Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 18.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

weibliche B-Jugend in der Württembergliga

Die weibliche B-Jugend (Jahrgang 2000/2001) der HG Aalen/Wasseralfingen hat es geschafft! – Im letzten Qualiturnier des Handballverbades Württemberg konnten die Mädels von Rene Bärreiter den dritten Platz belegen und sicherten sich so einen Platz in der Württembergliga, der zweithöchsten Liga, die es für diese Altersklasse Bundesweit gibt. Drei Plätze waren am Samstag beim Turnier in der Großbottwarer Wunnensteinhalle zu vergeben und es war klar, dass es eine ganz enge Kiste werden würde, zumal die HG-Coaches auf Simge Aziret, Tina Rieger, Nina Ammon und Katharina Sturm verzichten mussten, dafür aber auf Lena Stock und Lily Pascal zurückgreifen konnten. Im ersten Spiel gewann Gastgeber Handballregion Bottwar JSG mit 14:11 gegen die SG Heuchelberg und anschließend traf die HG auf den ersten des Bezirks Heilbronn-Franken den SV Heilbronn am Leinbach und die HG tat sich von Beginn an schwer, gegen die Mannschaft die in der ersten Runde 54 Treffer erzielt hatte. Beim 5:4 keimte Hoffnung auf und auch beim 6:4 Halbzeitrückstand, war noch nichts verloren. Nach dem Wechsel erhöhte Heilbronn den Druck, baute die Führung auf 12:7 aus und auch wenn die HG kurz vor Spielende noch auf 16:14 herankam, konnte sie die 17:14 Niederlage nicht vermeiden. Da gleich anschließend HABO Bottwar auch gegen Heilbronn gewann, war für die HG das Spiel gegen die SG Heuchelberg besonders wichtig. Aber auch Heuchelberg musste gewinnen um im Rennen um die Aufstiegsplätze zu bleiben und so entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel. Kurz vor der Pause stand es 5:5, auch weil Tjara Schmidt zwei Siebenmeter entschärfen konnte und Simone Bieg ihr Visier erstklassig eingestellt hatte. Sie war es auch die mit ihrem sechsten Treffer den 6:5 Halbzeitstand herstellte. Die ersten sechs Minuten des zweiten Durchgangs sollte dann das Spiel entscheiden, als die Handballgemeinschaft vier Treffer in Folge erzielte und auf 10:5 davonziehen konnte. Den Vorsprung gaben die Mädels dann auch nicht mehr her, konnten ihn am Schluss sogar auf 16:9 ausbauen, ein dickes Plus in Punkto Torverhältnis. Gleich anschließend ging es aber nun gegen die noch ungeschlagene JSG HABO Bottwar und ein Punktgewinn würde alle Zweifel am Weiterkommen beseitigen. Die HG war top konzentriert, und lieferte sich mit dem Favoriten einen Schlagabtausch mit wechselnder Führung und dem 6:6 Halbzeitstand. Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten aber die Gastgeber, die dreimal einnetzen konnten und so 9:6 führten. Aber die HG kämpfte, war beim 10:9 wieder dran, musste dann aber in Unterzahl wieder zwei Gegentreffer hinnehmen. Obwohl dann Simone Bieg noch zweimal verkürzen konnte hatten die HG-Mädels am Ende mit 14:11 das nachsehen und mussten auf die letzte Begegnung des Tages schauen. Dort machte dann aber der SV Heilbronn kurzen Prozess mit der SG Heuchelberg und damit war klar, dass es die Handballgemeinschaft in die Württembergliga geschafft hatte, zum neunten Mal in den letzten elf Jahren. Ein toller Beweis für die ganz hervorragende Jugendarbeit der HG Aalen/Wasseralfingen.

 

HG-Heilbronn: Tjara Schmidt; Lena Stock(2), Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(3), Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg(6/2), Lily Pascal(2), Alissa Winter(1)

HG-Heuchelberg: Tjara Schmidt; Lena Stock, Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg(12/4), Lily Pascal(2), Alissa Winter(1)

HG-HABO Bottwar: Tjara Schmidt; Lena Stock, Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend(1), Simone Bieg(6/2), Lily Pascal(1), Alissa Winter(2)

weibliche B-Jugend: Württemberg-Qualifikation 2016-2017

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 18.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Zweite Chance für die weibliche B-Jugend

Am vergangenen Wochenende konnte die weibliche B-Jugend der Handballgemeinschaft ihren Heimvorteil nicht nutzen und konnte sich nicht direkt für die Württembergliga, die zweithöchste Liga bundesweit, die es für diese Altersklasse gibt, qualifizieren. Aber an diesem Wochenende bekommen die Mädels von Rene Bärreiter und Mattias Winter eine zweite Chance um das ausgegebene Ziel zu erreichen. Dann treffen sie am Samstag in der Wunnensteinhalle in Großbottwar auf die anderen Drittplatzierten der vier Gruppen und von diesen vier Mannschaften qualifizieren sich drei für die Württembergliga. Hört sich zunächst relativ leicht an, aber die Mannschaften liegen leistungsmäßig sehr eng beieinander und die HG-Mädels werden in allen drei Spielen alles geben müssen um zum Ziel zu kommen. Im ersten Spiel treffen die Mädels um 13.45 Uhr auf den SV Heilbronn, der im Handballbezirk Heilbronn-Franken den ersten Platz belegte, letzte Woche aber an der HSG Baar und am TV Nellingen 2 scheiterte. Nach einem Spiel Pause wartet dann um 15.20 Uhr die SG Heuchelberg, zweitplatzierter im Bezirk Heilbronn-Franken und letzte Woche Dritter hinter dem Bundesliganachwuchs von H2Ku Herrenberg und der JSG Hohenacker-Neustadt. Dann ist Kondition gefragt, denn ohne Pause treffen die HG-Mädels dann um 16.10 Uhr auf die Gastgeber der Handballregion Bottwar JSG, die zwar als Erste des Bezirks Enz-Murr durchkamen, aber letzte Woche gegen die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen und den HC Wernau das Nachsehen hatte. Die Gegner sind schwierig einzuschätzen, Bottwar gewann letzte Woche knapp gegen den TSV Heiningen, die im Bezirk gegen die HG auch unterlag. Bei Heilbronn sticht schon hervor dass sie in ihren 3 Spielen letzte Woche in sechzig Minuten 54 Tore geschossen haben, aber auch 61 Gegentreffer einstecken mussten, was auf temporeiche Spiele schließen lässt. Eine schwierige Aufgabe also und dennoch muss das Ziel mindestens Platz drei lauten.