Archiv

Posts Tagged ‘HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf’

Vorbericht So 18.03.18 | mA-BK | HSG Wi/Wi/Do – HG


Bei einem Sieg Vierter

Das letzte Saisonspiel führt die männliche A-Jugend am Sonntag nach Wissgoldingen, sie trifft um 17 Uhr in der altehrwürdigen Kaiserberghalle auf die HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf. Die Gastgeber warten seit vier Spielen auf einen Sieg und sind somit zehn Pluspunkten auf den achten Platz abgerutscht. Die HG hat nur zwei Punkte mehr steht aber auf Platz fünf und könnte sich mit einem Sieg noch auf den vierten Platz verbessern. Im Hinspiel setzte es für die Jungs von Florian Kraft und Heiko Scholz eine deutliche Niederlage nach einer unterirdischen Leistung. Das will man im letzten Saisonspiel besser machen.

Advertisements

Vorbericht So 18.3.18 | wB-BL | HSG Wi/Wi/Do – HG


In Schnaitheim unter der Woche verloren

Am Sonntag letztes Spiel in Wissgoldingen

Am Mittwoch bestritten die Mädels der weiblichen B-Jugend ihr Nachholspiel beim Tabellenführer TSG Schnaitheim und erwartungsgemäß mussten die Mädels von Matthias Winter die Überlegenheit des Spitzenreiters anerkennen und verloren nach ausgeglichener Anfangsphase doch noch mit 29:20. Am Sonntag bestreiten sie dann ihr letztes Saisonspiel, dazu geht es um 15.15 Uhr in die Kaiserberghalle nach Wissgoldingen und dort trifft man auf den Tabellenletzten HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf. Tabellarisch geht es um nichts mehr die HG wird auf dem fünften Platz verbleiben und auch die Gastgeber haben keine Chance mehr ihren Platz zu verbessern. Es geht also um einen harmonischen Saisonausklang mit hoffentlich zwei Punkten für die HG.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 4.2.18 | wC


Wieder zurück in der Erfolgsspur

Beim hochverdienten 27:17 Heimerfolg gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf zeigten die HG-Mädels endlich wieder zu was sie in der Lage sind. Die am Ende total unterlegenen Gegner waren aufgrund der letzten Ergebnisse der Heimmannschaft mit großen Erwartungen in die Talsporthalle gekommen, mussten am Ende aber einsehen das sie keine Chance hatten. Schon zur Halbzeit lagen sie mit 13:8 zurück und waren am Ende mit der 27:17 Niederlage noch gut bedient

Vom Spielbeginn an wurde in der Abwehr konzentriert gearbeitet und auch im Angriff wurden durch Konzentration und Laufbereitschaft viele Torchancen herausgespielt und dann auch konsequent verwandelt. Ausnahmslos war die ganze Mannschaft motiviert und positiv eingestellt. Durch eigene Laufbereitschaft jeder einzelnen wurde immer wieder Freiraum für eine Mitspielerin geschaffen, den diese dann zu einem Torwurf nutzen konnte. Auch die Verteilung der erzielten Tore zeigt die geschlossene Mannschaftsleistung. Stolz waren die beiden Trainer diesmal aber besonders auf Ihren älteren Jahrgang.

Anscheinend hatten diese sich die Kritik vom letzten Spiel (die unter der Woche für heftige Diskussionen sorgte) zu Herzen genommen und verstanden. Denn gerade sie waren diesmal diejenigen die von Beginn an zeigten dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen.

HG: Melisa Pupo,, Lena Stock (5/1), Tamara Schölzel (2), Annika Freihart (3), Djamaa Weng (5), Paulina Pavic (4/2), Venes Abraha (1), Emma Stuba, Anna Rudolphi (1). Lea Watzl (6), Salem Aman, Sisera Sis

Vorbericht So 04.02.18 | wC-BL | HG–HSG Wi/Wi/Do


Endlich wieder siegen

Am Sonntag um 10.30 Uhr spielt die weibl. C-Jgd. der HG zuhause in der Talsporthalle gegen die HSG Wi/Wi/Do.

Nach dem klaren Sieg im Hinspiel sollte die weibliche C-Jugend der HG eigentlich klarer Favorit sein. Aber die zuletzt gezeigten Leistungen sprechen eine andere Sprache. Die Trainer haben diese Woche eindringlich mit der Mannschaft geredet um wieder die Einsatzbereitschaft und den Willen der Vorrunde in ihnen wachzurufen. Ob es was gebracht hat wird man am Sonntag sehen. Vom Können der Mädels ausgehend müsste ein Heimerfolg als sicher gelten, aber dazu muss auch die richtige Einstellung mit ins Spiel gebracht werden. Ein Erfolg wäre der Mannschaft echt zu gönnen.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 14.1.18 | wA


Personell geschwächt fast erfolgreich

Personell arg gebeutelt musste die weibliche A-Jugend am Sonntag beim Tabellenzweiten HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf in der Lautertalhalle antreten. Auf Grund des Hinspiels (nur 23:25 für die HSG) war man nicht ganz chancenlos nach Donzdorf gefahren, allerdings sollte der Spielverlauf den Mädels von Hajo Bürgermeister einen Strich durch die Rechnung machen. Anders als geplant, reiste Simone Bieg, eigentlich für die Damen eingeplant, nun doch mit nach Donzdorf, so dass dem Coach wenigstens eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand. Aber auch dieser Plan war bald Makulatur, Dina Yehdego verletzte sich, musste sogar ins Krankenhaus und so waren es nur noch Sieben. Die wehrten sich nach Kräften ließen gegen die Gastgeber wenig zu und hielten zur Pause einen knappen 9:6 Rückstand. Mitte der zweiten Hälfte dann der nächste Ausfall, Simone Bieg spürte leichte Schmerzen am operierten Knie und Coach Bürgermeister ging kein Risiko ein, musste dafür aber in Unterzahl agieren lassen. So war es natürlich nicht möglich die Gastgeber in Bedrängnis zu bringen, aber die letztendliche 24:20 Niederlage war unter diesen Umständen ein moralischer Erfolg für die HG.

HG: Tjara Schmidt; Dina Yehdego, Jana Zirpins(2/1), Tina Rieger(2), Jana Huber(1), Katja Ahrend(5), Simone Bieg(9/4), Paula Mayer

Vorbericht So. 14.01.18 | wA–BL | HSG WiWiDo–HG


Beim Spitzenteam

Mit dem ersten Saisonsieg im Gepäck reist unsere weibliche A-Jugend am Sonntag nach Donzdorf und trifft dort um 13.45in der Lautertalhalle auf die Mädels der HSG Winzingen-Wissgoldingen-Donzdorf. Die Gastgeber bilden zusammen mit dem TSV Heiningen die Spitze der Bezirksliga, die beiden trennten sich Unentschieden, alle anderen Spiele wurden gewonnen. Das heißt die Mädels von Hajo Bürgermeister werden auf einen starken Gegner treffen, doch auch unsere Mädels sind im Aufwind, denn das letzte Spiel gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn brachte den ersten Saisonsieg und das Spiel davor ging nach sehr guter Leistung nur knapp mit 23:25 verloren. Wenn man dann noch weiß, dass diese knappe Niederlage das Hinspiel gegen die HSG WiWiDo war, kann ermessen, dass unsere Mädels nicht ganz chancenlos nach Donzdorf fahren.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 25.11.17 | mA


Schwacher Auftritt in eigener Halle

Eine enttäuschendes Ergebnis stand letztendlich in der Talsporthalle auf der Anzeigetafel. Die männliche A-Jugend musste sich am Samstag mit 21:27 gegen die HSG Wi/Wi/Do geschlagen geben und fährt somit mit einem 6:10-Punktkonto zur SG Bargau/Bettringen. Die Mannschaft zeigte sich von Beginn an nicht konzentriert und vermittelte leider zu keinem Zeitpunkt die Form, welche die Siege in den letzten zwei Partien einbrachten. Zwar konnte man die Anfangsphase noch recht ausgeglichen gestalten, man ging sogar 4:1 in Front, danach zeigten sich aber die Fehler mit welchen man schon seit Saisonbeginn zu kämpfen hatte. Abschlusschwäche und eine hohe Zahl an technischen Fehlern zwangen die Coaches bereits früh zur 1. Auszeit. Umgesetzt wurde der Spielplan jedoch nicht, erlaubte man doch dem Gegner vier Treffer in Folge, was einen Spielstand von 5:9 nach sich zog. Es fehlte der HG klar an der nötigen Härte, die nötig war den starken Rückraum der Gäste zu fordern und so gelang der HSG zu einfachen Toren aus Einzelaktionen zu kommen. Sinnbildlich war ein verwandelter Freiwurf nach der Sirene, welcher zum 10:16 Pausenstand führte. Die Devise nach der Halbzeit war klar: Aus einer stabilen Abwehr heraus zu seinem Spiel finden und so den Anschluss wiedergewinnen. Leider zeigte man sich zu passiv gegen den starken Halblinken der Gäste so das man zur 46. Minute immer noch einem 6-Tore Vorsprung der Gäste hinterher sah. Die Gäste verwalteten den Vorsprung auch sehr gut und so wurde man mit einer ernüchternden Niederlage wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Eine vermeidbare Niederlage, wäre man mit der richtigen Motivation und Energie in das Spiel gegangen, jetzt muss man eben am 9.12. bei der SG 2B zeigen, dass man durchaus in der Lage ist aus den eigenen Fehlern zu lernen.

HG: Jannik Fink, Alexander Wacker, Marco Scholz (1), Aaron Satrczynski (1), Adrien Heraudeau (1), Nils Echsler (2), Philipp Hald (2), Valentin Simon (1), Sebastian Stock (5/1), Marco Scheffel (4/2), Jonas Sedlak (4)