Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 11.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Heimvorteil nicht genutzt

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat den Heimvorteil in der Qualifikation zur Württembergliga nicht nutzen können und musste sich am vergangenen Samstag mit dem dritten Gruppenplatz begnügen, Platz zwei hätte zur direkten Qualifikation gereicht. Dabei lief es ja zunächst gar nicht schlecht für die Mädels von Rene Bärreiter und Matthias Winter, denn die erste Partie gegen die Vorarlbergerinnen des SSV Dornbirn/Schoren war im Grunde genommen nicht zu gewinnen und der Topfavorit setzte sich dann auch klar mit 7:18 durch. Aber es war ja schon von vorne herein auf ein Duell mit dem VfL Pfullingen hinausgelaufen, die in ihrem ersten Spiel den Außenseiter HSG Winterbach/Weiler klar mit 13:7 besiegen konnten, aber gleich anschließend auf die HG trafen. Es wurde dann auch das erwartet schwere und spannende Spiel, bei dem die Handballgemeinschaft aber ständig in Führung lag. Zur Pause hatte die HG mit 5:4 knapp die Nase vorne und sie hielt diesen Vorsprung auch in der zweiten Hälfte. Gegen Ende schienen die Gäste das Spiel noch drehen zu können aber Leonie Bleier fasste sich ein Herz und überwand die offene Abwehr der Gäste zum 11:9 Endstand. Doch noch war Nichts erreicht, um den Sieg gegen Pfullingen zu vergolden, musste man noch gegen Winterbach/Weiler punkten und Dornbirn/Schoren musste gegen Pfullingen ebenfalls gewinnen. Die Nervosität war den Mädels anzumerken, wogegen der Außenseiter locker aufspielen konnte und dies auch tat. 4:5 führten die Gäste zur Pause, was dem Nervenkostüm der Handballgemeinschaft ganz offensichtlich nicht entgegenkam. 7:10 acht Minuten vor Spielende und man sah schon dei Felle davon schwimmen. Hoffnung keimte auf, als Alisa Winter zum 10:11 traf und noch zwei Minuten verblieben um den so wichtigen Ausgleich zu machen. Aber es sollte nicht sein, die Gäste setzten das 10:12 und die Köpfe der HG gingen nach unten. Wenigstens siegte im abschließenden Spiel Dornbirn gegen Pfullingen, so dass am Ende die Vorarlbergerinnen mit 6 Punkten klarer Erster waren und alle anderen drei Mannschaften zwei Punkte aufwiesen und der direkte Vergleich entscheiden musste. Der sprach für Pfullingen, die somit den zweiten Platz belegten, während die HG mit dem Dritten vorlieb nehmen musste, während Winterbach/Weiler als Letzter ausschied. Die HG bekommt jetzt nochmal eine Chance mit den drei Drittplatzierten der anderen Gruppen die restlichen Plätze auszuspielen.

HG – SSV Dornbirn/Schoren: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier, Nina Ammon, Carla Bärreiter, Katja Ahrend(1), Simone Bieg (4/2), Katharina Sturm, Alissa Winter (2)

HG – VfL Pfullingen: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier(2), Nina Ammon, Carla Bärreiter (2/1), Katja Ahrend(1), Simone Bieg (5/4), Katharina Sturm, Alissa Winter (1)

HG – HSG Winterbach/Weiler: Simge Aziret, Tjara-Ann Schmidt; Dina Yehdego, Mia Schwager, Pauline Mohr, Tina Rieger, Leonie Bleier(2), Nina Ammon, Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg (6/4), Katharina Sturm, Alissa Winter(2/1)

Qualifikation Württembergliga

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche B-Jugend | 11.06.16


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Heimvorteil bei der HVW-Quali

Die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat sich im Handballbezirk Stauferland souverän als erstplatziertes Team durchgesetzt und sich damit das Recht erworben an der Qualifikation zur Württembergliga teilzunehmen. Am Samstag wird es nun ernst für die Mädels um Toptorjägerin Simone Bieg, dann müssen sie versuchen ab 13 Uhr in der Aalener Karl-Weiland-Halle mindestens den zweiten Platz zu belegen, der die direkte Qualifikation bedeutet. Werden sie Dritter, bekommen sie noch eine Chance in der nächsten Runde, werden sie Vierter, spielen sie in der kommenden Saison Bezirksliga. Aber es wird ein spannendes Turnier werden, jeder der acht Handballbezirke durfte nur zwei Mannschaften melden, in vier Vierergruppen spielen immer zwei Bezirkssieger und zwei Bezirksvize. Die HG-Mannschaft von Rene Bärreiter und Matthias Winter startet um 13 Uhr in das Turnier und trifft dann gleich auf den Sieger des Bezirks Bodensee/Donau, den SSV Dornbirn/Schoren und das wird gleich ein dicker Brocken werden, denn man kennt sich aus der letzten Saison und da hatten die Gäste deutlich die Nase vorne. im zweiten Spiel es Turniers trifft dann der VfL Pfullingen (Zweiter n Achalm/Nagold), auf die HSG Winterbach/Weiler (Zweiter in Rems-Stuttgart). Durch den Heimvorteil muss die HG nichtzwei Spiele nacheinander bestreiten, sehr wohl muss das aber der VfL Pfullingen, der gleich um 14.35 Uhr gegen die HG antreten muss. Auch diese beiden Mannschaften kennen sich aus der vergangenen Saison, da hatte die HG zweimal die Nase vorne. An dieses Spiel anschließen wird sich die Partie HSG Winterbach/Weiler gegen den SSV Dornbirn/Schoren, ehe dann die HG um 16.10 Uhr ihr drittes Spiel bestreitet und dann auf die HSG Winterbach/Weiler trifft, ehe die Begegnung Pfullingen – Dornbirn/Schoren den Tag abschließt.

Die Vorbereitung der Handballgemeinschaft war ein wenig eingeschränkt, da die Talsporthalle in den letzten beiden Wochen unbespielbar war und dennoch gehen die Mädels mit einer gesunden Portion Optimismus in dieses Qualifikationsturnier.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 20.02.16 | wB


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

Sieg gegen Pfullingen

Mit einer starken Abwehrleistung haben die B-Jugend-Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen am Samstag ihren vierten Saisonsieg gefeiert und den VfL Pfullingen mit 17:14 geschlagen. Wie schon im Vorfeld berichtet, kann die Defensive er Handballgemeinschaft so manchen Gegner zur Verzweiflung bringen, so war es auch am Samstag im Spiel der Württembergliga, als die Mädels von Rene Bärreiter und Lothar Bieg Beton anrührten und mit einer starken C-Jugendtorhüterin Tjara Schmidt im Rücken die Gäste sichtlich nervte. Offensiv war es sicher kein Spektakel dass die beiden Mannschaften darboten, aber es war zumindest von HG-Seite aus sehr solide, auch wenn Simone Bieg mit elf Treffern wieder herausragte. Die ersten zwanzig Minuten verliefen durchaus ausgeglichen, Tor arm, was der 6:5 Zwischenstand aussagt, aber ausgeglichen. Nina Ammon erzielte dann noch vor der Pause das 7:5 und gleich nach dem Wechsel erhöhten Alissa Winter und Simone Bieg auf 9:5. Es schien gut zu laufen für die HG, aber die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen, verkürzten auf 10:9, ehe Simone Bieg den Abstand wieder auf 14:10 schrauben konnte. Nun hatte man die Gäste ziemlich im Griff, ließ sie nie näher als drei Treffer herankommen und als Leonie Bleier zum 17:13 traf, konnte praktisch nichts mehr schiefgehen. Wenn man nun nächste Woche in Herrenberg einen Sieg folge lassen kann, würde man die Pfullinger in der Tabelle sogar noch überholen.

HG: Tjara Schmidt; Katharina Nuding, Alissa Winter(4), Henriette Wiese, Leonie Bleier(1), Nina Ammon(1), Carla Bärreiter, Katja Ahrend, Simone Bieg(11/1), Katharina Sturm, Paula Mayer

Spielergebnisse HVWBlog Berichte der weiblichen B-Jugend

aktueller Tabellenstand

aktueller Tabellenstand

Vorbericht Sa 20.02.16 | wB WL | HG – VfL Pfullingen


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

am Samstag kommt der VfL Pfullingen

Ans Hinspiel haben die B-Jugend-Mädels der Handballgemeinschaft Aalen/Wasseralfingen sehr gute Erinnerungen. Der damalige 22:23 Auswärtssieg, war ihr erster Erfolg in der Württembergliga und muss deswegen positiv im Gedächtnis sein. Vier Punkte mehr haben die Gäste vom VfL Pfullingen auf dem Konto stehen und scheinen doch mal wieder ein Gegner zu sein der so auf Augenhöhe mit der Handballgemeinschaft agiert. Es sind nur noch drei Spiele in der zweithöchsten Liga und da am letzten Spieltag der nahezu unschlagbare Spitzenreiter Frisch-Auf Göppingen zu Gast sein wird, ist es wohl die letzte Gelegenheit einen Heimsieg zu landen. Das ist natürlich auch am Samstag um 15.15 Uhr in der Talsporthalle das Ziel der Mädels von Rene Bärreiter und Lothar Bieg, die vor allem darauf bedacht sein werden, erstmal hinten nichts anbrennen zu lassen. Eine stabile Abwehr war bei den bisherigen Erfolgen und auch im Hinspiel die Basis und das haben die Mädels in dieser Saison schon bewiesen: Hinten können sie schon den Gegner zu Verzweiflung bringen.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 14.11.15 | wB


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

erster Sieg auf Verbandsebene

Na also, die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen hat ihr erstes Spiel auf Verbandsebene gewonnen, beim VfL Pfullingen siegten die Mädels knapp mit 22:23. Die HG-Coaches Rene Bärreiter und Lothar Bieg mussten neben der Verletzten Jana Zirpins auch auf Stammtorhüterin Simge Aziret verzichten, die von C-Jugendtorhüterin Tjara Schmidt aber bestens vertreten wurde. Zunächst waren aber die Gastgeber am Drücker die mit 6:3 in Führung gingen ehe die HG das Spiel Mitte der ersten Hälfte mit vier eigenen Treffern zum 6:7 drehen konnte Bis zur Pause konnte man die Führung zwar nicht verteidigen, aber immerhin mit einem 11:11 ging man in die Pause. Fünf Minuten nach der Pause hatte dieses Unentschieden beim 144:14 immer noch Bestand, aber vier Treffer innerhalb zwei Minuten brachte die HG plötzlich deutlich in Front. Beim 15:20 und beim 16:21 waren es dann sogar fünf Treffer Vorsprung, aber nun schienen bei der HG die Nerven nicht zu halten. Pfullingen holte Tor um Tor auf und erzielte drei Minuten vor Spielende den 21:21 Ausgleich. Die Felle schienen wie schon so oft in dieser Saison in den letzten Minuten davon zu schwimmen, aber diesmal reichte es. Torjägerin Simone Bieg, mit 13 Treffern mal wieder beste Torschützin ihres Teams netzte noch zweimal ein und mit einer starken kämpferischen Leistung brachten die Mädels ihren ersten Sieg in dieser Saison unter Dach und Fach und gaben gleichzeitig die rote Laterne an den TSV Heiningen ab.

HG: Tjara Schmidt; Paula Mayer(4), Alissa Winter(2), Dina Yehdego, Annette Landgraf(2), Henriette Wiese, Tina Rieger, Katharina Sturm, Nina Ammon, Carla Bärreiter(2), Katja Ahrend, Simone Bieg(13/5)

Spielergebnisse HVWBlog Berichte der weiblichen B-Jugend

aktueller Tabellenstand

aktueller Tabellenstand

Vorbericht Sa 14.11.15 | wB WL | VfL Pfullingen – HG


die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen

HG nach Pfullingen

Ein weiteres schweres Auswärtsspiel steht für die weibliche B-Jugend der HG Aalen/Wasseralfingen in der Württembergliga an, wenn sie am Samstag um 16 Uhr in der Traditionsreichen Kurt-App-Halle beim VfL Pfullingen antreten müssen. Die Coaches Rene Bärreiter und Lothar Bieg müssen dabei wohl auf Torhüterin Simge Aziret verzichten, die von C-Jugendtorhüterin Tjara Schmidt vertreten wird. Die Gastgeberinnen mussten bisher nur gegen die Spitzenmannschaften aus Göppingen und Rottweil beide Punkte lassen und haben sich mit den Tussies aus Metzingen die Punktegeteilt. Dadurch stehen sie mit drei Siegen und einem Unentschieden weit vor der Handballgemeinschaft, die bisher nur einen Punkt verbuchen konnte. Damit ist die Favoritenbürde klar verteilt, zumal bei der HG mit Jana Zirpins eine wichtige Spielerin weiter verletzt ausfällt. Die HG-Mädels müssen vor allem darauf schauen, dass ihre Abwehr dicht hält, für besonders viele Treffer im Spiel sind die Pfullingerinnen aktuell nicht bekannt. Die Trauben in der Württembergliga hängen hoch, das musste die HG nun schon in einigen Spielen feststellen, aber man konnte auch schon in dem einen oder andern Spiel schon am Erfolg schnuppern, deshalb muss man einfach weiter an sich glauben.

Handball: Spielbericht Qualifikation | weibliche A-Jugend | 13.06.15


die weibliche A-Jugend der HG

Aufstieg in die Württembergliga

Die A-Jugend-Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen (Jahrgang 1997/98) haben es am Samstag bereits beim ersten Qualifikationsturnier auf Verbandsebene geschafft und sich in Schorndorf als Gruppenerster für die Württembergliga 2015/16 qualifiziert. Es war ein spannendes Turnier, vor allem deshalb weil klar war, dass nur der Gruppenerste direkt qualifiziert sein wird, der Zweite in ein zweite Runde muss und die Plätze drei und vier gleich zurück müssen in den Bezirk.

Gleich im ersten Spiel trafen dann die Mädels von Adi Bleier auf Gastgeber SG Schorndorf den Sieger des Bezirks Rems/Stuttgart. Um es vorweg zu nehmen, es war nicht das Spiel der Handballgemeinschaft, die zwar den besseren Start erwischte und 4:2 in Führung ging aber diese bereits zur Halbzeit mit 7:8 an Schondorf abgeben musste. Die HG machte vorne wie hinten viel zu viele Fehler und sah sich Mitte der zweiten Hälfte einem 9:13 Rückstand gegenüber, aber die Mädels kämpften. Zwei Minuten vor Spielende konnte die HG zum 14:14 ausgleichen, kassierte am Ende noch einen Treffer und stand am Ende als 14:15 Verlierer da.

Da der VfL Pfullingen anschließend klar gegen den TV Gerhausen gewann, brauchte auch die HG einen Sieg gegen den Zweiten aus Bodensee/Donau, aber auch dies war eine schwierige Aufgabe. Zur Pause führte die HG zwar mit 3:5, kam aber etwas verschlafen aus der Pause und Gerhausen drehte das Spiel zum 7:5. Wieder waren die Mädels kämpferisch gefordert und sie kamen zurück ins Spiel. Mit sechs Treffern in Folge drehten sie das Spiel zum 7:11 und brachten letztendlich einen klaren 9:13 Erfolg ins Ziel. Nun war man aber von den anderen Ergebnissen abhängig.

Pfullingen schlug anschließend Schorndorf klar mit 15:6 und gleich im anschließenden Spiel kam Schorndorf nicht über ein 14:14 gegen Gerhausen nicht hinaus. Damit hatte die HG alles wieder selbst in der Hand. Ein Sieg im abschließenden Spiel gegen den VfL Pfullingen und man konnte aus eigener Kraft den ersten Platz erreichen. In den letzten Jahren haben sich die Mannschaften einige Mal gegenübergestanden und Trainer Adi Bleier setzte auf eine stabile defensive Abwehr gegen die wendigen und schnellen, aber nicht besonders wurfstarken Spielerinnen des Vertreters aus dem Bezirk Achalm/Nagold. Trotzdem ging Pfullingen mit 0:2 in Führung und erst nach fast acht Minuten konnte die HG das erste Mal einnetzen, dann allerdings auch bis zur Pause mit 4:3 in Führung gehen. Gleich nach dem Wechsel konnte Pfullingen ausgleichen, aber mit 4 Treffern in Folge brachte die HG Ruhe und Sicherheit ins Spiel. Spätestens nach dem 11:6 vier Minuten vor Spielende war der Erfolg in trockenen Tüchern und am Ende hatte die Handballgemeinschaft dann mit 13:7 die Nase klar vorne und sich doch noch, auf Grund des gewonnenen direkten Vergleichs, den ersten Platz und die direkte Qualifikation für die Württembergliga geschafft. Damit spielt dieser Jahrgang bereits die dritte Saison nacheinander in der höchsten Spielklasse Württembergs.

HG –SG Schorndorf(14:15): Pia Birzele; Kathrin Bleier(3), Franziska Sturm(1), Hannah Fitzner, Johanna Haas, Sarah Scheuermann(2), Mara Schröder(1), Jana Sauter(3), Simone Bieg(3), Carina Lutz(1)

HG –TV Gerhausen(13:9): Pia Birzele; Kathrin Bleier(3/1), Franziska Sturm, Hannah Fitzner(1), Johanna Haas, Sarah Scheuermann, Mara Schröder(3/1), Jana Sauter(2), Simone Bieg(4), Carina Lutz

HG –VfL Pfullingen(13:7): Pia Birzele; Kathrin Bleier(5), Franziska Sturm, Hannah Fitzner, Johanna Haas, Sarah Scheuermann(1/1), Mara Schröder(2), Jana Sauter(1), Simone Bieg(2), Carina Lutz(2)

weibliche A-Jugend: Qualifikation

Handball: Vorbericht Qualifikation | weibliche A-Jugend | 13.06.15


die weibliche A-Jugend der HG

am Samstag in Schorndorf

Es ist ein Megakompliziertes Verfahren die Quali zur diesjährigen Württembergliga in der weiblichen A-Jugend (Jahrgang 1997/98). Kompliziert deshalb weil es in diesem Jahr sowohl eine A-Jugend-Bundesliga geben wird, als auch eine Baden-Württemberg-Oberliga und die Qualifikation zu diesen Ligen läuft parallel zu den Qualifikationsspielen zur Württembergliga. Und je nachdem wie viele württembergische Mannschaften an den höheren Ligen scheitern, stehen Plätze in der Württembergliga zur Verfügung. Deshalb gilt es für die Mädels der HG Aalen/Wasseralfingen am Samstag in der ersten Runde dieser Quali am besten den ersten Platz zu belegen, dann hat man den Platz in der Württembergliga sicher, aber auch der Zweite darf sich noch Chancen ausrechnen.

Die Mädels von Adi Bleier haben sich souverän als Erster des Bezirks Stauferland durchgesetzt und müssen am kommenden Samstag in der Schorndorfer Grauhalde antreten. Dort wird es gleich im ersten Spiel (14 Uhr) um alles gehen, denn dann trifft man auf den Gastgeber SG Schorndorf, der sich im Bezirk Rems/Stuttgart klar durchgesetzt hat. Doch auch die anderen Gegner sollten auf keinen Fall unterschätzt werden, um 15.40 Uhr treffen die Mädels auf den TV Gerhausen, der sich als Zweiter des Bezirks Bodensee/Donau in dieses Turnier gespielt hat. Das abschließende Spiel bestreitet die Handballgemeinschaft dann gegen den VfL Pfullingen, einen alten Bekannten aus den vergangenen Spielzeiten, der sich im Bezirk Achalm/Nagold nur dem Nachwuchs von Bundesligist Metzingen geschlagen geben musste. Ein durchaus schweres Turnier dessen Ausgang völlig offen ist, aber wenn die Mädels auch im dritten Jahr hintereinander in der Württembergliga mitmischen wollen, müssen sie zumindest den Zweiten Platz erobern, der Dritte und Vierte des Turniers wird in der kommenden Saison in der Bezirksliga starten müssen.

 

Samstag, 13.6.2015, Sporthalle Grauhalde Schorndorf

Qualifikation zur Württembergliga, Gruppe 7, weibliche A-Jugend (Jahrgang 1997/98)

Unter anderem:

14.00 Uhr wA SG Schorndorf – HG
15.40 Uhr wA TV Gerhausen – HG
18.05 Uhr wA HG – VfL Pfullingen