Archiv

Posts Tagged ‘M1’

Vorbericht Sa 20.1.18 | M-BK | TV Altenstadt 2 – HG


Wieder in die Spur finden

Die Männer der HG Aalen/Wasseralfingen fahren am Samstag nach Geislingen und wollen dort um 17.30 Uhr in der Michelberghalle im Spiel beim TV Altenstadt 2 ihre Tabellenführung in der Bezirksklasse verteidigen. Die Gastgeber stehen mit 7:13 Punkten aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz, aber bei genauerem hin sehen wird man erkennen, dass sie einige Spiele nur knapp verloren haben und sicher besser sind als es der aktuelle Platz aussagt. Erst letzte Woche hat die Reserve des Landesligisten in Heiningen ein gutes Spiel abgeliefert und knapp mit 24:22 bei Tabellendritten verloren. Bei der Handballgemeinschaft ist nach zunächst neun Siegen ein wenig Sand ins Getriebe gekommen, die letzten beiden Ligaspiele, allerdings gegen direkte Konkurrenten um die Tabellenspitze, wie auch das Pokalspiel gegen Landesligist Lauterstein gingen verloren. Für die Coaches Roland Kraft und Gerhard Bleier gilt es also ihre Jungs wieder in die Spur zu bringen um weiterhin von der Tabellenspitze zu grüßen. Das Hinspiel war eine recht torreiche Begegnung, bei der die HG mit 38:31 die klare Oberhand behielt.

Advertisements

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 14.1.18 | Männer 1


HG verliert das Spitzenspiel

Schwache zehn Minuten reichten und die Männer der Handballgemeinschaft haben das Spitzenspiel der Bezirksklasse zu Hause gegen den Tabellendritten SG Herbrechtingen/Bolheim 2 mit 22:25 verloren. Es war die erste Heimniederlage des Tabellenführers in dieser Saison, der zwar mit nun 18:4 Punkten an der Spitze bleibt, aber seinen Vorsprung eingebüßt hat. Es war klar, dass es keine leichte Aufgabe gegen die Reserve des Württembergligisten werden würde, die sich im Laufe der Saison in eine beachtlich Form gespielt hatte und mit nur acht Minuspunkten zurecht auf dem dritten Platz steht. Die beiden Teams legten dann vor einer ansehnlichen Kulisse auch los wie die Feuerwehr, die Treffer fielen in der Anfangsphase reihenweise und es bahnte sich eine spannende Spitzenbegegnung an. Die HG hatte vor allem in der ersten Hälfte enorme Schwierigkeiten mit dem Angriff der Gäste, die immer wieder ihren Kreisläufer in Wurfposition brachten oder über die Halbangreifer zu guten Wurfchancen kamen. Lange konnte der Angriff diese Schwächen kompensieren indem ebenfalls zuverlässig getroffen wurde und nach knapp achtzehn Minuten war beim Spielstand von 11:10 noch alles in Ordnung. Es folgten aber nun drei Treffer der Gäste, nachdem sich die HG im Angriff technische Fehler leistete und die nun zwei Tore Führung nahmen die Gäste mit in die Kabine (12:14). Die HG-Coaches Roland Kraft und Gerhard Bleier versuchten in der Pause ihre Jungs neu einzustellen und der erste Treffer des zweiten Durchgangs ging auch auf das Konto der Hausherren. Die folgenden Minuten präsentierte sich die HG völlig unkonzentriert, und so sahen sich die Coaches beim 14:20 zur Auszeit gezwungen. Die folgenden Wechsel auf verschiedenen Position brachten die erhoffte Wirkung, Björn Billepp konnte drei Siebenmeter der Gäste entschärfen, die Abwehr stand nun wesentlich besser und die HG konnte eine Aufholjagd starten. Beim 22:22 waren noch mehr als sechs Minuten zu spielen und das Spiel wieder komplett offen. Allerdings machte die Handballgemeinschaft nun einige technische Fehler, nutzte drei dazu drei klare Chancen nicht und musste auf der anderen Seite mit ansehen wie die Gäste wieder besser in die Spur fanden. Letztendlich gelang dem Spitzenreiter in diesen letzten Minuten kein Treffer mehr und am Ende war den Spielern die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Für die HG gilt es nun so schnell wie möglich den Mund abzuputzen und am kommenden Wochenende in Altenstadt wieder in die Spur zurück zu finden.

HG: Björn Billepp, Joshua Roth; Dominik Rausch, Florian Kraft(5/1), Hajo Bürgermeister, Manuel Körber(2), Mario Bleier(5), Jonas Kraft(3/2), Dennis Kiess(1), Paul Schneider(1), Julian Brender(3), Jonas Kurz(2).

Vorbericht So. 14.01.18 | M-BK | HG–SHB


Spitzenspiel am Sonntag

Die Herren der HG Aalen/Wasseralfingen stehen am Sonntag um 17 Uhr in der Aalener Karl-Weiland-Halle vor einem Spitzenspiel. Die Reserve des Württembergligisten SG Herbrechtingen-Bolheim wird dann seine Visitenkarte abgeben und sie zählt zum direkten Verfolgerfeld des Tabellenführers. Die HG führt mit 18:2 Punkten die Tabelle der Bezirksklasse an, die Gäste stehen mit 14:8 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Aus den letzten vier Spielen hat die SHB zwar nur 4:4 Punkte geholt, aber im letzten Spiel vor Weihnachten mit dem 26:15 gegen die SG Hofen/Hüttlingen 2 eine absolutes Ausrufezeichen gesetzt. Die sehr ausgeglichenen Gäste sind in allen Mannschaftsteile sehr zu beachten, das selbst gesteckte Ziel, Aufstieg in die Bezirksliga, kommt nicht von ungefähr. Im ersten Saisonspiel Mitte September trafen die beiden Teams zuletzt aufeinander, damals konnte sich die HG klar mit 27:32 durchsetzen. Obwohl die HG im letzten Saisonspiel die erste Niederlage einstecken musste, hat das am Selbstvertrauen der Mannschaft keine Schäden hinterlassen, denn obwohl man auch das Pokalspiel letzte Woche verloren geben musste, haben die Jungs von Roland Kraft und Gerhard Bleier gegen einen Landesligisten eine gute Vorstellung geboten. Zudem werden am Sonntag wieder nahezu alle Spieler zur Verfügung stehen, so dass die Coaches aus dem Vollen schöpfen können. Auf jeden Fall können die Zuschauer ein spannendes Spitzenspiel erwarten.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 7.1.18 | Männer 1


Pokalüberraschung bleibt aus

Trotz einer über weite Strecken starken Leistung blieb die Pokalüberraschung aus, die Herren unterlagen im Bezirkspokal Achtelfinale dem zwei Klassen höher spielenden Team der SG Lauterstein 2 mit 21:26. Letztendlich musste sich die HG eigentlich ärgern aus ihren Chancen nicht mehr gemacht zu haben, auch wenn dies ein sehr guter Start in das Jahr 2018 war. Die Partie in der Karl-Weiland-Halle begann etwas zäh, die Handballgemeinschaft brauchte mehr als fünf Minuten um den ersten Treffer durch Marcel Rummel zu erzielen. Allerdings war dem Landesligisten im Angriff gegen eine zunächst gute Deckung der Gastgeber nicht viel eingefallen und hatte auch nur zwei Treffer erzielt. Die Anfangsphase blieb Tor arm, Florian Kraft verkürzte nach über zehn Minuten auf 3:4 und das 4:5 durch Julian Brender muss das Prädikat „klasse herausgespielt“ bekommen. Aber das war für fast zwölf Minuten der letzte Treffer der HG, die sich im Angriff einfach zu viele technische Fehler und schwache Abschlüsse leistete und so dem Gegner leichte Tore schenkte die dieser auch konsequent zum 4:11 ausnutzte. HG-Coach Roland Kraft reagierte, brachte nach langer Verletzungspause erstmals in dieser Saison Jonas Kurz, der seine Sache glänzend machte und stellte die Abwehr auf eine 6:0 Formation um. Die nächsten vier HG Treffer gingen allesamt auf das Konto von Kurz, die Abwehr bekam besseren Zugriff und zur Pause hatte man auf 9:13 verkürzt. Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts war die HG hellwach, verkürzte wieder durch Kurz auf 11:13 und hatte die Gäste nun nervös gemacht. Nach vierzig Minuten netzte Florian Kraft zum 15:16 ein und es schien auf eine spannende Schlussphase hinauszulaufen. Aber die Gäste ließen sich dann letztendlich doch nicht aus der Ruhe bringen, bestraften die technischen Fehler der HG gnadenlos und hatten sich beim 16:20 wieder etwas Luft verschafft. Mit einer Auszeit zehn Minuten vor Ende wollte sich die HG noch einmal sammeln und auf die letzten Minuten einschwören aber der Landesligist war dann doch individuell zu stark besetzt, so dass sich immer wieder ein Spieler in eine gute Wurfposition brachte und den Abstand konstant hielt. Das 21:26 hatten sich die Gäste verdient, wenn auch das Ergebnis um zwei, drei Treffer zu hoch ausgefallen ist. Die HG konnte dennoch über weite Strecken mit ihrem Spiel zufrieden sein und scheint gerüstet für das Spitzenspiel in der Liga, wenn man am kommenden Wochenende als Spitzenreiter den Tabellendritten SG Herbrechtingen-Bolheim 2 empfängt.

HG: Björn Billepp, Joshua Roth; Marcel Rummel(1), Dominik Rausch, Florian Kraft(5/1), Hajo Bürgermeister, Manuel Körber(1), Mario Bleier(1), Jonas Kraft(2), Dennis Kiess(1), Jonas Kurz(8), Julian Brender(2)

Vorbericht So 7.1.2018 | M-Pokal | HG 1 – SG Lauterstein 2


Pokalkracher gegen Landesligist

Am Sonntag starten die Herren der HG Aalen/Wasseralfingen in das Jahr 2018, um 17 Uhr steht das Achtelfinale des Bezirkspokales an. Die Jungs von Roland Kraft und Gerhard Bleier treffen dabei in der Karl-Weiland-Halle auf den Landesligisten SG Lauterstein 2. Die Reserve des Viertligisten steht als Aufsteiger glänzend in der Tabelle da, hat 16:10 Punkte auf dem Konto und kann den Blick mehr nach oben als nach unten richten. Allerdings gab es auch schon viel Bewegung in dieser Saison bei den Gästen, bedingt dadurch, dass die erste Mannschaft in der BWOL in akuter Abstiegsgefahr schwebt, in diesem Zusammenhang die Coaches zurückgetreten sind und so der bisherige Spielertrainer und Toptorschütze Timo Funk wieder in die erste Mannschaft aufgerückt ist. Dennoch verfügen die Lautersteiner über einen schier unerschöpflichen Pool an guten Spielern, unter anderem spielt auch die männliche A-Jugend in der Württemberg-Oberliga eine sehr gute Rolle. Deshalb weiß die Handballgemeinschaft schon wie ihre Rolle einzuordnen ist, zumal dem Tabellenführer der Bezirksklasse einige Spieler am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Klar, Pokal hat seine eigenen Gesetze und wenn sich die Chance ergibt, wird man auch um den Sieg spielen, dennoch liegt der Hauptfokus natürlich auf der Liga und für die gilt es sich nach der Winterpause wieder in Form zu bringen.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 9.12.17 | Männer 1


Jede Serie endet einmal

Nun hat es auch die Männer der HG Aalen/Wasseralfingen erwischt, nach zuletzt neun Siegen in Folge mussten die Jungs von Roland Kraft und Gerhard Bleier ausgerechnet im Derby bei der SG Hofen/Hüttlingen 2 eine verdiente 20:17 Niederlage einstecken. 17 eigene Treffer, für eine Mannschaft die bisher im Saisonschnitt fast dreißig erzielte, sagen sehr deutlich aus, wo in diesem Spiel der Wurm drin war. Die Angriffsleistung der Handballgemeinschaft war in diesem Spiel einfach unterirdisch schlecht, was zum einen an der guten Deckung der Gastgeber lag, zum anderen aber auch an der katastrophalen Chancenauswertung und der Vielzahl an technischen Fehlern, welche sich die HG leistete. Es war von Beginn an das erwartet enge Spiel, in dem sich die HG zwei frühe Zeitstrafen einhandelte und dennoch vor allem durch Jonas Kraft immer wieder in Führung gehen konnte. Nach dem 5:5 setzten sich die Gastgeber erstmals um zwei Treffer ab, so dass die HG beim 7:5 erstmals den grünen Karton legte. Danach vergab die HG zwar erstmal einen Siebenmeter, konnte aber in der Folge durch Florian Kraft, Luka Stützel und Mario Bleier die Partie zu ihren Gunsten drehen, doch auch das 8:9 durch ein schönes Tor von Daniel Albrecht brachte die HG nicht in die Pause, die SG2H erzielte noch den 9:9 Pausenstand. Nach dem Wechsel dann die schwächste Phase der HG, die in der Abwehr weiterhin sehr konzentriert arbeitete, mit Joshua Roth und später Björn Billepp zwei gute Torhüter im Rücken hatte, aber im Angriff einfach zu viele Fehler produzierte. Jakob Erath beatwortete die ersten beiden Treffer der SG zwar noch zum 11:10, aber das war der einzige(!) Treffer in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs den die HG erzielte. Dabei wurden klarste Chancen nicht genutzt oder der letzte Pass war dann doch zu ungenau und wurde Beute der Gastgeber. Die nutzten das zu vier Treffern in Folge und hatten so beim 15:10 schon eine kleine Vorentscheidung geschafft. Die letzten zehn Minuten waren dann ein wenig torreicher, die Gastgeber wurden angesichts des Vorsprungs ein wenig nachlässiger und die HG musste volles Risiko gehen. Zunächst mit wenig Erfolg, die Gastgeber bauten den Vorsprung sogar auf sieben Treffer aus, ehe die HG in den letzten fünf Minuten keinen Treffer mehr zuließ dafür aber noch viermal einnetzen konnte.

Die Handballgemeinschaft bleibt trotz der Niederlage mit vier Punkten Vorsprung Tabellenführer der Bezirksklasse, hat aber in diesem Kalenderjahr kein Spiel mehr zu absolvieren. Die HG startet im neuen Jahr mit dem Pokalspiel gegen den Landesligisten Lauterstein eine Woche später kommt dann der nächste Verfolger die SG Herbrechtingen/Bolheim in die Karl-Weiland-Halle

HG: Joshua Roth, Björn Billepp; Jakob Erath(2), Marcel Rummel, Dominik Rausch, Luka Stützel(2), Florian Kraft(3), Hajo Bürgermeister, Manuel Körber(1), Mario Bleier(2), Jonas Kraft(5/1), Paul Schneider, Daniel Albrecht(1), Julian Brender(1)

Vorbericht Sa 9.12.17 | M-BK | SG Hofen/Hüttlingen 2 – HG


Das Derby

Nach der durch die Frauen-WM bedingten Spielpause geht es für die Männer der HG Aalen/Wasseralfingen am Samstag im letzten Spiel des Kalenderjahres noch einmal richtig zur Sache. Das Derby gegen die SG Hofen/Hüttlingen 2 steht an und es ist diesmal nicht nur ein Derby sondern auch ein Spitzenspiel der Bezirksklasse. Die Handballgemeinschaft geht als Gast am Samstag um 20:30 Uhr in der Wasseralfinger Talsporthalle in die Partie aber auch als Verlustpunkt freier Spitzenreiter der mit 18:0 Punkten bisher eine überragende Saison spielt. Die Gastgeber tummeln sich in der direkten Verfolgergruppe, denn mit nur sechs Minuspunkten gehören sie zum dem Quartett, welches der HG am dichtesten an den Fersen hängt. Zwei Auswärtsniederlagen bei den Bezirksligaabsteigern Heiningen und Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf stehen bei der SG2H zu Buche, aber auch eine in der Höhe etwas überraschende Heimniederlage gegen den TSV Bartenbach direkt vor der WM-Pause. Wenn die Gastgeber also dran bleiben wollen müssen sie dem Spitzenreiter Punkte abnehmen, die Jungs von Armin Kruger und Florian Graf sind in dieser Hinsicht also im Zugzwang. Bei der Handballgemeinschaft könnte das Selbstvertrauen nicht größer sein, neun Spiele, neun Siege und dabei auch bei den schweren Auswärtsspielen immer die Nerven behalten und am Ende die zwei Punkte eingesackt. Die Jungs von Roland Kraft und Gerhard Bleier sind immens gut drauf, ein solcher Start in die Saison ist bisher einmalig in der Geschichte der Handballgemeinschaft. Der Kader ist breit besetzt, so dass die Coaches die Qual der Wahl haben werden, wen sie ins Rennen schicken und wer auf der Tribüne Platz nehmen muss. Während der Woche konnte der Eine oder Andere aus verschiedenen Gründen nicht trainieren so dass sich wohl erst am Spieltag entscheiden wird, mit welcher Aufstellung man antreten kann. Unabhängig vom Ausgang des Spieles ist klar, dass die „Herbst-„ bzw. „Wintermeisterschaft“ schon der Handballgemeinschaft gehört und klar ist auch, dass die Zuschauer in einer hoffentlich gut gefüllten Talsporthalle ein spannendes Derby auf Augenhöhe erwarten dürfen.