Archiv

Posts Tagged ‘D’

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 14.1.18 | Damen


Keine Chance gegen den Zweiten

Die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen mussten in ihrem ersten Ligaspiel in neuem Jahr eine deutliche 17:29 Niederlage gegen den Tabellenzweiten Herbrechtingen/Bolheim einstecken. Dabei wurden der Mannschaft von Zoran Stavreski und Jonas Kraft wie schon im Hinspiel eine zu hohe Fehlerquote im Angriff und das gnadenlose Tempospiel der Gäste zum Verhängnis. Die Anfangsphase konnte die HG noch ausgeglichen gestalten, machte wenig Fehler im Angriff und konnte sich einige Möglichkeiten erarbeiten. Auch die Abwehr vor der gut aufgelegten Isi Hampl stand über das ganze Spiel hinweg sehr gut. Das 0:2 der Gäste konterten Herderich und Märkle noch, danach vergab man allerdings auch 2 Strafwürfe und die Gäste zogen erstmals auf 3:6 davon und die HG-Bank legte den grünen Karton. Allerdings tat man sich in der Folge immer schwerer, die Lücken in der Gästedeckung zu finden, was oftmals in ungünstigen Abschlüssen mündete und die Herbrechtinger zu ihrem Tempospiel einlud. Bei einem dieser Konter wurde Jule Miltner unglücklich im Gesicht getroffen und musste mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden – gute Besserung, Jule! Die schnelle Ann-Cathrin Oberling nahm nun das Spiel des Tabellenzweiten in die Hand. Sie führte die Gäste fast im Alleingang von einem 5:9 zum 7:16 Halbzeitstand. Sich in eigener Halle nicht abschlachten lassen war die Marschroute für die zweite Halbzeit, und zunächst sah es auch gut aus – Kuhar und Halilovic verkürzten auf 9:16. Näher als diese 7 Tore sollten die Mädels zwar nicht mehr herankommen, bis zum 14:21 durch Märkle in Minute 45 konnte der Abstand aber gehalten werden. Dann jedoch setzte der Tabellenzweite zum Endspurt an und demonstrierte auch seine überlegene Spritzigkeit und legte bis zum Ende einen 8:3 Lauf zum Endstand von 17:29 hin. Die Damen aus Herbrechtingen und Bolheim waren für die HG eine Nummer zu groß, gehören aber nicht zu den Gegnern, gegen die die Handballgemeinschaft ihre Punkte sammeln muss. Nun hat man eine Woche spielfrei, ehe am 27.1. das Derby gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn ansteht und man den nächsten Anlauf auf wichtige Punkte im Abstiegskampf nehmen kann.

HG: Hampl; Kuhar (3/1), Hezler, Ilg, Herderich (5/1), Halilovic (3), Miltner, Kausch (1), Heberling (1), Lutz, Eberhardt (1), Lenz, Märkle (3/1)

Advertisements

Vorbericht So. 14.01.18 | F-BL | HG – SHB


Wieder ein schwerer Brocken zum Auftakt

Wenn die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen am Sonntag um 13.30 Uhr zum Jahresauftakt die SG Herbrechtingen/Bolheim in der Karl-Weiland Halle empfangen, sind die Rollen klar verteilt. Die Gäste überrollten zu Beginn die Liga mit beeindruckendem Tempohandball. Lange Zeit standen sie ohne Punktverlust an der Tabellenspitze, ehe sie zuletzt doch etwas Federn lassen mussten. Die letzten 3 Spiele mussten die Damen von Trainer Peter Prinz allesamt verloren geben, davon allerdings 2 Mal gegen die Spitzenreiterinnen aus Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf und ein Mal gegen in der harzfreien Wangener Forstberghalle. Mit 12:6 Punkten kämpfen die Herbrechtinger aber auf jeden Fall noch mindestens um Rang 2 und die Aufstiegsrelegation. Für die Damen der HG geht es dagegen darum, jeden möglichen Punkt zu sammeln, um den Abstiegskampf erfolgreich zu gestalten. Unter der Woche konnte die Mannschaft von Zoran Stavreski und Jonas Kraft einen erfolgreichen Jahresauftakt mit einem Pokalsieg gegen Oberkochen feiern, was hoffentlich das Selbstvertrauen stärken wird. Man wird vor allem aufpassen müssen, im Angriff keine unnötigen Ballverluste zu produzieren, um dem gefürchteten Herbrechtinger Umschaltspiel zu entgehen und in der Abwehr die Kreise der Geschwister Oberling einzuengen. Auf diese Weise möchte man so lange wie möglich am Favoriten dran bleiben und dann wird man sehen, zu was es am Ende reicht. In jedem Falle können die Mädels ohne Druck frech aufspielen, jedoch fehlen durch das parallele A-Jugendspiel Katja Ahrend und Jana Zirpins.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 10.01.17 | Damen


Einzug ins Final 4

Das Handballjahr 2018 hat für die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen mit einem Sieg begonnen. Im Viertelfinale des Bezirkspokals bezwang das Team um den neuen Trainer Zoran Stavreski den Ligakonkurrenten HSG Oberkochen/Königsbronn nach hartem Kampf nicht unverdient mit 27:23. Kurzfristig musste Sarah Märkle passen, aber auch die Gäste mussten auf die ein oder andere Spielerin verzichten. Ein Spiel, das über nahezu die komplette Distanz auf Augenhöhe stattfand sahen die für einen Mittwochabend doch zahlreichen Zuschauer; das 0:2 der Gäste glichen Herderich und Halilovic für die Handballgemeinschaft aus. In der Folge konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen, zu dominant waren die auf beiden Seiten hart spielenden Abwehrreihen und die dahinterstehenden Torfrauen. Auf HG Seite zeigte Neuzugang Isabell Hampl eine gute Leistung. Das Spiel blieb eng, bis zum 8:8 wurde kein Gleichstand ausgelassen und erfreulich aus Sicht der HG war die große Zahl der Torschützen, inklusive der A-Jugend Spielerinnen Ahrend und Bieg. 3 Minuten vor dem Halbzeitpfiff gelang erstmals eine 2 Tore Führung, jedoch nutzte die Gastmannschaft eine Zeitstrafe gegen Kuhar, um zur Pause mit 10:11 in Führung zu gehen. Nach der Pause bauten sie diese auch sofort auf 11:14 aus. Die HG-Mädels aber blieben dran, Hezler und Halilovic gelang schließlich nach 42 Minuten der Ausgleich und ein Doppelschlag von Simone Bieg, in ihrem ersten Damenspiel nach 16 Monaten Verletzungspause, brachten die 20:18 Führung und eine Auszeit der Gäste Unterzahl nutzten die Gäste zum 22:21 Anschluss. Aber auch in dieser Situation behielt die Mannschaft um Nicole Herderich die Ruhe, konterten wieder zum 24:21 und Lutz machte mit dem 25:22 2 Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Ein erfolgreicher Start also für unsere Damen, für die aber trotz des Final 4 Einzugs im Pokal die Liga Vorrang hat. Am Sonntag kommt zum Auftakt der Rückrunde der Tabellenzweite Herbrechtingen/Bolheim in die Karl-Weiland Halle, dann gilt es diese Leistung zu bestätigen.

HG: Hampl; Kuhar (1), Ahrend (2), Ilg, Herderich (6/2), Hezler (2), Zirpins (1), Halilovic (3), Bieg (8), Heberling (1), Lutz (1), Eberhardt (2), Lenz

Vorbericht Mi 10.1.18 | F-Pok | HG – HSG Oberkochen/Königsbronn


Pokal am Mittwoch

In der erst zweiten Runde des Bezirkspokals messen sich die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen am Mittwoch mit den Gästen der HSG Oberkochen/Königsbronn. Nach einigen Verwirrungen um den Termin ist das Spiel um 20.30 Uhr in der Aalener Karl-Weiland-Halle angesetzt und das Duell der beiden Bezirksligisten birgt wie immer einige Brisanz, der Sieger der Partie erreicht das Final-Four des Bezirks Stauferland. Es wird das erste Spiel für die HG unter der Verantwortung von Zoran Stavreski werden, der bis Saisonende die Damenmannschaft der HG übernommen hat und damit Jonas Kraft ablöst, der als Co-Trainer der Mannschaft aber erhalten bleibt. Stavreski hat schon einige Trainerstationen hinter sich, unter anderem auch in der dritten Liga der Frauen. Trotz der unterschiedlichen Tabellenlage in der Bezirksliga, die Gäste auf dem vierten, die Gastgeber auf dem neunten Platz, wird es wohl wieder eine spannende Partie geben. Schon im Ligaspiel Anfang November in Königsbronn war die HG lange in Führung gelegen und musste sich am Ende nur knapp mit 21:19 geschlagen geben. Einen ähnlichen Verlauf nur mit besserem Ausgang erhofft sich die HG auch diesmal.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 19.11.17 | Damen


An sich selbst gescheitert

Sehr ärgerlich war die Auswärtsniederlage der Damen der HG Aalen/Wasseralfingen beim Aufsteiger HSG Wangen/Börtlingen. Ärgerlich vor allem deshalb, weil deutlich mehr drin gewesen wäre als das 23:21, wenn man die eigenen Torgelegenheiten nur etwas besser verwertet hätte. Zu Beginn waren es überraschenderweise die Gastgeberinnen, die in der harzfreien Forstberghalle mehr technische Fehler machten. Dafür merkte man das fehlende Haftmittel bei den HG Damen vor allem im Abschluss. Gefährlich waren die Gastgeberinnen über die rechte Seite und über den Kreis, wo die 5:1 Deckung der HG auch öfter mal die Abstimmung vermissen ließ. Nach dem anfänglichen 3:1 konnten Lutz und Vandrey ausgleichen. Da war die HG bereits 2 Mal beim Strafwurf gescheitert und fortan legte die HSG immer wieder vor und die Mannschaft von Jonas Kraft legte nach. Kurz vor der Pause konnte der bislang ungeschlagene Aufsteiger über den Kreis das 12:9 erzielen, womit es auch in die Halbzeit ging. Direkt nach Wiederanpfiff verkürzten Vandrey und Herderich auf 12:11 und auf HG Seite konnte man hoffen. In der folgenden Phase wurden viele Gelegenheiten auf beiden Seiten liegen gelassen. Die Gastgeberinnen versuchten es öfter aus der zweiten Reihe, verfehlten entweder das Ziel oder scheiterten an einer sich steigernden McDonald im HG Tor. Auf der anderen Seite kamen die HG Angreiferinnen aus aussichtsreichsten Positionen nicht an der Wangener Torfrau vorbei. Wangen fing sich zuerst wieder und nutzte die etwas defensivere Abwehr der HG, sowie eine Zeitstrafe gegen Vandrey aus, um sich auf 18:13 abzusetzen. Jonas Kraft reagierte mit einer Auszeit, aber zunächst konnte man den Rückstand nicht entscheidend verkürzen. 8 Minuten vor dem Ende schien das Spiel beim Stand von 21:15 für die HSG entschieden, doch mit dem Mute der Verzweiflung und einer jetzt sehr treffsicheren Kuhar kam man bis zur 57. Minute wieder auf 21:19 heran. Als jedoch die Gastgeber knapp 2 Minuten vor dem Ende auf 23:20 stellten, nahm Jonas Kraft noch eine Auszeit. Im folgenden Angriff konnte ein Strafwurf erarbeitet werden, den man aber einmal mehr nicht im Tor unterbringen konnte. Die folgende 3:3 Abwehr brachte einen schnellen Ballgewinn und den Anschlusstreffer zum 23:21 und danach einen erneuten Ballgewinn. Man kam aber nicht mehr in eine gute Wurfposition und musste das letzte Spiel des Jahres somit unglücklich verloren geben.
Bis Mitte Januar sind die HG Damen jetzt zum Zuschauen verdammt und stehen dabei mit 2:12 Punkten weit unten in der Tabelle. Es gilt jetzt, die spielfreie Zeit zu nutzen und sich intensiv auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

HG: McDonald; Kuhar (3), Auer, Ilg (1), Herderich (5), Hezler (1), Kausch, Lutz (2), Halilovic (2), Eberhardt (1), Lenz, Vandrey (6/1)

Vorbericht So 19.11.17 | F-BL | HSG Wangen/Börtlingen – HG


Beim starken Aufsteiger

Am Sonntag bestreiten die Damen der HG Aalen/Wasseralfingen bereits ihr letztes Spiel im Kalenderjahr 2017. Um 15 Uhr müssen sie dann beim starken Aufsteiger Wangen/Börtlingen antreten. Die Gastgeber sind im letzten Jahr mit nur 3 Minuspunkten ganz souverän aufgestiegen und auch in der neuen Liga sind sie bereits bestens angekommen. Nach 3 Spielen und 3 Siegen stehen sie mit makelloser Bilanz sehr gut da. Die Mannschaft von Jonas Kraft erwartet also ein nicht minder schweres Spiel, als die bisherigen 6. Nach dem überraschenden Auswärtssieg in Donzdorf konnten die HG Damen gegen Bargau nicht an die gute Leistung anknüpfen und stehen nun mit 2:10 Punkten weit unten in der Tabelle. Da wären 2 Punkte zum Jahresabschluss umso wichtiger. Allerdings müssen dann die technischen Fehler, die gegen Bargau entscheidend waren, dringend abgestellt werden. In der harzfreien Forstberghalle wird das ebenso ein Schlüssel zum Erfolg sein, wie eine kompakte und sichere Defensive, aus der schnell umgeschaltet werden muss. Allerdings spielt die A-Jugend parallel, sodass Zirpins und Ahrend nicht dabei sein werden, und auch Miltner steht nicht zur Verfügung. Die Mannschaft wird aber noch einmal alles in die Waagschale werfen, um Torhüterin Janine McDonald einen erfolgreichen Abschied zu schenken und mit 4 Punkten in die lange Winterpause gehen zu können.

HG: McDonald; Kuhar, Ilg, Herderich, Hezler, Kausch, Heberling, Lutz, Halilovic, Eberhardt, Lenz, Vandrey

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 12.11.17 | Damen


Niederlage beim Heimdebüt

Viel vorgenommen hatten sich die Frauen der HG Aalen/Wasseralfingen für ihr erstes Heimspiel gegen den TV Bargau. Dass man sich am Ende dann mit 18:25 doch deutlich geschlagen geben musste lag vor allem an ganz schwachen ersten 15 Minuten und einer konstant hohen Fehlerzahl. Von Beginn an war der Mannschaft von Jonas Kraft eine hohe Nervosität anzumerken, was in einigen technischen Fehlern mündete. Das 0:2 konnte Herderich mit einem Doppelschlag zwar ausgleichen, aber danach konnte Bargau bis zur 15. Minute auf 3:9 davonziehen. Dabei profitierten sie vor allem davon, dass die Fehlerzahl der HG im Angriff unverändert hoch blieb, und wenn man doch mal zum Abschluss kam, war zu oft die Torfrau Endstation. Nach einer Abwehrumstellung bekamen die Gäste deutlich mehr Probleme und bis zur Pause wuchs der Rückstand zumindest nicht mehr an. Der Halbzeitstand von 7:12 macht das Problem aber schon sehr deutlich, denn 7 Treffer sind einfach zu wenig. Nach der Pause wollte man die beiden besten Bargauerinnen noch etwas mehr unter Druck setzen, was eigentlich auch gelang. Allerdings konnten aus den erzielten Ballgewinnen zu selten eigene Torerfolge gemacht werden. So blieb der Abstand bis zum 10:15 konstant. Ein gehaltener 7 Meter von McDonald und Tore von Vandrey und Heberling brachten das 12:15. Dann jedoch eine Zeitstrafe für die HG und Bargau stellte den alten Abstand wieder her. Kurz darauf war man beim 14:17 wieder in Schlagdistanz, aber die cleveren Gäste spielten lange Angriffe und konterten wieder mit 2 Treffern. So konnte man nicht näher herankommen und beim 17:22 3 Minuten vor dem Ende musste die HG schnell abschließen, blieb jedoch wieder erfolglos und Bargau konnte das Ergebnis noch einmal ausbauen. Zu keiner Zeit konnten die Mädels an die guten Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen und so musste man dem anfänglichen Rückstand die komplette Spielzeit über hinterherlaufen. In der kommenden Woche steht bereits das letzte Spiel in diesem Jahr auf dem Programm, Gegner ist dann der bislang ungeschlagene Aufsteiger Wangen-Börtlingen.

HG: McDonald; Kuhar, Ilg, Herderich (7/1), Zirpins, Miltner (1), Hezler, Kausch (1), Heberling (2), Lutz, Halilovic (1), Eberhardt (1), Lenz, Vandrey (5/3)