Archiv

Posts Tagged ‘M1’

Vorbericht Sa 15.12.18 | M-BL | TV Jahn Göppingen 1 – HG 1


Beim Tabellenführer nichts zu verlieren

Krasser kann der Unterschied nicht sein, wenn die Herren der HG Aalen/Wasseralfingen am Samstag um 18 Uhr in der Göppinger Parkhaushalle beim Tabellenführer TV Jahn Göppingen antreten. Der Spitzenreiter hat in dieser Saison nur das Derby gegen den TSV Bartenbach verloren, ansonsten alle anderen 10 Spiele gewonnen, darunter auch beim engsten Verfolger SG Hofen/Hüttlingen. Die HG dagegen konnte bisher nur zweimal eine Punkteteilung erreichen und steht damit auf dem letzten Platz der Bezirksliga. Die Handballgemeinschaft hat also nichts zu verlieren, zumal man deutlich ersatzgeschwächt antreten muss. Neben dem Langzeitverletzten Jonas Kraft, wird der gesperrte Alex Karastergios fehlen, hinter den angeschlagenen Mario Bleier und Simon Vandrey stehen dicke Fragezeichen und auch die Blessur von Abwehrchef Manuel Körber sah unter der Woche noch nicht wirklich gut aus. Dennoch wird man versuchen die starke Rückraumachse der Gastgeber in den Griff zu bekommen und versuchen sich an das Hinspiel zu erinnern. Da konnte die HG lange dagegen halten ehe der knapp 19:22 Sieg des Spitzenreiters doch noch feststand. Vielleicht gelingt es der HG ja ohne Druck aufzuspielen und mit einer Überraschung in die kurze Weihnachtspause zu gehen, da das Derby gegen die HSG kurzfristig verlegt werden muss.

Advertisements

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 09.12.18 | Männer 1


Punktgewinn

Die Handballer der HG Aalen/Wasseralfingen haben am Sonntag on einem enorm turbulenten Spiel mit dem 21:21 beim Mitaufsteiger SG Herbrechtingen-Bolheim 2 den zweiten Punktgewinn der Saisonverbucht. Über das gesamte Spiel gesehen war es ein gewonnener Punkt schließlich lag die Mannschaft von Jürgen Baur und Hajo Bürgermeister zu Beginn der zweiten Hälfte noch sieben Tore im Rückstand. In einem Spiel das auf beiden Seiten durch große Nervosität geprägt war und das über die volle Distanz durch schwankende Entscheidungen der beiden Referees aus Vorarlberg geprägt war, war das Ergebnis am Ende auch gerecht, dennoch hat die HG sich im Spielbericht einen Einspruch gegen die Spielwertung festhalten lassen. Zweimal ging die HG zu Beginn in Führung, aber bis zur fünfzehnten Minute waren beim 3:3 erst sechs Treffer gefallen, weil sich beide Teams in dieser Anfangsphase jede Menge Fehlwürfe und technische Fehler leisteten. Für beide Teams ging es um viel, die HG als Tabellenletzter nur mit einem Pluspunkt, die Gastgeber zwei Plätze davor mit vier Punkten, beide wollten dieses Spiel gewinnen um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhöhen und das war deutlich zu spüren. Allerdings hatten die Gastgeber ihre Nerven schneller im Griff, legten einen 6:1 Lauf hin und hatten nach gut zwanzig Minuten einen 9:4 Vorsprung erzielt. Die HG agierte in dieser Phase viel zu hektisch, im Angriff ohne Druck und machte in der Abwehr zu viele Fehler, ließ vor allem den jungen Halbrechten der Gastgeber viel zu oft zum Abschluss kommen. Auch kurz vor der Pause hatte die HG die Chance auf vier zu verkürzen, vergab überhastet und musste mit der Pausensirene per Siebenmeter das 14:8 hinnehmen. Nach dem Wechsel schien es aber als wären in der Kabine die richtigen Worte gefallen. Zwar legte die SHB noch zum 15:8 nach, aber Florian Kraft eröffnete mit dem 15:9 eine kleine Aufholjagd, die mit weiteren Treffern von Julian Brender, Alex Karastergios und einem Rückraumtor von Daniel Albrecht(!) zum 15:12 Anschlusstreffer führte. Danach kam allerdings ein weiterer Rückschlag, Alex Karastergios quittierte eine Entscheidung mit einer Handbewegung, die der Schiedsrichter als Beleidigung auslegte und musste mit der roten plus blauen Karte das Spielfeld verlassen. Hier ergab sich auch der Grund für den Einspruch der HG, denn die Referees ließen die HG vier Minuten in Unterzahl spielen, aus Sicht der HG zwei Minuten zu viel. Die HG musste sich neu sortieren und kurz darauf einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Mario Bleier umknickte und zur Bank humpelte. Umso höher muss man den Kampfgeist im Team bewerten, das auch das 18:14 der Gastgeber wegsteckte und mit drei Treffer in Folge den 18:17 Anschlusstreffer erzielte. Die Partie war inzwischen deutlich ruppiger geworden, versteckte und auch offene Fouls häuften sich, immer wieder musste ein Spieler angeschlagen auf die Bank während beim Spielstand von 19:18 noch zehn Minuten zu spielen waren. Eine hektische Schlussphase wurde eingeläutet, in der zunächst die Gastgeber auf 20:18 erhöhten, doch Jakob Erath mit seinem fünften Treffer konterte zum 20:19 und die Gastgeber zogen ihre letzte Auszeit. Anschließend erhöhten sie auf 21:19 und es waren noch fünf Minuten auf der Uhr. Die HG kämpfte verbissen, und Youngster Sebastian Stock traf zum 21:20, wenigstens das Unentschieden war nun zum Greifen nah. Der im zweiten Abschnitt starke Björn Billepp parierte einen Wurf und im Gegenzug gab es Strafwurf für die HG, welchen Mario Bleier nervenstark zum Ausgleich verwandelte. Doch es war noch eine Minute zu spielen und die HG geriet in Unterzahl. Mit vereinten Kräften konnte die Abwehr einen weiteren Treffer verhindern und so teilte man sich im Aufsteigerduell die Punkte. Leider kam es dann nach Spielende noch zu einigen unschönen Szenen auf dem Spielfeld, die allerdings auch der enormen Emotionalität des Spieles geschuldet waren. Zwei Auswärtsspiele stehen für die HG in diesem Kalenderjahr noch an, am kommenden Samstag geht es zum Tabellenführer Jahn Göppingen, dann wartet noch das Derby in Königsbronn.

HG: Joshua Roth, Björn Billepp; Jakob Erath(5), Leon Bieg(1), Dominik Rausch, Florian Kraft(2/1), Yannik Seeh, Manuel Körber, Mario Bleier(4/3), Sebastian Stock(3), Daniel Albrecht(2), Julian Brender(3), Alex Karastergios(1), Marco Scheffel

Vorbericht So 9.12.18 | M-BL | SG Herbrechtingen-Bolheim 2 – HG


Gegen den Mitaufsteiger

Wenn die Männer der HG Aalen/Wasseralfingen am Sonntag um 17 Uhr in der Bolheimer Buchfeldhalle auf Bezirksliga-Mitaufsteiger SG Herbrechtingen-Bolheim 2 treffen, kann man einige Parallelen zwischen den beiden Mannschaften ziehen. Gut, die Gastgeber haben von den ersten drei Spielen zwei gewinnen können, sind aber jetzt auch seit sieben Spielen ohne Punktgewinn. Dabei geht es der SHB genauso wie der HG, in vielen Spielen kann man durchaus mithalten, zeigt gute Leistungen, steht aber am Ende mit leeren Händen da. Einige der U21 Spieler der Gastgeber sammeln parallel Erfahrungen in der Württembergliga, einerseits natürlich schön für die Spieler, andererseits aber natürlich auch sehr Kräfteraubend und deshalb gibt es auch dort einige Blessuren. Damit hat auch die HG zu kämpfen, dort muss man einige Langzeitausfälle verdauen und fast jeder Spieler schlägt sich mit einer Blessur durch die Saison. Nichtsdestotrotz ist die Partie für beide Teams enorm wichtig, die Gastgeber können sich bei einem Sieg von der HG distanzieren, die HG wiederum könnte ihrerseits mit einem Sieg den Abstand zur SHB auf einen Punkt verkürzen. Eventuell steigt in dieser Saison nur eine Mannschaft aus der Bezirksliga ab, da ist das Aufeinandertreffen am Sonntag schon enorm wichtig.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 02.12.18 | Männer 1


Wieder unglücklich

Langsam muss man immer die gleiche Schallplatte auflegen. Es wäre mehr drin gewesen für Bezirksligaaufsteiger HG Aalen/Wasseralfingen, man macht zu viele Fehler, die Chancenverwertung war eher durchwachsen – und am Ende steht doch wieder eine knappe, unglückliche Niederlage, diesmal mit 23:25 gegen die Routiniers der Turnerschaft Göppingen. Mal wieder erwischte die HG einen mauen Start, lag nach schwachen Würfen mit 0:3 hinten, aber die Jungs von Jürgen Baur und Hajo Bürgermeister bissen sich in die Partie und hatten beim 4:4 durch Florian Kraft nach elf Minuten den Ausgleich hergestellt. Aber es sollte sich durch das komplette Spiel ziehen, dass einer relativ guten Phase gleich wieder eine schwächere folgen sollte. Die Gäste waren ohne ihren verletzten Torjäger Skutta angereist, aber auch auf Seiten der HG waren mit Jonas Kraft, Simon Vandrey, Luka Stützel und Yannick Seeh ja auch zum Teil wesentliche Stützen nicht dabei, so dass hier nicht von einem Vorteil zu sprechen war. Die Gäste, im Schnitt sieben Jahre älter als die HG, zogen ihr sicheres Spiel auch ohne ihren Torjäger auf, machten wenig Fehler und ließen die HG kaum in schnelle Gegenstöße kommen. Dennoch konnte die Handballgemeinschaft die Partie offen halten, Alex Karastergios und Julian Brender sorgten dafür, dass es beim Pausengang nur 11:12 für die Gäste stand. Nach dem Wechsel sorgte wieder Brender für den Ausgleich doch postwendend legten die Gäste zweimal nach. Kreisläufer Manuel Körber verkürzte zum 14:16, ehe ganz schwache fünf Minuten die HG wohl entscheidend in Rückstand brachten. In Unterzahl kassierte man gegen abgezockte Gäste drei Treffer und erst wieder Florian Kraft brach die Torflaute und netzte zum 16:20. Kämpferisch gaben die HG-Jungs alles, auch das 20:24 bei noch knapp vier Minuten Spielzeit ließen sie die Köpfe nicht hängen, Jakob Erath riss seine Jungs nochmal mit und neunzig Sekunden vor Ende war beim 23:24 plötzlich alles wieder drin. Selbst der Siebenmetertreffer der Gäste zum 23:25 war noch nicht das Ende, aber die beiden sich bietenden Chancen wurden nicht genutzt und es blieb beim alten Lied – die HG steht mit leeren Händen da. Am kommenden Sonntag geht es nun zum Mitaufsteiger nach Bolheim.

HG: Joshua Roth, Björn Billepp; Jakob Erath(3), Leon Bieg, Dominik Rausch, Florian Kraft(4), Manuel Körber(2), Mario Bleier(4/3), Philipp Hald, Sebastian Stock, Daniel Albrecht(1), Julian Brender(7), Alex Karastergios(2), Marco Scheffel

Vorbericht So 2.12.18 | M-BL | HG 1 – TS Göppingen


Hoffen auf Rückkehrer

Bezirksligaaufsteiger HG Aalen/Wasseralfingen will am Sonntag um 17 Uhr in der Aalener Karl-Weiland-Halle die nächste Chance suchen den ersten Saisonsieg einzufahren. Das dies keine leichte Aufgabe sein wird dürfte jedem klar sein, denn mit der Turnerschaft Göppingen gibt eine äußerst routinierte Mannschaft ihre Visitenkarte ab. Mit Ex-Bundesligatorhüter Gustav Sapper, inzwischen knapp sechzig Jahre alt, steht ein absoluter aber immer noch fitter Routinier im Kasten der Gäste, mit den gefährlichen Rückraumschützen Skutta, Anger und Troue verfügen sie über eine starke Angriffsreihe und mit all ihrer Routine auch eine stabile, große und kompakte Abwehr die nicht leicht zu knacken ist. Mit 10:8 Punkten liegen die Gäste auf den fünften Tabellenplatz, zwar mit Abstand zur Spitze, aber auch zu den hinteren Plätzen. Ganz hinten liegt momentan die Handballgemeinschaft, die aber auch in diesem Spiel alles versuchen wird um die rote Laterne wieder abzugeben. Am vergangenen Wochenende musste eine stark ersatzgeschwächte, aber durchaus gut spielende Mannschaft von Jürgen Baur und Hajo Bürgermeister eine unglückliche Niederlage in Heidenheim hinnehmen. Am Wochenende wir zumindest Abwehrchef Manuel Körber wieder in die Mannschaft zurückehren und auch bei Luka Stützel und Simon Vandrey besteht Hoffnung. Nicht zur Verfügung stehen wird der verletzte Jonas Kraft und bei einigen anderen Spielern muss man sehen wie sich diverse kleinere Blessuren bis zum Wochenende darstellen. Klar ist, das man nur eine Chance hat wenn man den Rückraum der Gäste in den Griff bekommt und mit schnellem Spiel die Abwehr unter Druck setzen kann. Zu verlieren hat die HG aktuell nicht viel, deswegen kann man ohne Angst in die Partie gehen.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 24.11.18 | Männer 1


Rumpftruppe verliert unglücklich

Die „Rumpftruppe“ der Handballgemeinschaft hat sich beim Auswärtsspiel in der Heidenheimer Karl-Rau-Halle sehr gut verkauft, wurde aber bei der letztendlichen 31:28 Niederlag beim Heidenheimer SB mal wieder nicht belohnt. Mit Kapitän Jonas Kraft, Abwehrchef Manuel Körber sowie Simon Vandrey und Lukas Stützel standen den Coaches Jürgen Baur und Hajo Bürgermeister vier Leistungsträger nicht zur Verfügung, andere wie Mario Bleier , Jakob Erath, Julian Brender und Florian Kraft gingen angeschlagen ins Spiel, so musste man wirklich von einer Rumpftruppe sprechen. Sie alle stellten sich zur Verfügung weil die Mannschaft die wenig ansprechende Leistung aus dem Heubachspiel korrigieren wollte und zumindest das ist durchaus gelungen. Von Beginn an waren die Jungs hellwach, ließen die Gastgeber nicht ins Spiel kommen und konnten sich in ihrer besten Phase der ersten Halbzeit vom 5:5 auf 5:10 absetzen. Leider folgte dieser guten Phase gleich wieder schwache fünf Minuten in denen die Gastgeber 4 Treffer in Folge erzielen und den Anschluss wieder herstellen konnten. Bis zum 11:13 vom starken Jules Brender blieb die HG in Führung, blieb dann aber wiederum fünf Minuten torlos und musste den Gastgebern eine 14:13 Halbzeitführung überlassen. Die zweite Halbzeit begann gut für die HG, Josh Roth konnte einen Strafwurf parieren und Brender sowie der ebenfalls gut aufgelegte Jakob Erath erzielten immer wieder dem Ausgleich für die HG. Alex Kastergios, mit seinem besten Spiel für die HG, sowie Brender und Mario Bleier sorgten dann sogar wieder für die Führungstreffer der HG bis zum 19:20. Vier schwache Minuten der HG reichten dann dem HSB für eine 24:21 Führung welche sie bis zum 27:24 hielten. Zu diesem Zeitpunkt waren noch gut sechs Minuten zu spielen und die HG hatte ihren Toptorschützen Julian Brender mit einer roten Karte verloren, aber das Spiel war noch lange nicht entschieden. Jakob Erath tankte sich zweimal durch und erzielte das 27:26, aber die aufkeimende Hoffnung erstickten die folgenden Ballverluste die der HSB gnadenlos zum 30:26 bestrafte. Zwei Minuten waren da noch zu spielen, der HSB war in Unterzahl, Alex Kastergios erzielte schnell das 30:27 und im folgenden Angriff nahm der HSB den Torwart zu Gunsten des sechsten Feldspielers raus. Die HG gewann zwar den Ball, aber Mario Bleier scheiterte mit seinem Wurf über das ganze Feld am Innenpfosten. Hier ein Treffer und die Partie wäre vielleicht nochmal gekippt. Am kommenden Sonntag geht es für die HG nun gegen den Tabellenfünften TS Göppingen.
HG: Joshua Roth, Björn Billepp; Jakob Erath(6), Leon Bieg, Dominik Rausch, Marco Scholz, Florian Kraft(3), Mario Bleier(6/3), Philipp Hald, Daniel Albrecht(1), Julian Brender(8), Alex Karastergios(4), Marco Scheffel

Vorbericht Sa 24.11.18 | M-BL | SB Heidenheim – HG 1


Auf dem Zahnfleisch

Sieben Spiele haben die Männer der HG Aalen/Wasseralfingen in dieser Saison bisher bestritten und der Aufsteiger geht Augenblicklich auf dem Spielfeld. Coach Jürgen Baur tut sich leichter damit, die Spieler aufzuzählen, welche keine Blessuren plagen als anders herum. Da kommt es nicht gerade gelegen, dass der Aufsteiger am Samstag um 20 Uhr in der Karl-Rau-Halle beim SB Heidenheim antreten muss. Allerdings läuft es bei den Gastgebern auch überhaupt nicht wie gewünscht, sah man sich doch vor der Saison mit in der Spitzengruppe der Liga. Davon sind die Brenzstädter momentan weit entfernt, lediglich zwei Siege, gegen Oberkochen/Königsbronn und beim TV Brenz stehen auf der Liste, dagegen aber auch schon sechs Niederlagen. Am letzten Wochenende lieferte der HSB ein torreiches Derby bei der TSG Schnaitheim, musste sich aber dort mit 43:36(!) geschlagen geben. Aber auch die HG bekleckerte sich am vergangenen Wochenende nicht gerade mit Ruhm, musste nach der klaren Heimniederlage gegen Heubach, sogar die rote Laterne der Liga übernehmen. Aber die Jungs wissen um ihre Lage, alle, auch die angeschlagenen Spieler wollen am Samstag ihren Teil dazu beitragen den ersten Saisonsieg einzufahren. Dass man den HSB schlagen kann, weiß man seit dem Vorbereitungsturnier eben in Heidenheim, als man siegreich war. Auch damals fehlte Spielmacher Jonas Kraft, der auch am Samstag auf jeden Fall ausfallen wird, wie Abwehrchef Manuel Körber, dennoch ist das Wissen da ein gute Chance zu haben.