Archiv

Posts Tagged ‘wC’

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 16.2.19 | wC


Fehlendes Selbstvertrauen

Die weibliche C-Jugend der HG scheiterte leider zum wiederholten Male am eigenen Selbstvertrauen und Glauben an sich.

Gegen die SG LTB starteten die Mädels der HG konzentriert und lagen nach 10 Minuten auch hochverdient mit 8 – 4 in Führung. Dann nahm der Gegner eine Auszeit. Nach dieser spielte die Heimmannschaft ohne Veranlassung im Angriff viel zu hektisch und auch in der Abwehr ließ man die Gegner ohne große Gegenwehr frei zu Schuss kommen.so das man mit 11 – 14 in die Halbzeitpause ging. In dieser versuchten die Trainer Ihre Mädels wieder in die Spur zu bringen und neu zu motovieren. Doch dies blieb leider erfolglos. Wieder ging ein Spiel, gegen einen Gegner der spieltechnisch nicht besser war, verloren. Am Ende stand es dann 25 – 29 für die SG LTB. Es ist wirklich zum verzweifeln. Die wC ist viel viel besser als die nackten Resultate aussagen. Auch in diesem Spiel waren ganz deutlich die Problem dieser Saison zu erkennen. Man hat einen Gegner im Griff und führt verdient. Dann klappen 1,2 Aktionen mal nicht und sofort geht das Kopfkino los und das wenige Selbstvertrauen schwindet ganz. Verlorenen Bällen wird nicht nachgesetzt, dem Gegner wird nicht mehr so körperlich dagegengehalten und die Körperspannung lässt nach. Dieses nötige Selbstvertrauen und der Glaube an das eigene Können kann nur durch Siege wieder hergestellt werden.

HG: Lisa Bürgermeister , Paulina Pavic (4), Venes Abraha (4), Emma Stuba (1) , Luisa Stuba, Yara Miez , Tamara Schölzel (3/2), Charlotte Gräupner, Lea Watzl (13/3)

Werbeanzeigen

Vorbericht | wC-BL | Sa 16.02.19 – HG – SG LTB | Mo 18.02.19 – HG – SG Bargau/Bettringen


2 Spiele innerhalb von 3 Tagen

Aufgrund der Verlegungsanträge der beiden kommenden Gegner ergab es sich das die weibliche C-Jugend der HG nun 2 Spiele innerhalb von 3 Tagen absolvieren darf. Am kommenden Samstag trifft die HG auf die SG LTB. Spielbeginn in der Talsporthalle ist um 16.15 Uhr. Der Gegner hat eigentlich mit den gleichen Problemen wie die heimische wC zu tun. Aber die SG LTB rangiert auf dem 2. Tabellenplatz in der Liga. Die Mädels der HG wissen also was auf sie zukommt. Die Trainer hatten die letzten Woche aber den Eindruck das im Training konzentrierter gearbeitet wurde und auch bei einigen Spielerinnen Verbesserungen zu erkennen waren. Die Frage ist immer nur ob sie dies dann auch im Spiel umsetzen können.

Dann am nächsten Montag kommtdie SG Kuchen-Gingen in die Karl-Weiland-Halle. Spielbeginn ist um 19.20 Uhr.

Das Ziel bei diesem Spiel ist ganz klar von den Trainern ausgegeben. Man will gegen den Tabellenvorletzten die rote Laterne abgeben. Dies ist absolut möglich, da die HG ganz klar über die besseren Einzelspielerinnen verfügt und wenn die Mädels ihre Nerven in den Griff bekommen sollten sie dieses Spiel auch deutlich gewinnen.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 2.2.19 | wC


Wieder an sich selbst gescheitert

Anders lässt sich der seltsame Spielverlauf nicht erklären. Nach einem positiv verlaufenen Testspiel unter der Woche wollte man mit neu gewonnenem Selbstvertrauen die Winterpause beenden. Motivierend auch noch das Mitwirken von Tamara Schölzel die direkt nach ihrer Rückkehr aus den USA zum Kader stieß. Mit dem Anpfiff alles weg. In Angriff und Abwehr ohne Bewegung. Ohne erkennbare Gegenwehr spazierte der Gegner durch die Abwehrreihen und im Angriff wurden die Aktionen bei Abwehrdruck allzu schnell abgebrochen.  7:0 nach 5 Spielminuten. Eine erste Auszeit weckte doch eine Trotzreaktion. Ein völlig anderes Spiel entstand. Auf einmal war die HG spielbestimmend und der Gegner wusste nicht wie ihm geschah. In der Abwehr wurde Ball um Ball erobert und in den Angriff kam auch ohne Ball Bewegung. Glück für den Gegner, dass er noch mit einer knappen 2 Toreführung in die Pause ging. Anstatt genauso in der zweiten Hälfte weiter zu machen  – siehe Beginn erste Halbzeit. 5 schnelle Gegentore ohne erkennbare Gegenwehr und entsprechenden Körpereinsatz. Technische Fehler und unerklärliche Mutlosigkeit. Das Spiel war gelaufen und die Ratlosigkeit über den seltsamen Spielverlauf blieb. Wie man einen Gegner 20 Minuten gut bespielen und beherrschen kann und am Ende doch chancenlos ist.

HG: Lisa Bürgermeister (1), Paulina Pavic (4/1), Venes Abraha (2), Emma Stuba , Luisa Stuba, Yara Miez (1) , Tamara Schölzel (9/3), Nele Braunger

Vorbericht Sa 02.02.19 | wC-BL | HSG WiWiDo–HG


Am Samstag fährt die weibliche C-Jugend der HG zu Ihrem ersten Spiel in diesem Jahr nach Donzdorf. In der dortigen Lautertalhalle treffen sie auf den Gastgeber, die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf, Anpfiff ist um 14.45 Uhr

Die Trainer der weiblichen C-Jugend haben die lange Spielpause genutzt um weiter an der Abwehr und an der Verbesserung der einzelnen Fähigkeiten der Spielerinnen zu arbeiten. Es ist allen, die die Mannschaft und die Mädels kennen, unbegreiflich das bis jetzt noch kein positives Ergebnis erzielt werden konnte. Das größte Problem des Teams ist ohne Zweifel die Konzentration kurz vor und nach Spielbeginn. Die Mannschaft braucht einfach viel zu lange um in das Spiel zu finden.

Aber wenn sie dies mal in Griff bekommen sind sie in der Lage jedem Gegner auf Augenhöhe zu begegnen.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 15.12.18 | wC


Noch immer ohne Punkte

Auch im letzten Spiel in diesem Jahr konnte die wC der HG keinen Erfolg erzielen. Beim Spitzenreiter, der JSG Bargau/Bettringen startete die Mannschaft zwar gut ins Spiel und konnte sich in der Anfangsphase viele gute Chancen herausspielen. Diese wurden aber leider nicht genutzt . So konnten die Bargauerinnen nach 5 Minuten Spielzeit das Heft in die Hand nehmen und Ihre Chancen konsequent in Tore umsetzen. Dazu kamen wieder mal die vielen technischen Fehler der HG-Mädels , Bälle wurden nicht gefangen oder in den Rücken der Mitspielerin geworfen, dazu kamen noch die fruchtlosen Versuche eine Spielerin anzuspielen, die hinter 2 Gegnerinnen stand. All dies brachte die Trainer und mitgereisten Eltern zur Verzweiflung. Dazu zeigten die Mädels mal wieder das sie den Gegnern nicht wehtun wollen und sie in der Abwehr nur begleiteten statt die Angreiferinnen so zu attackieren wie diese es umgekehrt mit Ihnen machten. So stand es zur Pause 13 – 5 für die Gastgeber. Die Ansprache der Trainer in der Pause und die Umstellung der Abwehr zeigte dann noch eine positive Wirkung. Die 2. Hälfte konnte mit 8 – 8 ausgeglichen gestaltet werden. Am Ende stand dann aber wieder mal eine klare und aufgrund der gezeigten Leistung in der 1. Hälfte, verdiente 21 – 13 Niederlage.
HG: Lisa Bürgermeister, Paulina Pavic (1), Venes Abraha (2), Emma Stuba (1), Luisa Stuba, Yara Miez , Lea Watzl (7) , Tamara Schölzel (2),

Vorbericht Sa 15.12.18 | wC-BL | SG Bargau/Bettringen – HG


Letztes Spiel des Jahres in Bargau

Am Samstag fährt die weibliche C-Jugend der HG zu Ihrem letzten Spiel in diesem Jahr nach Bargau. In der dortigen Fein-Halle treffen sie auf den Gastgeber, die SG Bargau/Bettringen. Anpfiff ist um 10.30 Uhr. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer hat die HG nur Aussenseiterchancen. Wenn die Mädels aber die Leistung der 2. Halbzeit vom Hinspiel das ganze Spiel über zeigen, wäre eine Weihnachtüberraschung mit Punkten nicht so abwegig. Denn in der weiblichen C-Jugend der HG steckt soviel Potenzial und Willen, es ist für niemanden nachvollziehbar warum sie dies noch nicht in Siege umgewandelt haben. Deswegen wünschen die Trainer der Mannschaft sich nichts mehr, als das der Knoten endlich platzt und die Mädels endlich mit Punktgewinnen belohnt werden. Auf jeden Fall haben sie am Samstag in Bargau nichts zu verlieren und können einfach nur Ihren geliebten Handball spielen.

Handball HG Aalen-Wasseralfingen | Spielbericht vom 01.12.18 | wC


Noch keine Verbesserung

Bei der verdienten 31 – 23 Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch konnte man bei der wC der HG deutlich das Problem dieser Saison erkennen. Denn bei dem Gegner sind die gleichen Voraussetzungen wie bei der HG vorhanden. Die SG LTB hat nur 9 Spielerinnen zur Verfügung und auch bei Ihnen steht eine Feldspielerin im Tor. Doch obwohl die HG ohne Frage die besseren Einzelspielerinnen hat und gegen so einen Gegner gewinnen müsste hatte die Mannschaft das Nachsehen. Denn die Gegner spielten eine härtere Abwehr und kamen über ein schnelles Umschaltspiel zu einer hohen Anzahl von Toren. Die Mädels der HG spielten aber nicht so schlecht wie die hohe Niederlage aussagt, einige Male konnten sie den Abstand auf 3 Tore verringern. Dann aber trat das große Problem der Mannschaft wieder auf. Man erkämpfte sich den Ball in der Abwehr und hatte die Chance den Abstand auf 2 Tore zu verringern, doch ohne große Not warf man den Ball einer gegnerischen Spielerin in die Arme und die vergrößerte den Torabstand wieder. Ohne diese Unkonzentriertheiten, die bisher in jedem Spiel auftraten, hätte das Team mit Sicherheit schon mehrere Pluspunkte auf Ihrem Konto. Die Trainer sehen die Ursache darin, das die Mädels immer mehr wollen und dadurch verkrampfen. Nur wenn die Mädels sich davon lösen und wieder mit etwas mehr Lockerheit Ihre Spiel bestreiten wird sich der Erfolg einstellen.

HG: Lea Balle(1), Lisa Bürgermeister, Paulina Pavic (4), Venes Abraha (1), Emma Stuba (3), Luisa Stuba, Yara Miez (2/1), Nele Braunger, Tamara Schölzel (12/4), Charlotte Gräupner