SparkassenCup 2017 – Spielbericht vom 30.04.2017


Hauptsponsor s´des Sparkassencup 2017

Sparkassencup Teil 3 mit nochmal 38 Mannschaften

Beim dritten Teil des 9.Sparkassencups, gleichzeitig das 32.Bernd-Rahmig-Gedächtnisturnier waren noch einmal 38 Mannschaften am Samstag und Sonntag in Wasseralfingen und Aalen am Start. Turnierleiter Hajo Bürgermeister von der Handballgemeinschaft Aalen/Wasseralfingen zeigte sich besonders zufrieden, dass in diesem Jahr nicht ein Spielplan wegen einer kurzfristigen Absage geändert werden musste, alle 93 Mannschaften waren zu ihren Spielen erschienen, das kam in der langen Geschichte des Turniers auch noch nicht so oft vor.

Am Samstag hatte die Handballgemeinschaft ein Megaturnier für die D-Jugendlichen auf die Beine gestellt in zwei Aalener Hallen spielten die Mädels in zwei Wasseralfinger Hallen die Jungs. Bei den Mädels in der Ulrich-Pfeifle-Halle setzte sich ganz klar die MTG Wangen 1 durch, die alle fünf Gruppenspiele souverän gewann und so die SG Hofen/Hüttlingen auf den zweiten Gruppenplatz verwies, die lediglich Wangen unterlag, aber die anderen vier Spiele ebenso klar gewann. Auf den Plätzen folgten Frisch-Auf Göppingen(5:5 Punkte), die TSG Schwäbisch Hall(5:5), der TV Altenstadt(2:8) und die SG Weinstadt 2. In der Karl-Weiland-Halle ging es bedeutend spannender zu, hier setzte sich die SG Schozach/Bottwartal zwar ebenfalls mit fünf Siegen als Gruppensieger durch, hatte dabei aber deutlich engere Spiele, so auch beim 11:10 gegen die Gastgeber HG, welcher aber auch das Spiel gegen den Gruppenzweiten SG Weinstadt 1 verlor und so als Gruppendritter(6:4) ausschied. Auf den Plätzen hier die JSG Neckar/Kocher(4:6) die MTG Wangen 2(2:8) und die TSG Schnaitheim(0:10). In den Halbfinals erwies sich die Gruppe 1 dann als wesentlich stärker, zunächst schlug Schozach/Bottwartal die SG Hofen/Hüttlingen klar mit 12:7 und anschließend ließ Weinstadt der MTG Wangen beim 6:12 keine Chance. Die SG2H konnte sich im kleinen Finale aber für die Niederlage im Gruppenspiel revanchieren und holte sich mit einem 8:5 den dritten Platz. Das Endspiel war überaus spannende und auch hier setzte sich die im Gruppenspiel noch unterlegene Mannschaft durch, die SG Weinstadt schlug ganz knapp mit 7:6 die MTG Wangen und holte sich den Turniersieg.

Gleich 16 Mannschaften waren bei den D-Jugend Jungs angetreten. In der Sporthalle im Schäle waren es acht Mannschaften in zwei Gruppen, wobei sich in der Gruppe 3 der Nachwuchs von Bundesligist Frisch-Auf Göppingen souverän als Erster durch setzte (6:0 Punkte) vor dem TSV Heiningen(4:2), der SG Schozach/Bottwartal(2:4) und der HG 2(0:6). In der Gruppe 4 dominierte ebenso klar die MTG Wangen 1 (6:0) vor dem TSB Ravensburg (4:2) der SG Hofen/Hüttlingen (2:4) und Frisch-Auf 2 (0:6). Im den Zwischenrundenspielen war es zunächst eine klare Angelegenheit für Frisch-Auf gegen den TSB Ravensburg (11:4), während sich die MTG Wangen nur knapp mit 9:8 gegen den TSV Heiningen durchsetzen konnte, aber auch ins Halbfinale einzog. In der Talspothalle waren es ebenso acht Mannschaften in zwei Gruppen, wobei in Gruppe 1 der TSV Neuhausen 1 haushoch überlegen war und mit drei Siegen die JSG Neckar/Kocher(4:2 Punkte), die HG 1(2:4) und den HRW Laupheim 2(0:6) auf die Plätze verwies. In der der Gruppe 2 war es die TSG Schnaitheim, die alle Spiele gewann und den HRW Laupheim auf Platz zwei schickte(4:2) vor dem TSV Neuhausen 2 (2:4) und der TSG Schwäbisch Hall. In der Zwischenrunde ließ Neuhausen 1 gegen Laupheim 1 nichts anbrennen und zog ins Halbfinale ein, während im zweiten Spiel die JSG Neckar Kocher überraschend klar gegen die TSG Schnaitheim siegte und ebenfalls ins Halbfinale einzog. Dort gab es dann die nächste Überraschung, der bisher souveräne TSV Neuhausen unterlag Frisch-Auf Göppingen mit 9:11, während Wangen 1 nichts anbrennen ließ und die JSG Neckar Kocher mit 13:2 beherrschte. Das kleine Finale war dann eine klare Angelegenheit für Neuhausen, aber das Finale war äußerst spannend, ehe sich die MTG Wangen mit 8:7 gegen Frisch-Auf Göppingen durchsetzen konnte.

Den Abschluss des Turniers bildeten dann am Sonntag die zehn Mannschaften der E-Jugend in der Talsporthalle. In der Gruppe 1 war der TSV Neuhausen die überragende Mannschaft, die sich mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 76:10 als Gruppensieger durchsetzen konnte. Um Platz zwei stritten sich die HSG Winterbach/Weiler und Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen, die im entscheidenden Spiel mit 7:9 den Kürzeren zog, aber die JSG Neckar Kocher und die HSG Oberkochen/Königsbronn (eine reine Mädchenmannschaft) auf die Plätze verweisen konnte. In der anderen Gruppe war die SG Ulm/Wiblingen sehr souverän, gewann alle vier Spiele, während sich die SG Hofen/Hüttlingen auf Platz zwei spielte und Frisch-Auf Göppingen, die HSG Oberkochen/Königsbronn 1 und den TV Neuhausen 2 hinter sich ließ. Das erste Halbfinale war eine klare Angelegenheit für den TSV Neuhausen, der sich mit 16:5 gegen die SG2H durchsetzte, während es im zweiten Halbfinale lange spannend war, ehe sich Ulm/Wiblingen gegen Winterbach/Weiler ins Finale spielte. Die Finalspiele waren dann vom Ergebnis sehr deutlich, die SG2H gewann ebenso souverän den dritten Platz mit 14:3, wie sich der TSV Neuhausen im Finale gegen die SG Ulm/Wiblingen mit 19:6 den Turniersieg sicherte.

SparkassenCup 2017–Spielbericht vom 23.04.2017


Hauptsponsor s´des Sparkassencup 2017

Sparkassencup Teil 2

Am Sonntag ging der neunte Sparkassencup, das Handballturnier für Jugendmannschaften, das bereits zum 32.mal als Bernd-Rahmig-Gedächtnisturnier ausgetragen wird, als Erinnerung an den langjährigen Jugendtrainer des TSV Wasseralfingen, in den zweiten Teil. Zwölf männliche C-Jugendmannschaften aus den knapp 100 Meldungen konnte Turnierleiter Hajo Bürgermeister in Aalen begrüßen. Da dieses Turnier der Vorbereitung auf die anstehenden Qualifikationsturniere gedacht ist, will die Handballgemeinschaft Aalen/Wasseralfingen den Gästen möglichst viele und lange Spiele bieten, deshalb wurde am Samstag auch in der Karl-Weiland-Halle und in der Ulrich-Pfeifle-Halle gespielt.

In der Gruppe 2 zeichnete sich früh ab, dass es wohl auf ein Duell des TSV Neuhausen/Fildern 1 und der HSG Friedrichshafen-Fischbach hinauslaufen würde und da sich die beiden im direkten Duell 9:9 Unentschieden trennten, war nun das Torverhältnis entscheidend. Hier lagen am Ende die Gäste vom Bodensee deutlich vor der Mannschaft von den Fildern, dennoch zogen beide ins Halbfinale ein. Auf den Plätzen folgte der VfL Günzburg(6:4 Punkte), der nur gegen die Topmannschaften verlor, der VfL Kirchheim(4:6) die TSG Schwäbisch Hall(2:8) und Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen(0:10), der kräftig Lehrgeld zahlen musste.

In der Gruppe 1 war schnell klar, dass sich der SV Salamander Kornwestheim auf Platz eins schieben würde, doch um den zweiten Platz in der Gruppe wurde heftig gestritten. Die SG Hofen/Hüttlingen hatte zu Beginn Unentschieden gegen die HSG Langenau/Elchingen gespielt, Langenau/Elchingen wiederum Unentschieden gegen den HC Oppenweiler/Backnang. Da die SG2H aber in ihrem letzten Gruppenspiel klar gegen Oppenweiler/Backnang verlor, zog der Nachwuchs des Drittligisten auch mit ins Halbfinale ein. Hier folgten auf den Plätzen die HSG Langenau/Elchingen(6:4 Punkte), die SG Hofen/Hüttlingen(5:5), der TV Steinheim(2:8) und der TSV Neuhausen Filder 2 (0:10).

Im Halbfinale erwies sich die Gruppe 2 als stärker, denn sowohl der TSV Neuhausen 1 (14:8 gegen Salamander Kornwestheim), als auch die HSG Friedrichshafen-Fischbach (15:9 gegen den HC Oppenweiler/Backnang) konnten sich deutlich durchsetzen. Im Spiel um Platz drei einigten sich die Teams auf ein Siebenmeterschießen, dass der HC OB knapp für sich entschied. Im Endspiel merkte man den Jungs die Strapazen der vorhergehenden Spiele deutlich an. Vor allem der TSV Neuhausen ging auf dem Zahnfleisch , konnte die Leistung des Gruppenspieles nicht bestätigen und musste der HSG Friedrichshafen-Fischbach den Turniersieg sehr deutlich mit 9:14 überlassen.

Am kommenden Wochenende findet dann der dritte und letzte Teil des Turniers mit den D- und E-Jugendmannschaften statt.

SparkassenCup 2017–Spielbericht vom 08.+09.04.2017


Hauptsponsor s´des Sparkassencup 2017

Viele verschiedene Sieger beim neunten Sparkassencup

Das Jugendhandballturnier der HG Aalen/Wasseralfingen, der neunte Sparkassencup und zum 32.mal im Gedenken an den viel zu früh verstorbenen Jugendtrainer des TSV Wasseralfingen Bernd Rahmig, ausgetragen hatte am vergangenen Wochenende seinen Auftakt. HG-Turnierleiter Hajo Bürgermeister hatte es nicht leicht, immer wieder kamen kurzfristige Absagen, mussten zum Teil mit Nachrückern neue Turnierpläne erstellt werden und dennoch gingen die insgesamt sechs Turnier der neuen Altersklasse pünktlich und souverän über die Bühne.


Am Samstag begann die A-Jugendlichen (Jahrgänge 1999/00) das Turnier, das von vielen Vereinen zur Vorbereitung auf die kommende Qualifikationsrunde genutzt wird. Die Jungs standen sich in der Karl-Weiland-Halle gegenüber und dreißig Minuten Spielzeit forderten die Jungs ganz schön, aber schnell stellte sich die HSG Ostfildern (süddeutscher Meister mit diesem Jahrgang vor zwei Jahren) als absoluter Favorit heraus. Körperlich durchaus unterlegen, aber spielerisch große Klasse, das mussten zunächst die Jungs der HG Aalen/Wasseralfingen akzeptieren, aber auch die anderen Mannschaften konnten dem Tempo und der spielerischen Raffinesse wenig entgegen setzten und verloren alle mit mindestens sieben Toren Differenz. Die JSG HABO Bottwartal war bei der 14:21 Niederlage noch am nächsten dran an der Überraschung, musste sich aber dann doch mit dem zweiten Platz begnügen. Den dritten Platz sicherte sich der HC Oppenweiler/Backnang, der im entscheidenden Spiel die SG Hofen/Hüttlingen bezwingen konnte, die wiederum die Gastgeber auf den letzten Platz verwies. Souveräner Sieger und Gewinner des Wanderpokals der Stadt Aalen aber die HSG Ostfildern.

Sechs Mannschaften standen sich bei den A-Jugend-Mädels in der Ulrich-Pfeiffle-Halle gegenüber und da entschied das letzte Turnierspiel über den Sieger. Zunächst steuerte der TSV Heiningen klar auf den Sieg zu, gewann seine ersten vier Spiele, musste dann aber gegen die SG Leonberg/Eltingen eine klare Niederlage hinnehmen und war nun von den Ergebnissen der anderen abhängig. Leonberg/Eltingen seinerseits hatte zuvor gegen die TG Biberach verloren, hatte aber durch die Niederlage von Biberach gegen Gastgeber HG den direkten Vergleich in der Hinterhand und hätte das letzte Spiel gegen den Vorletzten SG Schozach/Bottwartal nur gewinnen müssen für den ersten Platz. Aber es spricht für die Ausgeglichenheit des Turnieres, dass auch hier eine Überraschung möglich war, der Underdog holte ein Unentschieden und verhinderte den Sieg der SG. Der TSV Heiningen hatte am Ende so doch die Nase mit 8:2 Punkten vor der SG Leonberg/Eltingen mit 7:3 und der TG Biberach mit 6:4. Auf den Plätzen folgten die HG Aalen/Wasseralfingen(4:6 Punkte), die SG Schozach/Bottwartal(3:7) und die SG Hofen/Hüttlingen (2:6 Punkte).


Am Sonntag war dann gleich in vier Hallen Handball Total angesagt, in Aalen spielte die B-Jugend (Jahrgang 2001/02), wobei in der Ulrich-Pfeifle-Halle ein zweigeteiltes Turnier für die Jungs stattfand und in der Karl-Weiland-Halle sich zwölf Mädchenteams um den Turniersieg stritten. In Wasseralfingen spielte die C-Jugend Mädels ebenfalls zwölf Mannschaften, aufgeteilt in die Schäle und Talsporthalle.

 

Bei den B-Jugend-Jungs hatten die Veranstalter das Turnier gesplittet, morgens mit einem Turnier auf Bezirksniveau, mittags eines auf Verbandsniveau. Morgens stiegen die SF Schwaikheim als letzte Mannschaft ins Turnier ein, zeigten aber gleich ihre Ambitionen und starteten ihre Siegesserie gegen die Gastgeber, ließen aber anschließend auch der TSG Schnaitheim, der JSG Urbach-Grabenstetten und letztendlich auch der TG Geislingen keine Chance. Der Kampf um Platz zwei war relativ knapp, aber die TG Geislingen konnte den mit 18:16 gegen die TSG Schnaitheim für sich entscheiden, auf den weiteren Plätzen folgten Gastgeber HG Aalen/Wasseralfingen und die JSG Urbach-Grabenstetten.

Das darauf folgende Turnier mit Mannschaften die für die HVW-Qualifikation gemeldet haben, war ebenfalls eine spannende Angelegenheit und wurde erst im vorletzten Spiel entschieden. Zunächst war die SG Hofen/Hüttlingen und die HSG Ostfildern klar gegen die TSG Schnaitheim und den HC Oppenweiler/Backnang erfolgreich, aber beide taten sich gegen den TSV Bartenbach schwer, doch beide konnten sich letztendlich knapp mit einem Treffer Differenz durchsetzen. So musste der direkte Vergleich über den Turniersieg entscheiden, hier war die HSG Ostfildern einen Tick besser, konnte sich mit 13:11 durchsetzen und gewann dieses Turnier mit der Idealpunktzahl von acht Punkten vor der SG Hofen/Hüttlingen. Platz drei ging an den HC Oppenweiler/Backnang, der gegen die Spitzenteams den Kürzeren zog, sich aber gegen Schnaitheim und Bartenbach behauptete. Auf den Plätzen folgte die TSG Schnaitheim und der TSV Bartenbach, der drei seiner vier Spiele mit nur einem Tor Differenz verlor.

Einen richtig langen Tag hatten die B-Jugend-Mädels in der Karl-Weiland-Halle vor sich. Bereits um 9 Uhr wurde das erste Spiel angepfiffen um 18:20 Uhr fand erst das Endspiel statt. Zwölf Mannschaften kämpften in zwei Gruppen um den Sieg, wobei in der Gruppe 2 schon früh die HSG Winterbach/Weiler favorisiert wurde, die letztendlich auch alle fünf Gruppenspiele gewann und um Endspiel stand. Nachdem der SV Kornwestheim zunächst auf Kurs Gruppenplatz zwei war, dann aber überraschend gegen sie SG Weinstadt verlor, war plötzlich die TG Geislingen wieder im Rennen und im letzten Gruppenspiel setzte sich dann Kornwestheim im direkten Vergleich doch durch und stand im kleinen Finale. Auf den restlichen Gruppenplätzen die SG Weinstadt, die SG Leonberg/Eltingen und die HSG Winzingen/Wissgoldingen. Deutlicher spanender war die Gruppe 1, hier waren der TV Altenstadt, der FC Burlafingen und die TSG Schnaitheim früh aus dem Rennen, aber die drei anderen Teams lieferten sich einen heißen Fight. Zunächst siegte der SV Heilbronn knapp mit 7:6 gegen die JSG Neckar/Kocher, die wiederum war mit 10:8 siegreich gegen die Gastgeber der HG Aalen/Wasseralfingen und die wiederum konnte sich mit 8:4 gegen den SV Heilbronn durchsetzen. So musste der direkte Vergleich zwischen diesen drei Mannschaften über das Weiterkommen herhalten und da hatte bei jeweils zwei Punkten die HG mit einem Torverhältnis von +2, die Nase vor der JSG Neckar/Kocher (+1) und dem SV Heilbronn(-3). Im kleinen Finale ließ die JSG dann aber nichts anbrennen und setzte sich gegen den SV Kornwestheim mit 13:7 durch.

die weibliche B-Jugend der HG, 2. im Turnier des SparkassenCup

Im Finale nach einem langen Turniertag merkte man den Mädels die Strapazen an, dennoch war es noch ein gutes Finale mit dem besseren Ausgang für die HSG Winterbach/Weiler, welche den Gastgebern mit 4:7 das Nachsehen gab und sich so den Turniersieg holte.

Die an diesem Wochenende jüngsten, die weibliche C-Jugend (Jahrgang 2003/04), spielten im Sportzentrum im Tal ihre Spiele, In der Gruppe 1 kristallisierte sich schnell heraus, dass kein Weg über den TSV Neckartenzlingen führen würde, der die Gruppe klar mit fünf Siegen beherrschte. Spannender war da schon der Kampf um den zweiten Halbfinalplatz zwischen der MTG Wangen, dem FC Burlafingen und der TSG Schnaitheim 1, wobei hier die Entscheidung im letzten Gruppenspiel fiel, als Wangen den FC Burlafingen knapp besiegen konnte, auf den Plätzen folgten dann die TSG Schnaitheim, der TV Altenstadt und die JSG Neckar/Kocher 2. In der Schälehalle spielte die Gruppe 2, hier zeigte sich die SG Hofen/Hüttlingen in guter Form, die sich mit fünf klaren Siegen als Gruppensieger durchsetzen konnte. Die JSG Neckar/Kocher 1 hatte zwar ihr Auftaktspiel gegen die SG2H verloren, gab sich dann aber keine Blöße mehr, gewann die restlichen vier Spiele und sicherte sich den zweiten Halbfinalplatz. Mit dem in diesem Fall undankbaren dritten Platz musste sich der Gastgeber begnügen, der aber die Mädels der HSG Kochertürn/Stein, die MTG Wangen 2 und die TSG Schnaitheim 2 auf die Plätze verweisen konnte. Im ersten Halbfinale konnte dann die JSG Neckar/Kocher 1 nur die Hälfte des Spieles dem Favoriten Paroli bieten und musste sich am Ende doch noch deutlich dem TSV Neckartenzlingen geschlagen geben. Ähnlich ging es der SG Hofen/Hüttlingen, die lange gegen die MTG Wangen führte im Schlussspurt aber den Kürzeren zog und nur ins kleine Finale einzog. Nach einem langen Turniertag waren die Mädels dann sichtlich platt, doch im kleinen Finale hatte die JSG Neckar/Kocher noch ein paar Körner mehr und bezwang die SG2H. In einem guten Endspiel musste dann die MTG Wangen wie schon im Gruppenspiel der individuellen Klasse des TSV Neckartenzlingen Tribut zollen, welche auch das Endspiel am Ende klar gewinnen konnte.