Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 18.3.18 | wB


Klarer Sieg bei WiWiDo

Eigentlich schade für die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen, dass die Saison mit dem 15:27 Sieg bei der HSG Winzingen-Wissgoldingen-Donzdorf schon zu Ende geht. Schließlich haben die Mädels von Matthias Winter und Adi Bleier vier ihrer letzten fün Spiel gewinnen können. Auch am Sonntag war der Tabellenletzte klar unterlegen, auch wenn er zunächst mit 2:0 in Führung ging und die HG sechs Minuten auf ihr erstes Tor warten musste. Dann aber kamen die Mädels besser ins Spiel und hatten zur Pause beim 6:13 Spielstand schon alles im Griff. Auch im zweiten Abschnitt beherrschte die HG klar das Spiel und ließ sich nicht mehr von den zwei Punkten abbringen.

HG: Pauline Mohr; Laura Borst, Lisa Funk(4), Djaama Wenig(1), Laura Rizzo(1/1), Leonie Bleier(7), Mia Schwager(7), Emma Kurz(3), Lena Stock(4)

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 18.03.17 | wB


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

zu spät aufgewacht

Trotz einer, vor allem in der zweiten Hälfte sehr couragierten Leistung, blieb den B-Jugend-Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen im letzten Saisonspiel der Württembergliga ein Sieg verwehrt. Mit 15:19 verloren die Mädels gegen den SV Heilbronn am Leinbach und konnten so ihrem scheidenden Trainer Rene Bärreiter zum Abschied nicht den erhofften Sieg schenken. Im Hinspiel war es noch eine wahre Torflut, die sich die beiden Mannschaften lieferten, aber vom Hinspiel Ergebnis von 31:30 waren beide Mannschaften am Samstag weit entfernt. Die Gäste hatte aus dem Hinspiel gelernt und agierten defensiver, womit der HG-Angriff deutliche Probleme hatte, nach zehn Minuten standen erst zwei Treffer auf der Habenseite und beim 4:7 nach dreizehn Minuten legten die HG Trainer die erste Auszeit. Aber der Schuss ging nach hinten los, keine neun Minuten später folgte die nächste Auszeit, nachdem der Rückstand auf 5:11 angewachsen war. Die erste Viertelstunde im zweiten Abschnitt konnte die HG den Rückstand dann lediglich konstant halten, ehe in den letzten zehn Minuten der Kampfgeist noch einmal richtig erwachte. Der Rückstand war beim 13:16 wieder auf drei Treffer zusammen geschmolzen und es waren noch fast sieben Minuten auf der Uhr, die Hoffnung auf einen starken Schlussspurt war da. Doch die Gäste reagierten clever, erzielten das 13:17 und bremsten den Schwung der HG aus, die auch in der Folge nicht näher heran kam und am Ende eine vermeidbare Niederlage akzeptieren musste.

HG: Tjara Schmidt; Dina Yehdego(1), Mia Schwager(1), Pauline Mohr, Tina Rieger(1), Leonie Bleier(4), Carla Bärreiter, Katja Ahrend(1), Paula Mayer, Katharina Sturm, Alissa Winter(4)

Spielergebnisse HVWBlog Berichte der weiblichen B-Jugend

Tabellenstand zum Ende der Saison 2016/2017

Tabellenstand der weiblichen B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen zum Ende der Saison 2016/2017

Vorbericht Sa 18.03.17 | wB WL | HG – SV Heilbronn


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Letztes Saisonspiel

Die Saison in der Württembergliga neigt sich dem Ende entgegen und die Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen dürfen am Samstag in ihrem letzten Saisonspiel um 17.45 Uhr noch einmal vor eigenem Publikum in der Karl-Weiland-Halle antreten. Gegner ist dann der SV Heilbronn am Leinbach, gegen den man sich im Hinspiel ein denkwürdiges Duell geliefert hat. 31:30 lautete damals der Endstand, 61 Tore in einem Spiel über fünfzig Minuten ist und war eine unerreichte Marke für die B-Jugendmannschaften der HG auf Verbandsebene und das ist wirklich schon eine lange Tradition. Für die Mädels von Rene Bärreiter und Matthias Winter wird sich tabellarisch nichts mehr ändern, nach einer Saison mit einem unglaublichen Verletzungspech wird man auf dem letzten Tabellenlatz verbleiben und dennoch sind die Mädels gewillt, das Handballjahr mit einem Sieg ausklingen zu lassen. Was die Mädels vor allem auszeichnet ist ja neben einer recht stabilen Abwehr, ihr großer Kampfgeist und den gilt es am Samstag noch einmal so richtig in die Waagschale zu werfen, denn der Gegner befindet sich nicht gerade in Top Form. Die letzten fünf Spiele mussten die Heilbronner verloren geben und auch für sie geht es in der Tabelle nicht mehr um viel, sie werden auf dem fünften oder sechsten Platz landen. Auf Grund des knappen Ergebnis im Hinspiel und der Tatsache, dass wohl außer der kreuzbandgeschädigten Simone Bieg alle Spielerinnen zur Verfügung stehen, wäre ein erfolgreicher Abschluss gar nicht mal so weit hergeholt.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 11.12.16 | wB


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Sehr viel Pech in Heilbronn

Dieses Team hat ein wahres Kämpferherz! Mit dem letzten Aufgebot reisten die HG-Mädels am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Heilbronn. Neben dem langfristigen Ausfall von Simone Bieg fielen drei weitere Feldspielerinnen verletzungsbedingt bzw. aus terminlichen Gründen aus. Zu allem Überfluss meldete sich auch noch Torhüterin Tjara Schmidt krankheitsbedingt ab und auch das Trainerteam wurde durch den verletzungsbedingten Ausfall von Matze Winter gesprengt. Die Vorzeichen waren daher äußerst schwierig, um beim Tabellenfünften in Heilbronn etwas Zählbares zu holen. Mit Carla Bärreiter stand – ohnehin grippegeschwächt – eine Feldspielerin im Tor und sie machte ihre Sache zwischen den Pfosten absolut ordentlich.

Von Anfang an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit sehr vielen Treffern auf beiden Seiten. Dies war auf Seiten von Heilbronn durchaus zu erwarten. Dass aber die HG-Mädels auch im Angriffsspiel voll mithalten konnten, war schon erstaunlich. Immer wieder konnte die offensive Abwehr der Gastgeber durch schnelles Spiel und gelungene Einzelaktionen ausgehebelt werden. Mitte der 1. Halbzeit führte das HG-Team angetrieben von Alissa Winter sogar mit 8:12 und die Hoffnung wuchs, ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Danach riss der Faden allerdings und die HG kassierte 6 Treffer in Folge. Mit 16:14 für die Gastgeber wurden schließlich die Seiten gewechselt. Auch in der 2. Halbzeit wog das Spiel hin und her. Beim Spielstand von 25:22 für Heilbronn schienen die Kräfte der HG-Mädels auf Grund des dünn besetzten Kaders allmählich zu schwinden. Doch Nina Ammon drehte das Spiel mit einem lupenreinen Hattrick wieder in eine Führung (27:28). Nun schlug Heilbronn wieder zurück und holte sich die Führung zurück. 20 Sekunden vor Spielende erzielte Leo Bleier mit ihrem 11. Treffer den verdienten Ausgleichstreffer zum 30:30. 15 Sekunden vor Schluss entschied der Schiedsrichter auf Grund der neuen sog. 30-Sekunden-Regel nach einer unglücklichen Abwehraktion der HG auf rote Karte und 7m-Strafwurf für Heilbronn. Diesen Strafwurf konnte Heilbronn zum äußerst glücklichen Sieg verwandeln. Trotz dieser wahrlich unglücklichen Niederlage können die HG-Mädels stolz auf die gezeigte Leistung sein. Ein Unentschieden wäre absolut verdient gewesen. Vielen Dank an dieser Stelle an Tea aus der C-Jugend, die kurzfristig ausgeholfen hat, sowie an Berndi Mayer der als Ersatz für Matze Winter fungierte.

HG: Tea Jelavic, Dina Yehdego(1), Pauline Mohr, Leonie Bleier(11), Nina Ammon(7/1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend(2), Paula Mayer(2), Alissa Winter(7/1)

Spielergebnisse HVWBlog Berichte der weiblichen B-Jugend

aktueller Tabellenstand

aktueller Tabellenstand

Vorbericht So 11.12.16 | wB WL | SV Heilbronn – HG


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

mit neuem Mut nach Heilbronn

die B-Jugend-Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen fahren am Sonntag mit neuem Mut zu ihrem Auswärtsspiel in der Württembergliga zum SV Heilbronn am Leinbach, Anpfiff ist um 14.45 Uhr in der Römerhalle in Heilbronn-Neckargartach. Neuer Mut deshalb, weil am vergangenen Wochenende der Befreiungsschlag geglückt ist und der erste Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht wurde. Die Mädels wissen nun, dass sie auch in der augenblicklichen Besetzung in der Lage sind in der zweithöchsten Liga die es für diesen Jahrgang gibt Spiele zu gewinnen. Allerdings trifft die Mannschaft von Rene Bärreiter und Matthias Winter auf einen Gegner der zwei Gesichter zeigt, eines zu Hause, eines bei Auswärtsspielen. Während die Gastgeberinnen alle ihre vier Auswärtsspiele zumeist deutlich verloren haben, haben sie zu Hause alle drei Spiele gewinnen können. Darunter war auch ein 17:16 Sieg gegen den HC Wernau, den Gegner, den auch die HG letzte Woche schlagen konnte. In der Qualirunde zur Württembergliga trafen die Mannschaften auch aufeinander, damals hatten die Gastgeberinnen das bessere Ende knapp für sich. Mit neuem Mut kann die Sache aber schon wieder ganz anders aussehen.

Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 18.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

weibliche B-Jugend in der Württembergliga

Die weibliche B-Jugend (Jahrgang 2000/2001) der HG Aalen/Wasseralfingen hat es geschafft! – Im letzten Qualiturnier des Handballverbades Württemberg konnten die Mädels von Rene Bärreiter den dritten Platz belegen und sicherten sich so einen Platz in der Württembergliga, der zweithöchsten Liga, die es für diese Altersklasse Bundesweit gibt. Drei Plätze waren am Samstag beim Turnier in der Großbottwarer Wunnensteinhalle zu vergeben und es war klar, dass es eine ganz enge Kiste werden würde, zumal die HG-Coaches auf Simge Aziret, Tina Rieger, Nina Ammon und Katharina Sturm verzichten mussten, dafür aber auf Lena Stock und Lily Pascal zurückgreifen konnten. Im ersten Spiel gewann Gastgeber Handballregion Bottwar JSG mit 14:11 gegen die SG Heuchelberg und anschließend traf die HG auf den ersten des Bezirks Heilbronn-Franken den SV Heilbronn am Leinbach und die HG tat sich von Beginn an schwer, gegen die Mannschaft die in der ersten Runde 54 Treffer erzielt hatte. Beim 5:4 keimte Hoffnung auf und auch beim 6:4 Halbzeitrückstand, war noch nichts verloren. Nach dem Wechsel erhöhte Heilbronn den Druck, baute die Führung auf 12:7 aus und auch wenn die HG kurz vor Spielende noch auf 16:14 herankam, konnte sie die 17:14 Niederlage nicht vermeiden. Da gleich anschließend HABO Bottwar auch gegen Heilbronn gewann, war für die HG das Spiel gegen die SG Heuchelberg besonders wichtig. Aber auch Heuchelberg musste gewinnen um im Rennen um die Aufstiegsplätze zu bleiben und so entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel. Kurz vor der Pause stand es 5:5, auch weil Tjara Schmidt zwei Siebenmeter entschärfen konnte und Simone Bieg ihr Visier erstklassig eingestellt hatte. Sie war es auch die mit ihrem sechsten Treffer den 6:5 Halbzeitstand herstellte. Die ersten sechs Minuten des zweiten Durchgangs sollte dann das Spiel entscheiden, als die Handballgemeinschaft vier Treffer in Folge erzielte und auf 10:5 davonziehen konnte. Den Vorsprung gaben die Mädels dann auch nicht mehr her, konnten ihn am Schluss sogar auf 16:9 ausbauen, ein dickes Plus in Punkto Torverhältnis. Gleich anschließend ging es aber nun gegen die noch ungeschlagene JSG HABO Bottwar und ein Punktgewinn würde alle Zweifel am Weiterkommen beseitigen. Die HG war top konzentriert, und lieferte sich mit dem Favoriten einen Schlagabtausch mit wechselnder Führung und dem 6:6 Halbzeitstand. Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten aber die Gastgeber, die dreimal einnetzen konnten und so 9:6 führten. Aber die HG kämpfte, war beim 10:9 wieder dran, musste dann aber in Unterzahl wieder zwei Gegentreffer hinnehmen. Obwohl dann Simone Bieg noch zweimal verkürzen konnte hatten die HG-Mädels am Ende mit 14:11 das nachsehen und mussten auf die letzte Begegnung des Tages schauen. Dort machte dann aber der SV Heilbronn kurzen Prozess mit der SG Heuchelberg und damit war klar, dass es die Handballgemeinschaft in die Württembergliga geschafft hatte, zum neunten Mal in den letzten elf Jahren. Ein toller Beweis für die ganz hervorragende Jugendarbeit der HG Aalen/Wasseralfingen.

 

HG-Heilbronn: Tjara Schmidt; Lena Stock(2), Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(3), Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg(6/2), Lily Pascal(2), Alissa Winter(1)

HG-Heuchelberg: Tjara Schmidt; Lena Stock, Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg(12/4), Lily Pascal(2), Alissa Winter(1)

HG-HABO Bottwar: Tjara Schmidt; Lena Stock, Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Leonie Bleier(1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend(1), Simone Bieg(6/2), Lily Pascal(1), Alissa Winter(2)

weibliche B-Jugend: Württemberg-Qualifikation 2016-2017

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 18.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Zweite Chance für die weibliche B-Jugend

Am vergangenen Wochenende konnte die weibliche B-Jugend der Handballgemeinschaft ihren Heimvorteil nicht nutzen und konnte sich nicht direkt für die Württembergliga, die zweithöchste Liga bundesweit, die es für diese Altersklasse gibt, qualifizieren. Aber an diesem Wochenende bekommen die Mädels von Rene Bärreiter und Mattias Winter eine zweite Chance um das ausgegebene Ziel zu erreichen. Dann treffen sie am Samstag in der Wunnensteinhalle in Großbottwar auf die anderen Drittplatzierten der vier Gruppen und von diesen vier Mannschaften qualifizieren sich drei für die Württembergliga. Hört sich zunächst relativ leicht an, aber die Mannschaften liegen leistungsmäßig sehr eng beieinander und die HG-Mädels werden in allen drei Spielen alles geben müssen um zum Ziel zu kommen. Im ersten Spiel treffen die Mädels um 13.45 Uhr auf den SV Heilbronn, der im Handballbezirk Heilbronn-Franken den ersten Platz belegte, letzte Woche aber an der HSG Baar und am TV Nellingen 2 scheiterte. Nach einem Spiel Pause wartet dann um 15.20 Uhr die SG Heuchelberg, zweitplatzierter im Bezirk Heilbronn-Franken und letzte Woche Dritter hinter dem Bundesliganachwuchs von H2Ku Herrenberg und der JSG Hohenacker-Neustadt. Dann ist Kondition gefragt, denn ohne Pause treffen die HG-Mädels dann um 16.10 Uhr auf die Gastgeber der Handballregion Bottwar JSG, die zwar als Erste des Bezirks Enz-Murr durchkamen, aber letzte Woche gegen die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen und den HC Wernau das Nachsehen hatte. Die Gegner sind schwierig einzuschätzen, Bottwar gewann letzte Woche knapp gegen den TSV Heiningen, die im Bezirk gegen die HG auch unterlag. Bei Heilbronn sticht schon hervor dass sie in ihren 3 Spielen letzte Woche in sechzig Minuten 54 Tore geschossen haben, aber auch 61 Gegentreffer einstecken mussten, was auf temporeiche Spiele schließen lässt. Eine schwierige Aufgabe also und dennoch muss das Ziel mindestens Platz drei lauten.