspiele kämpften. Nach dem Auftaktsieg gegen die Gastgeber musste sich Frisch-Auf Göppingen im zweiten Spiel mit einem Unentschieden gegen die MTG Wangen 1 begnügen und es lief in der Gruppe 1 auf eine Entscheidung über das Torverhältnis hinaus. Dies sprach am Ende klar für den Bundesliganachwuchs, die das Finale erreichten, während die MTG Ins kleine Finale einzog, auf den Plätzen landete die WSG Lorch/Waldhausen die HG und der FC Burlafingen 2. In der Gruppe 2 erwies sich die SG Schozach/Bottwartal am Stärksten, gegen den Zweitplatzierten FC Burlafingen 1 siegten sie 8:6 und gaben sich auch in den anderen Spielen keine Blöße. Aber auch der FC gewann alle anderen Spiele, verwies die SG Hofen/Hüttlingen, die TSG Schnaitheim und die MTG Wangen 2 auf die Plätze und erreichte das kleine Finale. Dort waren sie aber chancenlos, Wangen 1 war klar überlegen und holte sich mit 9:3 den dritten Platz. Deutlich enger ging es im Finale zu, das die SG Schozach/Bottwartal ein wenig überraschend mit 9:7 gegen Frisch-Auf Göppingen gewinnen konnte.

Gleich 16 Mannschaften waren es bei der männlichen D-Jugend die in der Talsporthalle mit zwei Gruppen und in der Sporthalle am Schäle mit zwei weiteren Gruppen ihren Sieger suchten. Im Schäle wurde die eine Gruppe vom TSV Neuhausen/Fils klar dominiert, lediglich die SG Schozach/Bottwartal konnte einigermaßen mithalten unterlag aber mit 15:12. Die HSG Oberkochen/Königsbronn und Frisch-Auf Göppingen 2 waren dagegen chancenlos und schieden aus. In der anderen Gruppe war es dagegen mehr als spannend. Im allerletzten Gruppenspiel bezwang die MTG Wangen den VfL Günzburg, der seinerseits die SF Schwaikheim bezwungen hatte, die aber wiederum Wangen geschlagen hatten. Bei Punktgleichheit entschied das Torverhältnis, Günzburg und Wangen waren in der Zwischenrunde. Dort war dann Neuhausen auch Wangen klar überlegen und die SG Schozach/Bottwartal, warf den VfL Günzburg aus dem Rennen ins Halbfinale.

In der Talsporthalle war in der einen Gruppe die JSG Neckar/Kocher hoch überlegen, der FC Burlafingen folgte in die Zwischenrunde, während Gastgeber HG und der TSV Neuhausen/Fils ausschieden .Ebenso klar dominierte Frisch-Auf Göppingen die andere Gruppe, doch um den zweiten Platz in der Zwischenrunde entschied da letzte Gruppenspiel in dem die HSG Hohenlohe eindrucksvoll den HRW Laupheim aus dem Rennen warf. In der Zwischenrunde gab es dann klare Siege für Neckar/Kocher und Göppingen die sich im Halbfinale wiederfanden. Beide Halbfinals waren eine Werbung für den Jugendhandball in dieser Altersklasse wobei sich der TSV Neuhausen im ersten Spiel mit 15:14 nach Verlängerung gegen die JSG Neckar/Kocher durchsetzte. Fast genauso spannend das zweite Halbfinale, wobei hier Göppingen ebenso knapp nur ohne Verlängerung mit 15:16 der SG Schozach/Bottwartal unterlag. Im Spiel um Platz drei war den Jungs dann der stressige Tag anzumerken, Neckar/Kocher siegte gegen Frisch-Auf mit 11:7. Auch das Endspiel war eine klare Angelegenheit, Neuhausen war klar besser und holte sich mit einem 24:13 den Turniersieg über Schozach/Bottwartal.

Das C-Jugendturnier am Samstag war zweigeteilt, in der Talsporthalle spielten die Mannschaften welche auf verbandsebene spielen möchten in der Sporthalle am Schäle diejenigen die auf Bezirksebene mitmischen wollen. Nach einer kurzfristigen Absage spielte man auch im Schäle jeder gegen jeden bezwang zunächst die SG Schozach/Bottwartal die SG Ulm/Wiblingen, unterlag dann aber dem VfL Kirchheim und musste sich auch gegen die JSG Urach-Grabenstetten mit einer Punkteteilung begnügen. Ulm/Wiblingen leistete sich keinen Ausrutscher mehr und holte sich mit 10:2 Punkten den Turniersieg. Schozach/Bottwartal rettete den zweiten Platz ins Ziel, während sich die TSG Schnaitheim mit 8:4 Punkten noch den Platz auf dem Podest sicherte. Auf den weiteren Plätzen folgte die JSG Urach-Grabenstetten, die HSG Hohenlohe, der VfL Kirchheim und Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen. Ebenfalls unter einer Absage litt das Turnier in der Talsporthalle hier spielten letztendlich fünf Mannschaften im Modus jeder gegen jeden. Absolut dominierend hier der Nachwuchs von Drittligist Salamander Kornwestheim 1, der den SV Remshalden, die SG Hofen/Hüttlingen die SF Schwaikheim und die zweite Mannschaft von Salamander auf die Plätze verwies.

Die Jüngsten der E-Jugend sorgten dann am Sonntag für eine volle Karl-Weiland-Halle als jede der sieben Mannschaften insgesamt sechs Spiele absolvieren durfte. Während der FC Burlafingen und die JSG Alfdorf Lorch recht chancenlos waren und auch die HSG Oberkochen/Königsbronn nicht ganz mithalten konnte, waren mit der SG Hofen/Hüttlingen, dem TSV Neuhausen/Filder und den Gastgebern der HG Aalen/Wasseralfingen drei heiße Anwärter auf den Turniersieg dabei. Zunächst setzte sich die SG Hofen/Hüttlingen klar mit 13:7 gegen den TSV Neuhausen durch, dann unterlag die HG ebenso klar dem TSV Neuhausen. Also brauchte die SG2H einen Punkt gegen die HG, während die HG es mit einem Sieg gegen die SG2H wieder hätte spannend machen können. An Spannung war das Spiel dann auch kaum zu überbieten, ehe die SG2H am Ende mit 7:5 das bessere Ende in den Händen hatte und so auch das Turnier gewann. Neuhausen holte sich den zweiten Platz vor der Handballgemeinschaft.

die E-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Werbeanzeigen

HG Aalen-Wasseralfingen | Handball Sparkassencup 2015 – Bericht 2


7.Handball Sparkassen Cup / 30.Bernd-Rahmig-Gedächtnisturnier

Am vergangenen Wochenende fand der zweite Teil des Jugendturniers der HG Wasseralfingen statt. Das Vorbereitungsturnier auf die anstehende Qualifikationsrunde erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, seit der TSV Wasseralfingen das Turnier im Gedenken an den langjährigen Jugendtrainer Bernd Rahmig aus der Taufe gehoben hat. In diesem Jahr findet es bereits zum siebten Mal als Handball Sparkassen Cup statt. Auch in diesem konnte Turnierleiter Karl-Heinz Vandrey wieder über neunzig Mannschaften in insgesamt vier Hallen im Stadtgebiet begrüßen.

Den Auftakt am vergangenen Wochenende machte die D-Jugend (Jahrgang 2003/2004), die Jungs in der Talsporthalle, die Mädels in der Sporthalle am Schäle. Bei den Jungs waren zehn Mannschaften am Start und in der Gruppe 1 kristallisierten sich schnell die MTG Wangen und der TSV Neuhausen/Filder als Favoriten heraus. Im direkten Vergleich drehten die Gäste aus dem Allgäu auf und zerlegten die Gäste von den Fildern mit 12:25, sicherten sich so den ersten Gruppenplatz. Hinter Neuhausen reihten sich die Sportfreunde Schwaikheim, Frisch –Auf Göppingen 2 und Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen ein, die mit ihrer jungen Mannschaft schon Lehrgeld zahlen mussten. In der Gruppe zwei entschied gleich das erste Spiel über den Gruppensieg, der Bundesliganachwuchs von Frisch-Auf Göppingen setzte sich hier gegen die SG Hofen/Hüttlingen durch. Da beide die restlichen Spiele klar gewannen standen sie im Halbfinale, während die TSG Schnaitheim, HaBo JSG Bottwar und die SF Schwaikheim 2 auf den Plätzen landeten. Im ersten Halbfinale ließ Wangen der SG2H keine Chance, während das zweite eine enge Angelegenheit mit knappem Vorteil für Neuhausen Filder war. Im Spiel um Platz drei war dann Frisch-Auf vom Siebenmeterpunkt glücklicher. Anders als im Gruppenspiel hielt Neuhausen im Endspiel klasse mit, unterlag der MTG Wangen aber dennoch knapp mit 13:12.

Bei den Mädels setzte sich in der Gruppe 1 ganz klar die TG Geislingen mit drei Siegen durch, auf Platz zwei kam der SC Vöhringen, der Gastgeber HG knapp auf Platz drei verweisen konnte, die WSG Lorch/Waldhausen war chancenlos. In der zweiten Gruppe hatte die SG Hofen/Hüttlingen keine Probleme um drei Siege einzufahren, auf Platz zwei die TSG Schnaitheim, welche die Mannschaften von Frisch-Auf Göppingen und der MTG Wangen hinter sich ließ. Im Halbfinale setzte sich dann die Gruppe 2 durch, denn sowohl Schnaitheim gewann gegen Geislingen, als auch die SG2H gegen Vöhringen. Beide Endspiele waren dann sehr umkämpft, ehe sich Vöhringen mit 6:5 im Spiel um Platz drei gegen Geislingen durch setzte und die SG Hofen/Hüttlingen im Endspiel mit 10:9 knapper Sieger gegen die TSG Schnaitheim blieb.


Am Sonntag folgten dann Turniere der C-Jugend die in der Sporthalle am Schäle, in der Talsporthalle und in der Karl-Weiland-Halle gespielt wurden. Die Mädels waren in der KWH und hatten mit zehn Mannschaften ein prall gefülltes Programm vor sich. Schnell war klar, dass der Gruppensieg in der ersten Gruppe nur über die WSG Lorch/Waldhausen und die SG Weinstadt gehen würde, im direkten Duell behielt die WSG knapp die Oberhand, verwies die SG somit auf Platz zwei. Den dritten Gruppenplatz belegte die HG Aalen/Wasseralfingen vor der TG Geislingen und den SF Schwaikheim. In der zweiten Gruppe gab es viele enge Spiele, letztendlich setzte sich aber die TG Biberach mit vier Siegen durch. Die TSG Schnaitheim musste nach einem Unentschieden gegen Bargau/Bettringen ein wenig zittern, schaffte aber mit fünf Punkten den Sprung unter die letzten vier und ließ der SG Untere Fils, der SG Bargau Bettringen und der SG Hofen/Hüttlingen nur das Nachsehen. Die Finalspiele hatten es dann in sich, im ersten Halbfinale gewann die TSG Schnaitheim mit einem Lastminute Tor gegen Lorch/Waldhausen und Biberach kam nur über das Siebenmeterwerfen gegen Weinstadt ins Endspiel. Im Spiel um Platz drei waren beide Mannschaften an ihrer konditionellen Grenze, aber Biberach holte sich schließlich Platz drei. Auch im Endspiel entschied nur ein Treffer, Schnaitheim holte sich den Turniersieg mit einem 10:9 gegen Weinstadt.

Die Jungs spielten ein zweigeteiltes Turnier, durch zwei kurzfristige Absagen mit nur acht Mannschaften auf Bezirksniveau in der Talsporthalle, mit vier Mannschaften auf Verbandsniveau in der Sporthalle am Schäle. Im Tal entschied in der Gruppe 1 das letzte Spiel über den Gruppensieg, Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen musste hier dem Handballteam Uhingen-Holzhausen knapp den Vortritt lassen. Ohne Chance hier die TSG Schnaitheim 2 und der TSV Bartenbach. In Gruppe 2 setzte sich klar die TSG Schnaitheim durch, die alle drei Spiele hoch gewinnen konnte, auch gegen den Tabellenzweiten VfL Waiblingen, der aber den TV Altenstadt 2 und den TSV Alfdorf klar distanzierte. Die Halbfinals waren dann auch relativ deutlich für die jeweiligen Gruppensieger, das Handballteam Uhingen-Holzhausen setzte sich klar gegen Waiblingen durch, Gastgeber Aalen/Wasseralfingen war chancenlos gegen Schnaitheim 1. Allerdings hielten sie sich im kleinen Finale schadlos und holten sich einen 12:11 Sieg gegen Waiblingen. Auch das Endspiel war recht umkämpft ehe sich Schnaitheim dann doch gegen das Handballteam mit 12:10 durchsetzen konnte.

Im Turnier auf Verbandsebene wurde im Modus jeder gegen jeden gespielt bei einer langen Spielzeit von fünfundzwanzig Minuten. Der TV Altenstadt 1 machte hier den absolut besten Eindruck und setzte sich gegen Hofen/Hüttlingen(15:9), die SG Untere Fils(13:7) und die SF Schwaikheim(19:11) recht klar durch. Knappe Entscheidung dagegen um Platz zwei, hier gewann die SG Untere Fils hauchdünn mit 14:13 gegen die SG Hofen/Hüttlingen und verwies die Nachbarn auf den dritten Platz. Recht chancenlos landete Schwaikheim auf Platz vier.


Die Jüngsten der E-Jugend waren gleich zweimal am Wochenende im Einsatz. Ein 4+1 Spieltag am Samstag in der Karl-Weiland-Halle sah die SG Hofen/Hüttlingen als ersten Sieger, vor Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen, dem SB Heidenheim und dem HBI Weil im Dorf/Feuerbach.

Am Sonntag folgte dann ein 6+1 Turnier in der Sporthalle am Schäle und hier dominierte ganz klar der TSV Neuhausen/Filder, der alle vier Spiele hoch gewinnen konnte. Im ersten Spiel hatte sich Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen im Derby gegen Nachbar Hofen/Hüttlingen durchsetzen können und holte sich damit Platz zwei, vor den Nachbarn, diese wiesen die HSG Oberkochen/Königsbronn und die TSG Schnaitheim dann in die Schranken und auf Platz vier und fünf.


Zusammenfassung von Ulrich Walter:

Über zwei Wochenenden gab es tollen Jugendhandball von der E bis zur A-Jugend parallel in mehreren Hallen.

Talentfrei hat zum C-Jugendturnier wieder ein Kuchenbuffet vom Feinsten gezaubert.

Über 90 Mannschaften waren zu Gast bei der HG um sich bei dem inzwischen sehr bekannten Turnier Spielpraxis mit den neuen Jahrgängen für die anstehenden Qualifikationsspiele zu holen. Alle haben den Ausrichter für das super organisierte Turnier gelobt. Dank erstklassiger Schiedsrichterleistungen liefen alle Turniertage auf und neben dem Spielfeld sportlich fair ab. Eine echte Werbung für den Handball.

Talentfrei hat zum C-Jugendturnier wieder ein Kuchenbuffet vom Feinsten gezaubert.

Vielen Dank an das Orga-Team um Karl-Heinz, Sepp und Zobes samt allen Helfern die tolle Arbeit geleistet haben.