Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche A-Jugend | 13.06.15


die weibliche A-Jugend der HG

Aufstieg in die Württembergliga

Die A-Jugend-Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen (Jahrgang 1997/98) haben es am Samstag bereits beim ersten Qualifikationsturnier auf Verbandsebene geschafft und sich in Schorndorf als Gruppenerster für die Württembergliga 2015/16 qualifiziert. Es war ein spannendes Turnier, vor allem deshalb weil klar war, dass nur der Gruppenerste direkt qualifiziert sein wird, der Zweite in ein zweite Runde muss und die Plätze drei und vier gleich zurück müssen in den Bezirk.

Gleich im ersten Spiel trafen dann die Mädels von Adi Bleier auf Gastgeber SG Schorndorf den Sieger des Bezirks Rems/Stuttgart. Um es vorweg zu nehmen, es war nicht das Spiel der Handballgemeinschaft, die zwar den besseren Start erwischte und 4:2 in Führung ging aber diese bereits zur Halbzeit mit 7:8 an Schondorf abgeben musste. Die HG machte vorne wie hinten viel zu viele Fehler und sah sich Mitte der zweiten Hälfte einem 9:13 Rückstand gegenüber, aber die Mädels kämpften. Zwei Minuten vor Spielende konnte die HG zum 14:14 ausgleichen, kassierte am Ende noch einen Treffer und stand am Ende als 14:15 Verlierer da.

Da der VfL Pfullingen anschließend klar gegen den TV Gerhausen gewann, brauchte auch die HG einen Sieg gegen den Zweiten aus Bodensee/Donau, aber auch dies war eine schwierige Aufgabe. Zur Pause führte die HG zwar mit 3:5, kam aber etwas verschlafen aus der Pause und Gerhausen drehte das Spiel zum 7:5. Wieder waren die Mädels kämpferisch gefordert und sie kamen zurück ins Spiel. Mit sechs Treffern in Folge drehten sie das Spiel zum 7:11 und brachten letztendlich einen klaren 9:13 Erfolg ins Ziel. Nun war man aber von den anderen Ergebnissen abhängig.

Pfullingen schlug anschließend Schorndorf klar mit 15:6 und gleich im anschließenden Spiel kam Schorndorf nicht über ein 14:14 gegen Gerhausen nicht hinaus. Damit hatte die HG alles wieder selbst in der Hand. Ein Sieg im abschließenden Spiel gegen den VfL Pfullingen und man konnte aus eigener Kraft den ersten Platz erreichen. In den letzten Jahren haben sich die Mannschaften einige Mal gegenübergestanden und Trainer Adi Bleier setzte auf eine stabile defensive Abwehr gegen die wendigen und schnellen, aber nicht besonders wurfstarken Spielerinnen des Vertreters aus dem Bezirk Achalm/Nagold. Trotzdem ging Pfullingen mit 0:2 in Führung und erst nach fast acht Minuten konnte die HG das erste Mal einnetzen, dann allerdings auch bis zur Pause mit 4:3 in Führung gehen. Gleich nach dem Wechsel konnte Pfullingen ausgleichen, aber mit 4 Treffern in Folge brachte die HG Ruhe und Sicherheit ins Spiel. Spätestens nach dem 11:6 vier Minuten vor Spielende war der Erfolg in trockenen Tüchern und am Ende hatte die Handballgemeinschaft dann mit 13:7 die Nase klar vorne und sich doch noch, auf Grund des gewonnenen direkten Vergleichs, den ersten Platz und die direkte Qualifikation für die Württembergliga geschafft. Damit spielt dieser Jahrgang bereits die dritte Saison nacheinander in der höchsten Spielklasse Württembergs.

HG –SG Schorndorf(14:15): Pia Birzele; Kathrin Bleier(3), Franziska Sturm(1), Hannah Fitzner, Johanna Haas, Sarah Scheuermann(2), Mara Schröder(1), Jana Sauter(3), Simone Bieg(3), Carina Lutz(1)

HG –TV Gerhausen(13:9): Pia Birzele; Kathrin Bleier(3/1), Franziska Sturm, Hannah Fitzner(1), Johanna Haas, Sarah Scheuermann, Mara Schröder(3/1), Jana Sauter(2), Simone Bieg(4), Carina Lutz

HG –VfL Pfullingen(13:7): Pia Birzele; Kathrin Bleier(5), Franziska Sturm, Hannah Fitzner, Johanna Haas, Sarah Scheuermann(1/1), Mara Schröder(2), Jana Sauter(1), Simone Bieg(2), Carina Lutz(2)

weibliche A-Jugend: Qualifikation

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche A-Jugend | 13.06.15


die weibliche A-Jugend der HG

am Samstag in Schorndorf

Es ist ein Megakompliziertes Verfahren die Quali zur diesjährigen Württembergliga in der weiblichen A-Jugend (Jahrgang 1997/98). Kompliziert deshalb weil es in diesem Jahr sowohl eine A-Jugend-Bundesliga geben wird, als auch eine Baden-Württemberg-Oberliga und die Qualifikation zu diesen Ligen läuft parallel zu den Qualifikationsspielen zur Württembergliga. Und je nachdem wie viele württembergische Mannschaften an den höheren Ligen scheitern, stehen Plätze in der Württembergliga zur Verfügung. Deshalb gilt es für die Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen am Samstag in der ersten Runde dieser Quali am besten den ersten Platz zu belegen, dann hat man den Platz in der Württembergliga sicher, aber auch der Zweite darf sich noch Chancen ausrechnen.

Die Mädels von Adi Bleier haben sich souverän als Erster des Bezirks Stauferland durchgesetzt und müssen am kommenden Samstag in der Schorndorfer Grauhalde antreten. Dort wird es gleich im ersten Spiel (14 Uhr) um alles gehen, denn dann trifft man auf den Gastgeber SG Schorndorf, der sich im Bezirk Rems/Stuttgart klar durchgesetzt hat. Doch auch die anderen Gegner sollten auf keinen Fall unterschätzt werden, um 15.40 Uhr treffen die Mädels auf den TV Gerhausen, der sich als Zweiter des Bezirks Bodensee/Donau in dieses Turnier gespielt hat. Das abschließende Spiel bestreitet die Handballgemeinschaft dann gegen den VfL Pfullingen, einen alten Bekannten aus den vergangenen Spielzeiten, der sich im Bezirk Achalm/Nagold nur dem Nachwuchs von Bundesligist Metzingen geschlagen geben musste. Ein durchaus schweres Turnier dessen Ausgang völlig offen ist, aber wenn die Mädels auch im dritten Jahr hintereinander in der Württembergliga mitmischen wollen, müssen sie zumindest den Zweiten Platz erobern, der Dritte und Vierte des Turniers wird in der kommenden Saison in der Bezirksliga starten müssen.

 

Samstag, 13.6.2015, Sporthalle Grauhalde Schorndorf

Qualifikation zur Württembergliga, Gruppe 7, weibliche A-Jugend (Jahrgang 1997/98)

Unter anderem:

14.00 Uhr wA SG Schorndorf – HG
15.40 Uhr wA TV Gerhausen – HG
18.05 Uhr wA HG – VfL Pfullingen

Sparkassen CUP 2014 | A-, B-Jugend Spielberichte 12 + 13.4.2014


Hauptsponsor des Sparkassen CUP 2014

6.Sparkassencup der HG Aalen/Wasseralfingen/29.Bernd-Rahmig-Gedächtnisturnier

Zum zweiten Teil des 29.Bernd-Rahmig-Gedächtnisturniers, gleichzeitig der 6.Sparkassencup, dem Handball-Jugendturnier der HG Aalen/Wasseralfingen bereiteten sich noch einmal dreißig A- und B-Jugendmannschaften auf die für die Handballer nun anstehende Quali-Runde vor. Auch an diesem Wochenende hatte HG-Turnierleiter Karl-Heinz Vandrey alle Hände voll zu tun, in drei verschiedenen Hallen wurde gespielt und den Auftakt machten am Samstag die Spielerinnen und Spieler der Jahrgänge 1998/99, der B-Jugend.

In der Sporthalle am Schäle fand das Turnier der weiblichen B-Jugend statt und schnell war klar, dass sich der Sieger des Turniers nur zwischen der TG Biberach und Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen entscheiden würde. In einer Gruppe mit sechs Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden hatten beide Teams ihre ersten drei Partien recht souverän gewonnen und da beide auch in ihrem fünften Spiel hoch favorisiert waren musste diese vierte Partie die Entscheidung bringen. Es wurde aber nicht das erwartet enge Spiel, früh konnten sich die Gäste klar absetzen, während die HG ebenso früh die Köpfe hängen ließ, was Coach Adi Bleier deutlich missfiel. Am Ende eine klare Angelegenheit für de Gäste aus Biberach, die mit 5:12 am Turniersieg keine Zweifel ließen. Beide Mannschaften gewannen auch ihre letzten beiden Spiele, so dass Platz eins und zwei vergeben waren und sich die HSG Oberkochen/Königsbronn und der TV Flein um Platz zwei stritten. Hier behielt die HSG mit 11:9 die Oberhand, währen die TSG Schnaitheim und die SG Hofen/Hüttlingen sich die Punkte und den fünften Platz teilten.


Das Turnier der männlichen B-Jugend war leistungsmäßig zweigeteilt, die Mannschaften welche für die Verbandsqualifikation gemeldet hatten spielten ein Turnier mit sechs Mannschaften in der Karl-Weiland-Halle, diejenigen welche für die Bezirksliga-Qualifikation gemeldet haben in der Talsporthalle. In der KWH legte die HSG Ostfildern einen souveränen Auftritt hin, der letztjährige Württembergligist holte sich mit fünf Siegen in fünf Spielen ganz klar den Turniersieg. Dahinter aber gab es ein spannendes Rennen um Platz zwei und drei zwischen der JSG Bottwar und der SG Hofen/Hüttlingen. Beide mussten gegen Ostfildern eine Niederlage einstecken und spielten im direkten Vergleich 12:12 Unentschieden. Die SG2H leistete sich dann einen Punktverlust beim 15:15 gegen die HSG Rottweil, aber Bottwar patzte dann gleich anschließend ebenfalls mit 13:13 gegen Schwaikheim. So musste am Ende die Tordifferenz entscheiden und hier war die JSG Bottwar knapp besser, sicherte sich damit Platz zwei vor der SG2H. Auf den weiteren Plätzen der TV Altenstadt, die Sportfreunde Schwaikheim und die HSG Rottweil.
In der Talsporthalle wurde in zwei Gruppen gespielt und hier setzte sich in Gruppe 1 der Nachwuchs von Bundesligist Frisch-Auf Göppingen mit drei Siegen durch, während Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen im letzten Gruppenspiel dem TV Altenstadt unterlag und somit den Gästen den Vortritt ins Halbfinale lassen musste. Chancenlos in dieser Gruppe die JSHG HHD-Schnaitheim 2. Die Gruppe 2 wurde mit fünf Mannschaften gespielt, hier entschied sich der Gruppensieg erst im letzten Spiel, als die bis dahin souveränen Mannschaften der SG Schorndorf und der JSG HHS-Schnaitheim 1 aufeinander trafen. Mit einem 10:7 Sieg sicherte sich Schorndorf Gruppenplatz eins, aber auch die JSG zog ins Halbfinale ein. Auf den weiteren Plätzen hier die HSG Oberkochen/Königsbronn, die SG Hofen/Hüttlingen und der TSV Bartenbach. Im ersten Halbfinale konnte sich dann Frisch-Auf gegen eine müde werdende JSG klar durchsetzen und auch im anderen Halbfinale setzte sich der Gruppensieger durch, Schorndorf zog mit einem klaren Sieg gegen Altenstadt ins Endspiel ein. Altenstadt wiederum sicherte sich mit einem knappen 12:11 Turnierplatz Nummer drei. Im Endspiel wiederum, konnte sich letztendlich die SG Schorndorf mit einem 11:8 gegen Frisch-Auf den Turniersieg sichern.


Den Abschluss bildeten am Sonntag dann die A-Jugendmannschaften (Jahrgang 1996/97) die sowohl bei den Jungs, wie auch bei den Mädels den Sieger in der Talsporthalle suchten. Bei den Jungs ließ die HSG Ostfildern aber schon gar nichts anbrennen und holte sich mit drei ungefährdeten Siegen den Wanderpokal der Stadt Aalen. Um den zweiten Platz musste die Tordifferenz entscheiden, denn im „Derby“ trennten sich Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen und die SG Hofen/Hüttlingen mit 9:9 Unentschieden. Da aber die SG2H gegen Ostfildern nur mit 10:5 verlor und gegen die JSG HDH-Schnaitheim mit 12:8 gewinnen konnte, war deren Torverhältnis klar besser als das der Gastgeber die gegen die JSG nur mit 10:8 siegreich blieb und auch gegen Ostfildern mit 9:20 deutlich höher verlor.

Bei den Mädels spielte Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen eine überraschend gute Rolle, nach dem leichten Auftaktsieg gegen den SC Korb traf man auf die stark eingeschätzte Mannschaft des VfL Waiblingen. Doch mit tollem Einsatz setzten sich die Mädels mit 7:6 durch und auch gegen die HSG Lonsee/Amstetten blieb man klarer Sieger.

Sparkassencup 2014: weibliche A-Jugend Derby beim Sparkassencup 2014
Derby beim Sparkassencup 2014 Sparkassencup 2014: weibliche A-Jugend

Nun kam es überraschend im letzten Turnierspiel zum „Endspiel“ gegen die SG Hofen/Hüttlingen. Auch die Nachbarn hatten klar gegen Korb und Lonsee/Amstetten gewonnen und auch den VfL Waiblingen mit 12:9 geschlagen. Zunächst sah man dann die SG2H in Führung, aber je länger gespielt war umso besser konnte sich die HG in Szene setzen. Am Ende konnte der Gastgeber das eigene Turnier mit einem 14:10 Sieg im entscheidenden Spiel für sich entscheiden. Dritter wurde der VfL Waiblingen vor dem SC Korb und der HSG Lonsee/Amstetten.

Zuschauer beim Sparkassencup 2014 die weibliche A-Jugend nach dem Derby-Sieg beim Sparkassencup 2014