SparkassenCup 2017–Spielbericht vom 08.+09.04.2017


Hauptsponsor s´des Sparkassencup 2017

Viele verschiedene Sieger beim neunten Sparkassencup

Das Jugendhandballturnier der HG Aalen/Wasseralfingen, der neunte Sparkassencup und zum 32.mal im Gedenken an den viel zu früh verstorbenen Jugendtrainer des TSV Wasseralfingen Bernd Rahmig, ausgetragen hatte am vergangenen Wochenende seinen Auftakt. HG-Turnierleiter Hajo Bürgermeister hatte es nicht leicht, immer wieder kamen kurzfristige Absagen, mussten zum Teil mit Nachrückern neue Turnierpläne erstellt werden und dennoch gingen die insgesamt sechs Turnier der neuen Altersklasse pünktlich und souverän über die Bühne.


Am Samstag begann die A-Jugendlichen (Jahrgänge 1999/00) das Turnier, das von vielen Vereinen zur Vorbereitung auf die kommende Qualifikationsrunde genutzt wird. Die Jungs standen sich in der Karl-Weiland-Halle gegenüber und dreißig Minuten Spielzeit forderten die Jungs ganz schön, aber schnell stellte sich die HSG Ostfildern (süddeutscher Meister mit diesem Jahrgang vor zwei Jahren) als absoluter Favorit heraus. Körperlich durchaus unterlegen, aber spielerisch große Klasse, das mussten zunächst die Jungs der HG Aalen/Wasseralfingen akzeptieren, aber auch die anderen Mannschaften konnten dem Tempo und der spielerischen Raffinesse wenig entgegen setzten und verloren alle mit mindestens sieben Toren Differenz. Die JSG HABO Bottwartal war bei der 14:21 Niederlage noch am nächsten dran an der Überraschung, musste sich aber dann doch mit dem zweiten Platz begnügen. Den dritten Platz sicherte sich der HC Oppenweiler/Backnang, der im entscheidenden Spiel die SG Hofen/Hüttlingen bezwingen konnte, die wiederum die Gastgeber auf den letzten Platz verwies. Souveräner Sieger und Gewinner des Wanderpokals der Stadt Aalen aber die HSG Ostfildern.

Sechs Mannschaften standen sich bei den A-Jugend-Mädels in der Ulrich-Pfeiffle-Halle gegenüber und da entschied das letzte Turnierspiel über den Sieger. Zunächst steuerte der TSV Heiningen klar auf den Sieg zu, gewann seine ersten vier Spiele, musste dann aber gegen die SG Leonberg/Eltingen eine klare Niederlage hinnehmen und war nun von den Ergebnissen der anderen abhängig. Leonberg/Eltingen seinerseits hatte zuvor gegen die TG Biberach verloren, hatte aber durch die Niederlage von Biberach gegen Gastgeber HG den direkten Vergleich in der Hinterhand und hätte das letzte Spiel gegen den Vorletzten SG Schozach/Bottwartal nur gewinnen müssen für den ersten Platz. Aber es spricht für die Ausgeglichenheit des Turnieres, dass auch hier eine Überraschung möglich war, der Underdog holte ein Unentschieden und verhinderte den Sieg der SG. Der TSV Heiningen hatte am Ende so doch die Nase mit 8:2 Punkten vor der SG Leonberg/Eltingen mit 7:3 und der TG Biberach mit 6:4. Auf den Plätzen folgten die HG Aalen/Wasseralfingen(4:6 Punkte), die SG Schozach/Bottwartal(3:7) und die SG Hofen/Hüttlingen (2:6 Punkte).


Am Sonntag war dann gleich in vier Hallen Handball Total angesagt, in Aalen spielte die B-Jugend (Jahrgang 2001/02), wobei in der Ulrich-Pfeifle-Halle ein zweigeteiltes Turnier für die Jungs stattfand und in der Karl-Weiland-Halle sich zwölf Mädchenteams um den Turniersieg stritten. In Wasseralfingen spielte die C-Jugend Mädels ebenfalls zwölf Mannschaften, aufgeteilt in die Schäle und Talsporthalle.

 

Bei den B-Jugend-Jungs hatten die Veranstalter das Turnier gesplittet, morgens mit einem Turnier auf Bezirksniveau, mittags eines auf Verbandsniveau. Morgens stiegen die SF Schwaikheim als letzte Mannschaft ins Turnier ein, zeigten aber gleich ihre Ambitionen und starteten ihre Siegesserie gegen die Gastgeber, ließen aber anschließend auch der TSG Schnaitheim, der JSG Urbach-Grabenstetten und letztendlich auch der TG Geislingen keine Chance. Der Kampf um Platz zwei war relativ knapp, aber die TG Geislingen konnte den mit 18:16 gegen die TSG Schnaitheim für sich entscheiden, auf den weiteren Plätzen folgten Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen und die JSG Urbach-Grabenstetten.

Das darauf folgende Turnier mit Mannschaften die für die HVW-Qualifikation gemeldet haben, war ebenfalls eine spannende Angelegenheit und wurde erst im vorletzten Spiel entschieden. Zunächst war die SG Hofen/Hüttlingen und die HSG Ostfildern klar gegen die TSG Schnaitheim und den HC Oppenweiler/Backnang erfolgreich, aber beide taten sich gegen den TSV Bartenbach schwer, doch beide konnten sich letztendlich knapp mit einem Treffer Differenz durchsetzen. So musste der direkte Vergleich über den Turniersieg entscheiden, hier war die HSG Ostfildern einen Tick besser, konnte sich mit 13:11 durchsetzen und gewann dieses Turnier mit der Idealpunktzahl von acht Punkten vor der SG Hofen/Hüttlingen. Platz drei ging an den HC Oppenweiler/Backnang, der gegen die Spitzenteams den Kürzeren zog, sich aber gegen Schnaitheim und Bartenbach behauptete. Auf den Plätzen folgte die TSG Schnaitheim und der TSV Bartenbach, der drei seiner vier Spiele mit nur einem Tor Differenz verlor.

Einen richtig langen Tag hatten die B-Jugend-Mädels in der Karl-Weiland-Halle vor sich. Bereits um 9 Uhr wurde das erste Spiel angepfiffen um 18:20 Uhr fand erst das Endspiel statt. Zwölf Mannschaften kämpften in zwei Gruppen um den Sieg, wobei in der Gruppe 2 schon früh die HSG Winterbach/Weiler favorisiert wurde, die letztendlich auch alle fünf Gruppenspiele gewann und um Endspiel stand. Nachdem der SV Kornwestheim zunächst auf Kurs Gruppenplatz zwei war, dann aber überraschend gegen sie SG Weinstadt verlor, war plötzlich die TG Geislingen wieder im Rennen und im letzten Gruppenspiel setzte sich dann Kornwestheim im direkten Vergleich doch durch und stand im kleinen Finale. Auf den restlichen Gruppenplätzen die SG Weinstadt, die SG Leonberg/Eltingen und die HSG Winzingen/Wissgoldingen. Deutlicher spanender war die Gruppe 1, hier waren der TV Altenstadt, der FC Burlafingen und die TSG Schnaitheim früh aus dem Rennen, aber die drei anderen Teams lieferten sich einen heißen Fight. Zunächst siegte der SV Heilbronn knapp mit 7:6 gegen die JSG Neckar/Kocher, die wiederum war mit 10:8 siegreich gegen die Gastgeber der HG Aalen/Wasseralfingen und die wiederum konnte sich mit 8:4 gegen den SV Heilbronn durchsetzen. So musste der direkte Vergleich zwischen diesen drei Mannschaften über das Weiterkommen herhalten und da hatte bei jeweils zwei Punkten die HG mit einem Torverhältnis von +2, die Nase vor der JSG Neckar/Kocher (+1) und dem SV Heilbronn(-3). Im kleinen Finale ließ die JSG dann aber nichts anbrennen und setzte sich gegen den SV Kornwestheim mit 13:7 durch.

die weibliche B-Jugend der HG, 2. im Turnier des SparkassenCup

Im Finale nach einem langen Turniertag merkte man den Mädels die Strapazen an, dennoch war es noch ein gutes Finale mit dem besseren Ausgang für die HSG Winterbach/Weiler, welche den Gastgebern mit 4:7 das Nachsehen gab und sich so den Turniersieg holte.

Die an diesem Wochenende jüngsten, die weibliche C-Jugend (Jahrgang 2003/04), spielten im Sportzentrum im Tal ihre Spiele, In der Gruppe 1 kristallisierte sich schnell heraus, dass kein Weg über den TSV Neckartenzlingen führen würde, der die Gruppe klar mit fünf Siegen beherrschte. Spannender war da schon der Kampf um den zweiten Halbfinalplatz zwischen der MTG Wangen, dem FC Burlafingen und der TSG Schnaitheim 1, wobei hier die Entscheidung im letzten Gruppenspiel fiel, als Wangen den FC Burlafingen knapp besiegen konnte, auf den Plätzen folgten dann die TSG Schnaitheim, der TV Altenstadt und die JSG Neckar/Kocher 2. In der Schälehalle spielte die Gruppe 2, hier zeigte sich die SG Hofen/Hüttlingen in guter Form, die sich mit fünf klaren Siegen als Gruppensieger durchsetzen konnte. Die JSG Neckar/Kocher 1 hatte zwar ihr Auftaktspiel gegen die SG2H verloren, gab sich dann aber keine Blöße mehr, gewann die restlichen vier Spiele und sicherte sich den zweiten Halbfinalplatz. Mit dem in diesem Fall undankbaren dritten Platz musste sich der Gastgeber begnügen, der aber die Mädels der HSG Kochertürn/Stein, die MTG Wangen 2 und die TSG Schnaitheim 2 auf die Plätze verweisen konnte. Im ersten Halbfinale konnte dann die JSG Neckar/Kocher 1 nur die Hälfte des Spieles dem Favoriten Paroli bieten und musste sich am Ende doch noch deutlich dem TSV Neckartenzlingen geschlagen geben. Ähnlich ging es der SG Hofen/Hüttlingen, die lange gegen die MTG Wangen führte im Schlussspurt aber den Kürzeren zog und nur ins kleine Finale einzog. Nach einem langen Turniertag waren die Mädels dann sichtlich platt, doch im kleinen Finale hatte die JSG Neckar/Kocher noch ein paar Körner mehr und bezwang die SG2H. In einem guten Endspiel musste dann die MTG Wangen wie schon im Gruppenspiel der individuellen Klasse des TSV Neckartenzlingen Tribut zollen, welche auch das Endspiel am Ende klar gewinnen konnte.

Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 11.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Heimvorteil nicht genutzt

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat den Heimvorteil in der Qualifikation zur Württembergliga nicht nutzen können und musste sich am vergangenen Samstag mit dem dritten Gruppenplatz begnügen, Platz zwei hätte zur direkten Qualifikation gereicht. Dabei lief es ja zunächst gar nicht schlecht für die Mädels von Rene Bärreiter und Matthias Winter, denn die erste Partie gegen die Vorarlbergerinnen des SSV Dornbirn/Schoren war im Grunde genommen nicht zu gewinnen und der Topfavorit setzte sich dann auch klar mit 7:18 durch. Aber es war ja schon von vorne herein auf ein Duell mit dem VfL Pfullingen hinausgelaufen, die in ihrem ersten Spiel den Außenseiter HSG Winterbach/Weiler klar mit 13:7 besiegen konnten, aber gleich anschließend auf die HG trafen. Es wurde dann auch das erwartet schwere und spannende Spiel, bei dem die Handballgemeinschaft aber ständig in Führung lag. Zur Pause hatte die HG mit 5:4 knapp die Nase vorne und sie hielt diesen Vorsprung auch in der zweiten Hälfte. Gegen Ende schienen die Gäste das Spiel noch drehen zu können aber Leonie Bleier fasste sich ein Herz und überwand die offene Abwehr der Gäste zum 11:9 Endstand. Doch noch war Nichts erreicht, um den Sieg gegen Pfullingen zu vergolden, musste man noch gegen Winterbach/Weiler punkten und Dornbirn/Schoren musste gegen Pfullingen ebenfalls gewinnen. Die Nervosität war den Mädels anzumerken, wogegen der Außenseiter locker aufspielen konnte und dies auch tat. 4:5 führten die Gäste zur Pause, was dem Nervenkostüm der Handballgemeinschaft ganz offensichtlich nicht entgegenkam. 7:10 acht Minuten vor Spielende und man sah schon dei Felle davon schwimmen. Hoffnung keimte auf, als Alisa Winter zum 10:11 traf und noch zwei Minuten verblieben um den so wichtigen Ausgleich zu machen. Aber es sollte nicht sein, die Gäste setzten das 10:12 und die Köpfe der HG gingen nach unten. Wenigstens siegte im abschließenden Spiel Dornbirn gegen Pfullingen, so dass am Ende die Vorarlbergerinnen mit 6 Punkten klarer Erster waren und alle anderen drei Mannschaften zwei Punkte aufwiesen und der direkte Vergleich entscheiden musste. Der sprach für Pfullingen, die somit den zweiten Platz belegten, während die HG mit dem Dritten vorlieb nehmen musste, während Winterbach/Weiler als Letzter ausschied. Die HG bekommt jetzt nochmal eine Chance mit den drei Drittplatzierten der anderen Gruppen die restlichen Plätze auszuspielen.

HG – SSV Dornbirn/Schoren: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier, Nina Ammon, Carla Bärreiter, Katja Ahrend(1), Simone Bieg (4/2), Katharina Sturm, Alissa Winter (2)

HG – VfL Pfullingen: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier(2), Nina Ammon, Carla Bärreiter (2/1), Katja Ahrend(1), Simone Bieg (5/4), Katharina Sturm, Alissa Winter (1)

HG – HSG Winterbach/Weiler: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier(2), Nina Ammon, Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg (6/4), Katharina Sturm, Alissa Winter(2/1)

Qualifikation Württembergliga

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 11.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Heimvorteil bei der HVW-Quali

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat sich im Handballbezirk Stauferland souverän als erstplatziertes Team durchgesetzt und sich damit das Recht erworben an der Qualifikation zur Württembergliga teilzunehmen. Am Samstag wird es nun ernst für die Mädels um Toptorjägerin Simone Bieg, dann müssen sie versuchen ab 13 Uhr in der Aalener Karl-Weiland-Halle mindestens den zweiten Platz zu belegen, der die direkte Qualifikation bedeutet. Werden sie Dritter, bekommen sie noch eine Chance in der nächsten Runde, werden sie Vierter, spielen sie in der kommenden Saison Bezirksliga. Aber es wird ein spannendes Turnier werden, jeder der acht Handballbezirke durfte nur zwei Mannschaften melden, in vier Vierergruppen spielen immer zwei Bezirkssieger und zwei Bezirksvize. Die HG-Mannschaft von Rene Bärreiter und Matthias Winter startet um 13 Uhr in das Turnier und trifft dann gleich auf den Sieger des Bezirks Bodensee/Donau, den SSV Dornbirn/Schoren und das wird gleich ein dicker Brocken werden, denn man kennt sich aus der letzten Saison und da hatten die Gäste deutlich die Nase vorne. im zweiten Spiel es Turniers trifft dann der VfL Pfullingen (Zweiter n Achalm/Nagold), auf die HSG Winterbach/Weiler (Zweiter in Rems-Stuttgart). Durch den Heimvorteil muss die HG nichtzwei Spiele nacheinander bestreiten, sehr wohl muss das aber der VfL Pfullingen, der gleich um 14.35 Uhr gegen die HG antreten muss. Auch diese beiden Mannschaften kennen sich aus der vergangenen Saison, da hatte die HG zweimal die Nase vorne. An dieses Spiel anschließen wird sich die Partie HSG Winterbach/Weiler gegen den SSV Dornbirn/Schoren, ehe dann die HG um 16.10 Uhr ihr drittes Spiel bestreitet und dann auf die HSG Winterbach/Weiler trifft, ehe die Begegnung Pfullingen – Dornbirn/Schoren den Tag abschließt.

Die Vorbereitung der Handballgemeinschaft war ein wenig eingeschränkt, da die Talsporthalle in den letzten beiden Wochen unbespielbar war und dennoch gehen die Mädels mit einer gesunden Portion Optimismus in dieses Qualifikationsturnier.