Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 18.01.20 | Herren 1


Die Sportallianz bringt den Vorsprung nicht über die Zeit

Parallel zum EM-Spiel Deutschland Kroatien wurde auch das Lokalderby in der Bezirksklasse der Männer zwischen der Aalener Sportallianz und der SG Hofen/Hüttlingen 2 vor einer dennoch ansprechenden Zuschauerkulisse angepfiffen und aus Sicht der Sportallianz mit einem ähnlichen Spielverlauf wie in Wien. Lange dominierte die Allianz das Geschehen auf dem Platz, führte teilweise mit vier Toren und ließ sich dann in der zweiten Hälfte doch noch die Partie aus der Hand nehmen um am Ende recht deutlich mit 21:25 zu verlieren. Das Spiel begann recht furios, denn nach nicht mal drei Minuten hatten die Unparteiischen schon zwei Zeitstrafen gegen die Gäste ausgesprochen, die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler ließen sich dann nicht zweimal bitten und gingen durch zwei Treffer von Leon Bieg, sowie Treffer von Daniel Albrecht und Mario Bleier gleich mal mit 4:1 in Führung, so dass Gästetrainer Jochen Müller auch schon die grüne Karte legen musste bevor die Uhr fünf Zeigerumdrehungen hinter sich hatte. Aber die Auszeit hatte Erfolg, die Gäste kamen besser ins Spiel, erzielten zuerst den 5:4 Anschlusstreffer und nach knapp einer Viertelstunde auch den 7:7 Ausgleich. Zwei fulminante Treffer von Florian Kraft und eine schöne Aktion von Jakob Rossaro brachten die Allianz dann aber wieder mit 10:7 in Front und der Treffer von Julian Brender brachte beim 12:8 den ersten vier Tore Vorsprung. Danach aber war offensiv erst mal Pause und zwar für beide Teams, über vier Minuten lang dominierten die Abwehrreihen, respektive die Torhüter. Dass sich die Gäste nicht so leicht geschlagen geben würden belegten die folgenden drei Treffer zum 12:11 ehe wieder Brender den 13:11 Pausenstand herstellen konnte. In einem Spiel, das ständig hin und her wogte, in dem mal die eine , dann wieder die andere Mannschaft Oberwasser hatte, war nach der Pause wieder die Sportallianz dran, die zunächst auf 17:13 vorlegen konnte und auch beim 18:15 noch komfortabel vorne lag. Nur da waren noch zwanzig Minuten zu gehen und zunehmend machte sich bei der Sportallianz bemerkbar, dass mit Jonas Kraft und Alex Karastergios zwei Spieler gar nicht eingesetzt werden konnten und andere wie Bleier, Rossaro und Florian Kraft angeschlagen ins Spiel gegangen waren. Die Kräfte ließen bei der Allianz schwer nach und die Gäste konnten sich im Gegenzug deutlich steigern. Der neunfache Torschütze Florian Schröder machte der Allianz-Abwehr große Schwierigkeiten und war einer der Gründe warum die SG nicht nur zum 18:18 ausgleichen sondern nach dem 19:19 auch auf 19:23 wegziehen konnte. Gegen Spielende waren die Gäste total dominant und schon Minuten vor dem Abpfiff zeichnete sich der Sieg ab. Wie auch Deutschland verlor so die Sportallianz ein Spiel das man anfangs deutlich dominiert hatte, allerdings war auch klar, dass man mit nur drei erzielten Toren in den letzten zwanzig Minuten einfach nicht bestehen kann.

ASA: Jochen Weinschenk, Joshua Roth; Jakob Rossaro(5), Leon Bieg(3), Dominik Rausch, Florian Kraft(5), Johannes Maußner, Simon Vandrey, Nils Echsler, Manuel Körber, Mario Bleier(2/2), Jonas Kraft, Daniel Albrecht(4), Julian Brender(2)

Vorbericht Sa 18.01.20 | M-BK | Aalener Sport – SG Hof/Hütt 2


Nach dem Derby ist vor dem Derby

Nur vier Wochen nach dem Hinspiel steigt am Samstag um 20.30 Uhr in der Wasseralfinger Talsporthalle das zweite Derby in der Bezirksklasse zwischen dem Gastgeber Aalener Sportallianz und der SG Hofen/Hüttlingen 2. Nach wie vor läuft für beide Teams die Saison eher schlecht als recht, beide Mannschaften haben eine negative Punktebilanz und hecheln ihren Saisonzielen hinterher. Da bekommt das Derby schon eine zusätzliche Brisanz, denn in einer sehr engen Tabelle in der Bezirksklasse könnten beide Teams bei einem Sieg einige Plätze gut machen. Das Hinspiel kurz vor Weihnachten konnten die damaligen Gastgeber am Ende knapp mit 22:20 gewinnen, nachdem sie lange souverän geführt hatten. Aber die SG2H ist schlecht ins Jahr 2020 gestartet, kassierte am letzten Wochenende eine deutliche 23:31 Schlappe gegen die HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf 2, ein Team dem die Aalener Sportallianz kurz vorher ein Unentschieden abgetrotzt hatte. Viel wird sicher davon abhängen welche Teams die Coaches Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler (Sportallianz) und Jochen Müller (SG2H) auf die Platte schicken können. Bei der Sportallianz ist in dieser Saison ja eh der Verletzungswurm drin und einige Akteure schleppen sich mehr oder minder durch die Saison. Bürgermeister und Stäbler können jetzt am Wochenende wohl wieder mit ihrem Topscorer Florian Kraft rechnen, der im Hinspiel verletzungsbedingt aussetzen musste. Dagegen scheint der Einsatz seines Bruders Jonas Kraft schon wieder fraglicher, er plagte sich über die Weihnachtspause mit einer Adduktorenverletzung herum. Auch weitere Spieler konnten in den letzten Wochen nicht kontinuierlich trainieren, so dass die Aufstellung wohl erst am Samstag feststehen wird. Klar ist, dass die Jungs der Sportallianz auf Revanche aus sind. Zwei Derbys in so kurzer Zeit, will keiner verlieren.

Vorbericht Sa 21.12.19 | M-BK | SG Hof/Hütt 2 – Aalener Sport


Derbytime

Zur Primetime am Samstag ab 20.30 Uhr werden sich die SG Hofen/Hüttlingen 2 und die Aalener Sportallianz in der Handball-Bezirksklasse in der Wasseralfinger Talsporthalle gegenüber stehen. Beide Mannschaften hinken in dieser Saison ein wenig den Erwartungen hinterher, was allerdings auch dem „Haifischbecken“ Bezirksklasse geschuldet ist, in dem in dieser Saison wirklich jeder jeden schlagen kann. Aktuell sieht es so aus dass die Sportallianz mit einem ausgeglichenen Punktekonto (11:11) auf Platz sechs steht, die Gastgeber mit nur einem Punkt weniger auf Platz acht. Beide Mannschaften hatten in den letzten Spielen mit ihren Leistungen Luft nach oben, aber während die Sportallianz aus den letzten vier Spielen immerhin vier Punkte geholt hat, 1 Sieg, 2 Unentschieden und eine Niederlage, haben die Gastgeber die letzten vier Spiele alle verloren. Vor allem am letzten Wochenende musste die SG eine deutliche Niederlage gegen den Tabellenzweiten Altenstadt hinnehmen, dem die Allianz eine Woche zuvor noch ein Unentschieden abnehmen konnte. Aber in diesem Jahr ist viel von der Tagesform der Teams abhängig und – auch wenn’s fünf Euro ins Phrasenschwein kostet – ein Derby hat nun mal eigene Gesetze. Personell sieht es bei der Sportallianz allerdings nicht besonders gut aus, die Coaches Hajo Bürgermeister und Edin Stäbler hoffen auf die Rückkehr von Alex Karastergios, doch Mario Bleier und Joshua Roth sind weiter angeschlagen und mit dem Einsatz von Toptorjäger Florian Kraft sieht es nach der Verletzung vom Sonntag eher ganz düster aus . Es wird also ein spannendes Spiel unter absoluten Derbybedingungen werden.

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 15.12.19 | Herren 1


Klasse Aufholjagd zum Unentschieden

Das war definitiv ein Punktgewinn für die Männer der Aalener Sportallianz, das 27:27 gegen die Reserve des Württembergligisten HSG Winzingen-Wissgoldingen-Donzdorf. Hundertfünfundsechzig Sekunden vor Spielende lagen die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler noch mit 23:27 zurück, aber mit einer wahren Energieleistung erzielten sie am Ende noch vier Tore zum Unentschieden. Zwei Rückschläge hatten die Coaches schon vor dem Spiel zu verdauen, Alex Karastergios, zuletzt ein Abwehrgarant, fiel kurzfristig erkrankt ganz aus und Mario Bleier war auch angeschlagen, so dass er fast nur für die Siebenmeter aufs Feld kam, das allerdings sehr erfolgreich. Zu Beginn war das Spiel der Tabellennachbarn ein zähes ringen um jedes Tor, so dass nach einer Viertelstunde gerade mal eine 5:4 Führung für die Sportallianz auf der Anzeigetafel stand. Auch ein Verdienst von Allianz-Torhüter Björn Billepp, der vor dem Spiel für sein 400. Spiel im Dress der Sportallianz (TSV Wasseralfingen, HG Aalen/Wasseralfingen und Sportallianz) von Handballabteilungsleiter Uli Walter geehrt wurde. Danach wankte die Führung bis zum 9:9 hin und her, und ob wohl der erst am Freitag reaktivierte Jochen Weinschenk einen Siebenmeter abwehren konnte setzten sich die Gäste dann auf 9:12 ab und nahmen ein 10:12 mit in die Pause. Aber auch die ersten beiden Treffer des zweiten Durchgangs markierten die Gäste, führten damit also mit vier Treffern. Mario Bleier per Siebenmeter, zweimal Florian Kraft und Julian Brender brachten die Allianz aber mit ihren Treffern heran und gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff stellte Jakob Rossaro mit einem Doppelschlag den Ausgleich zum 16:16 wieder her. Bis zum 19:19 legten dann die Gäste immer einen Treffer vor, die Sportallianz zog nach, musste dann die Gäste aber wieder ziehen lassen und als Gästespieler Thomas Dangelmaier mit seinem achten verwandelten Siebenmeter auf 20:24 stellte und nur noch sieben Minuten auf der Uhr waren schien das Spiel verloren. Florian Kraft und Leon Bieg brachten die Allianz dann wieder heran, aber nach einer Auszeit der Gäste und trotz offener Manndeckung der Allianz erzielten die Gäste das 23:27 und es waren nur noch knapp drei Minuten auf der Uhr. Innerhalb einer Spielminute erzielten dann Mario Bleier mit seinem fünften sicher verwandelten Siebenmeter, Florian und Jonas Kraft den 26:27 Anschlusstreffer. Plötzlich war wieder alles möglich – die Gäste vergaben ihren nächsten Angriff und die Sportallianz hatte den Ball. Sieben Sekunden vor Spielende war es dann Julian Brender der von Linksaußen den Ausgleich erzielte, aber das Spiel war ja noch nicht zu Ende. Eine Sekunde noch auf der Uhr und Freiwurf für die Gäste aus vierzehn Metern. Der abgefälschte Ball fand dann zwar irgendwie den Weg ins Tor aber da bereits die Schlusssirene ertönt war, zählte der Treffer nicht mehr und die Mannschaften trennten sich 27:27 Unentschieden.

ASA: Björn Billepp, Jochen Weinschenk; Jakob Rossaro(5), Nils Echsler, Leon Bieg(1), Dominik Rausch, Daniel Jordan, Florian Kraft(5), Manuel Körber(2), Mario Bleier(5/5), Jonas Kraft(1), Daniel Albrecht(3), Julian Brender(5)

400 Spiele für Björn Billepp

Vor dem Spiel der Handball-Bezirksklasse zwischen der Aalener Sportallianz gegen die HSG Winzingen-Wissgoldingen-Donzdorf 2 konnte der Handballabteilungsleiter Uli Walter einen verdienten Spieler für sein 400. Spiel ehren. Torhüter Björn Billepp, in zwischen stolze fünfundvierzig Jahre alt konnte dieses Jubiläum feiern – in seinen Einsätzen konnte er immerhin 9 Tore erzielen. 1995 schloss Billepp dem damaligen TSV Wasseralfingen an, absolvierte dann 114 Spiele für en TSV, als dieser mit dem MTV Aalen die HG Aalen/Wasseralfingen bildete (2001) absolvierte er für die HG weitere 277 Spiele und seit dieser Saison spielen die Handballer ja für die Aalener Sportallianz und hier sind nun weitere 12 Spiele dazu gekommen. Uli Walter überreichte einen Geschenkgutschein und eine kleines Präsent der Bäckerei Braunger an Björn Billepp, der seine sportliche Laufbahn übrigens als Bahnradfahrer im Leistungskader der ehemaligen DDR begonnen hatte.

Vorbericht So 15.12.19 | M-BK | Aalener Sport – HSG WinzWiDonz 2


Gegen den Tabellennachbarn

Nach dem Unentschieden bei der Reserve des Württembergligisten TV Altenstadt, müssen die Männer der Aalener Sportallianz am Sonntag um 17 Uhr in der Talsporthalle wieder gegen die zweite Mannschaft eines Fünftligisten ran, dann wird die HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf 2 ihre Visitenkarte abgeben. Vier Mannschaften in der Bezirksklasse haben 10:10 Punkte auf dem Konto, dieses Quartett wird von der Sportallianz auf Platz fünf angeführt und die Gäste stehen mit nur einem Punkt weniger auf dem neunten Tabellenplatz. Erstaunlich ist, dass die Gäste gleich acht ihrer bisher absolvierten zehn Spiele zu Hause ausgetragen haben, dort haben sie auch ihre vier Siege feiern können, das Unentschieden haben sie zu Saisonbeginn beim TV Steinheim mitnehmen können. Kopf und gefährlichster Torjäger mit im Schnitt über sieben Toren ist sicher Routinier Thomas Dangelmaier. Auf ihn werden die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler ein besonderes Augenmerk werfen müssen. Aber die Abwehr der Allianz ist momentan nicht das Problem, in den letzten drei Spielen musste man nur jeweils zwanzig Gegentore schlucken, das ist mit Sicherheit ein guter Wert. Die Probleme liegen eher im Angriff, der halt auch nur fünfundzwanzig, neunzehn und zwanzig Treffer produzierte. Da kommt es den Coaches sicher entgegen, dass am letzten Wochenende mit Jonas Kraft und Manuel Körber wieder zwei Spieler eingesetzt werden konnten, die zuletzt verletzungsbedingt gefehlt hatten. Unterschätzen wird man die Gäste sicher nicht und die kämpferische Einstellung hat in den letzten Spielen auf jeden Fall gepasst.

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 08.12.19 | Herren 1


Verdienter Punkt beim Tabellenzweiten

Die Männer 1 der Aalener Sportallianz haben sich mit einem verdienten 20:20 Punktgewinn beim bisherigen Tabellenzweiten TV Altenstadt 2 auf den fünften Platz verbessert. Dabei startete die Mannschaft katastrophal ins Spiel lag nach neun Minuten bereits 5:0 in Rückstand und man musste schlimmes befürchten. Aber im Handball kann es schnell gehen, die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler kämpften sich zurück ins Spiel Jakob Erath, Mario Bleier und Julian Brender stellten nach knapp zwanzig Minuten den Anschluss beim 8:7wieder her. Beide Mannschaften taten sich mit der Linie der beiden Unparteiischen schwer, die gleichartige Situation völlig unterschiedlichen auslegten und so beide Mannschaften verunsicherten und so die Härte im Spiel deutlich zulegte. Daniel Albrecht, wieder Brender und Florian Kraft brachten die Allianz dann vor der Pause sogar immer wieder in Führung, aber in die Pause ging es mit 12:12. Allerdings wurde beim letzten Freiwurf vor der Pause Florian Kraft, bester Saisontorschütze der Allianz in dieser Saison, dermaßen brutal in der Luft attackiert, dass er in der zweiten Hälfte nicht mehr eingesetzt werden konnte und diese Aktion blieb dann auch noch straffrei. Es war der Vernunft der beiden Mannschaften zuzuschreiben, dass die zweite Hälfte deutlich ruhiger ablief und das, obwohl das Spiel ständig hin und her wog. Keines der Teams konnte sich um mehr als ein Tor absetzen, die Führung wechselte ständig hin und her. Auf beiden Seiten gab es einige technische Fehler und schwache Abschlüsse und doch hatte die Allianz mehrmals die Chance, die knappe Führung auszubauen. Das 18:19 von Jonas Kraft gut sechs Minuten vor Spielende und die folgenden Angriffe hätten die Entscheidung bringen können doch stattdessen glich Altenstadt aus und erzielte zwei Minuten vor Spielende die 20:19 Führung. Die Allianz kämpfte, wollte nicht wieder – wie in der Vorwoche so unglücklich verlieren. Nach dem dann ein eigentlich reguläres Tor durch einen verfrühten Pfiff nicht gegeben wurde, war es dann doch noch Dominik Rausch der zum Ausgleich einnetzen konnte. Die letzte Minute war dann nur noch Hektik auf beiden Seiten, Auszeiten von beiden Mannschaften, aber keine kam noch zu einem Abschluss. Für die Sportallianz zweifellos ein Punktgewinn, für die Gastgeber der erste Punktverlust in eigener Halle und für die Allianz die erfreuliche Erkenntnis, dass Manuel Körber nach einjähriger Verletzungspause, die ersten Minuten mitwirken konnte.

ASA: Björn Billepp; Jakob Erath(3), Leon Bieg(2), Dominik Rausch(1), Daniel Jordan, Florian Kraft(2/2), Manuel Körber, Mario Bleier(3), Jonas Kraft(2), Daniel Albrecht(2), Julian Brender(5), Alex Karastergios

Vorbericht So 08.12.19 | M-BK | TV Altenstadt 2 – Aalener Sport


Bei der starken Württembergliga-Reserve

Es hätte ein richtiges Spitzenspiel sein können, wenn die Männer der Aalener Sportallianz am Sonntag um 15 Uhr in der Geislinger Michelberghalle beim TV Altenstadt 2 antreten. Die Gastgeber stehen auf Platz zwei und hätte die Sportallianz am vergangenen Sonntag den Sieg nicht leichtfertig aus der Hand gegeben, wäre man zumindest nach Minuspunkten gleich. Hätte, wenn und Aber – am Sonntag bietet sich gleich die Möglichkeit den Schnitzer wieder gut zu machen und dann eben mit einem Sieg die Gastgeber auf ebenfalls neun Minuspunkte zu bringen. Klar, die Gastgeber sind heimstark und haben alle vier Heimspiele klar gewonnen, aber sie sind auch anfällig, wie die Niederlagen in Königsbronn, Süßen und Lauterstein zeigen. Dennoch müssen die Jungs von Hajo Bürgermeister und Edwin Stäbler zuerst nach sich selber schauen, ihre eigenen Fehler minimieren und offensiv wieder mehr Durchschlagskraft entwickeln. Defensiv hat es zuletzt gepasst, da muss man dran bleiben, wenn man es offensiv wieder besser machen kann, ist man auch beim Tabellenzweiten absolut nicht chancenlos.