Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 09.02.20 | wD


Vorletztes Heimspiel

Die D-Jugend Mädels der Aalener Sportallianz haben ihr vorletztes Heimspiel in dieser Saison mit 8:23 gegen die favorisierten Gäste der HSG Oberkochen/Königsbronn verloren. Die Mannschaft von Mia Schwager fand schlecht ins Spiel, lag schnell 0:5 hinten und sah sich auch zur Pause schon einem 3:12 Rückstand gegenüber. In der zweiten Hälfte gelangen immerhin noch fünf Tore und auch die Anzahl der Gegentreffer hielt sich deutlich in Grenzen. Da sich die Mädels aber den Spass nicht vermiesen lassen, freuen sie sich schon auf das abschließende Spiel kommenden Samstag.

ASA: Theresa Ziegler(3), Hannah Gräßer(1), Zoey Bläßing, Salome Siegel, Enna Kriegsmann(1), Vanessa Lutz, Imma Rieber(2), Marie Walcher, Emilia Kress, Ida Bieling(1)

Vorbericht So 09.02.20 | wJD-BK-1 | Aalener Sport – HSG O’ko/Kö’br


Vorletztes Heimspiel

In ihrem vorletzten Heimspiel für diese Saison, treffen die D-Jugend-Mädels der Sportallianz am Sonntag um 12:30 Uhr in der Wasseralfinger Talsporthalle auf den Nachbarn HSG Oberkochen/Königsbronn. Es ist ja für die allermeisten der Allianz-Mädels die allererste Saison im Spielbetrieb und entsprechend hat man auch Lehrgeld zahlen müssen. Doch die Spielerinnen von Mia Schwager und Tina Rieger haben sich in keiner Weise unter kriegen lassen und immer noch ziemlich viel Spass am Spiel. Das Ergebnis gegen die favorisierten Gäste ist dabei völlig nebensächlich.

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 01.02.20 | wD


Nur an Erfahrung gewonnen!

Am vergangenen Samstag hatten die Mädels der weiblichen D-Jugend der Aalener Sportallianz ein erneutes Auswärtsspiel.

Diesmal bei der TSG Schnaitheim – nur ohne Erfolg. Im Hinspiel konnte man diese nämlich besiegen und die ersten Punkte auf das Konto der Mädels schreiben, doch weitere wurden es an diesem Wochenende nicht. Nach den ersten paar Minuten mussten die Mädels erstmal ein paar Kontertore einstecken, bis auch sie dann beim 3:1 ins Spiel fanden. Die Mädels blieben dran, konnten aber nie an ein Unentschieden ran kommen oder in Führung gehen. Dennoch haben sich die Mädels gut präsentiert und haben gute Aktionen gezeigt. Ob im Angriff oder in der Abwehr und auch im Tor. Denn ohne richtigen Torwart konnte man mit den neuen „Talenten“ im Tor gute Paraden präsentieren. Jetzt heißt es für die nächsten paar Spiele weiter kämpfen und den Zauber zaubern lassen!

ASA: Hanna Gräßer, Ida Weiss(1), Zoey Bläßing, Enna Kriegsmann, Vanessa Lutz, Imma Rieber(4/1), Marie Walcher, Emilia Kress(4), Ida Bieling(3)

Vorbericht Sa 01.02.20 | wJD-BK-1 | TSG Schnaith. 2 – Aalener Sport


Kellerduell

Die weibliche D-Jugend der Sportallianz trifft sich am Samstag um 12.15 Uhr in der Schnaitheimer Ballspielhalle zum Kellerduell mit der TSG Schnaitheim. Beide Mannschaften stehen mit 2:16 Punkte am Tabellenende, die Mädels von Tina Rieger und Mia Schwager stehen in der Tabelle nur weiter vorne, weil sie das Hinspiel mit 19:14 gewonnen hat. Bei insgesamt in dieser Saison 45 erzielten Toren, waren es in diesem Spiel also fast die Hälfte – und eine ähnliche Leistung wird man brauchen, wenn man nun den zweiten Saisonsieg einfahren will.

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 19.01.20 | wD


Wie im Hinspiel

Die D-Jugend-Mädels der Sportallianz waren ohne ihre Toptorschützin Theresa Ziegler bei der JSG Rosenstein chancenlos und erzielten wie im Hinspiel keinen Treffer. Endstand 31:0, Halbzeit 21:0.

ASA: Hannah Gräßer, Ida Weiß, Zoey Bläßing, Vanessa Lutz, Imma Rieber, Salome Siegel, Emilia Kress, Ida Bieling

Vorbericht So 19.01.20 | wJD-BK-1 | JSG Rosenstein – Aalener Sport


Keine guten Erinnerungen

An das Hinspiel dürften die D-Jugend-Mädels der Aalener Sportallianz keine guten Erinnerungen haben. Vierzig Minuten gespielt und dabei mit 0:17 verloren! Das ist den Mädels von Mia Schwager und Tina Rieger aber nur das eine Mal passiert, in den letzten Spielen waren sie mit neun bzw. acht erzielten Toren dabei. Das heißt natürlich nicht, dass man das Spiel am Sonntag um 13 Uhr in der Mackilohalle bei der JSG Rosenstein gewinnen wird, aber es heißt, dass man sich besser verkaufen will als im Hinspiel. Schließlich haben die Gastgeberinnen am letzten Wochenende mit 26:6 auch ordentlich verloren.

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht vom 12.01.20 | wD


Asakaddabra – die Chance war da

Lange Zeit konnten die Mädels mit dem Gegner SG Herbrechtingen-Bolheim mithalten und waren sogar teilweise in Führung. Sie zeigten endlich Eigeninitiative und erkämpften sich gute Chancen. Doch spätestens nach der Halbzeit brachen sie ein und machten dieselben Fehler wie am Tag zuvor die deutsche Nationalmannschaft im Spiel gegen Spanien. Am Ende kamen die Pässe nicht mehr an, die Bälle wurden vom gegnerischen Torwart gehalten und die Abwehr so wie der Siegeswille bröckelten immer mehr.

Dennoch können wir mit der Leistung bis zur 30. Minute zufrieden sein und in den folgenden Spielen hoffentlich auf die Leistung aufbauen. Schließlich konnten wir seit Anfang der Saison unsere Chancenverwertung Klar verbessern, und so schossen wir im Gegensatz zum Hinspiel (zwei erzielte Tore) im Rückspiel 8 Tore, allerdings nur von zwei Spielerinnen.

Zwar konnten wir uns nach der Halbzeit zu einem 8:9 heranarbeiten, erzielten allerdings in den letzten 7 Minuten kein weiteres Tor, wodurch es schlussendlich doch zu einer deutlichen Niederlage kam (8:14).

Für einen sportlich-fairen Start ins neue Jahr 2020 möchten wir uns dennoch herzlich bei der Gastmannschaft, dem Schiedsrichter und bei unseren fleißigen Helfern bedanken.

ASA: Theresa Ziegler(5), Hannah Gräßer, Ida Weiss, Zoey Bläßing, Vanessa Lutz, Imma Rieber(3), Salome Siegel, Marie Degenmann, Emilia Kress, Ida Bieling